Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 02:39 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 02:39 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

sINNkistl: Frische und Geschmack aus der Region

REICHERSBERG, INNVIERTEL. Neue FoodCoop aus Reichersberg beliefert Konsumenten ab kommenden Freitag mit frischen Lebensmitteln.

sINNkistl: Frische und Geschmack aus der Region

Das zehnköpfige Grüdungsteam des "sINNkistl" bei der Startveranstaltung in Reichersberg. Bild: privat

Wie einfach regionales, nachhaltiges Einkaufen funktionieren kann und was es für die Region, die Gesundheit, die Umwelt und auch für die Gemeinschaft bringt, präsentierte der Verein "sINNkistl" am vergangenen Freitag im Stift Reichersberg.

Das Interesse an der Startveranstaltung war riesengroß, viele interessierte Gäste bekamen keinen Sitzplatz mehr. "Der Wunsch regionale Lebensmittel zu kaufen wächst momentan rasant. Dazu beigetragen haben auch die vielen gruseligen Filme und Dokumentationen über Tierhaltung und industrielle Landwirtschaft in Kino und Fernsehen. Das hat viele Konsumenten stutzig gemacht. Momentan findet ein Umdenken statt", sagt Sonja Glatzel, die bei der Auftaktveranstaltung durch das Programm führte.

Rund 1000 Stunden "Vorarbeit"

Entstanden ist die neue FoodCoop aus dem Agenda 21-Prozess der Gemeinde Reichersberg. Der Wunsch nach mehr biologischer und bienenfreundlicher Landwirtschaft in der Region war dabei ein großes Thema. Mittlerweile hat die Initiative bereits 20 ehrenamtliche Unterstützer gefunden. Zehn engagierte Personen aus Reichersberg sind der "harte Kern", sie haben bereits rund 1000 Arbeitsstunden investiert, um überhaupt starten zu können.

Die gemeinschaftlich getragene Initiative sieht sich als ideale Ergänzung zur gut funktionierenden Nahversorgung im Ort und will mit Interessenten von Eggerding bis Altheim zusätzliche Kunden nach Reichersberg bringen und den Ortskern und die Gemeinschaft beleben.

"In rund 15 Treffen wurde großartige Arbeit geleistet. Das Team besuchte die Taiskirchner Food Coop GuaT, suchte Lieferanten, gründete einen Verein, schrieb Förderanträge, Rechtsseminare wurden belegt, ein Abholraum organisiert, Probebestellungen gemacht und noch hundert Dinge mehr", lobt Mitinitiatorin Sonja Glatzel aus Reichersberg ihre ehrenamtlichen Mitstreiter.

Große Unterstützung für das "sINNkistl" gab es aus Taiskirchen. Die FoodCoop "GuaT – Gutes aus Taiskirchen" war vor rund zweieinhalb Jahren die erste im Innviertel. Mittlerweile gibt es noch die "Riadarei" und "Subona" im Bezirk Schärding.

"Wir konnten kürzlich das hundertste Mitglied begrüßen und freuen uns über rund 30 Bestellungen pro Woche. In den zweieinhalb Jahren wurden bereits 20.000 Produkte bestellt, rund 55.000 Euro bleiben dadurch in der Region", sagt Stefanie Moser von "GuaT".

Das sINNkistl befindet sich in Reichersberg direkt am Marktplatz, im ehemaligen Kaufgeschäft und ist ab kommenden Freitag, 13. April, von 16.30 bis 18 Uhr geöffnet. Ab morgen Freitag werden rund 25 Lieferanten ihre regional hergestellten Produkte, von Grundnahrungsmitteln wie Eier, Brot, Fleisch, Gemüse über Nudeln, Honig und Öl bis hin zu Schmankerl wie geräucherten Fisch, Pesto und Marmeladen vertreiben. Ein Großteil stammt aus biologischer Landwirtschaft.

 

Info

Das sINNkistl ist kein Geschäft sondern eine Einkaufsgemeinschaft für regionale Lebensmittel.

Die FoodCoop ist als gemeinnütziger Verein organisiert und nicht auf Gewinn ausgerichtet.

Das Geld für die Produkte geht zu 100 Prozent an die Produzenten, es gibt keinen Aufschlag.

Um das Bestellsystem, den Lagerbetrieb und andere Kosten abzudecken, wird ein Mitgliedsbeitrag von vier Euro im Monat verrechnet. Für das Jahr 2018 gibt es als Einstiegszuckerl einen Sonderpreis von nur 24 Euro.

Die Bestellungen sind online bzw. jeden Freitag bei der Abholung möglich.

Kommentare anzeigen »
Artikel Josef Schuldenzucker 12. April 2018 - 03:26 Uhr
Mehr Innviertel

Jugendliche schossen vom Auto aus mit Gaspistole mehrfach auf 43-Jährigen

SCHÄRDING. Quartett wurde wegen Körperverletzung verurteilt – Opfer benötigt psychologische Hilfe.

Weil auch in Region viel Pflegepersonal fehlt – nun Werben um junge Helfer

INNVIERTEL. Im Herbst startet in Ried erster Lehrgang "Junge Pflege" – Teilnahme schon ab 16 möglich

Schärding-Neuhaus: Neues "Mittelzentrum" will starten

SCHÄRDING / NEUHAUS. Zusammenarbeit über Grenzen hinweg wird konkreter

Datenforensiker referiert über Hass und Hetze

RIED. Ex-Kriminalist Uwe Sailer zeigt bei Vortrag in Ried auch mögliche Gegenmaßnahmen auf.

Finale der Lego-League in Braunau für Interessierte

BRAUNAU. 19 Schülerteams aus Bezirk Braunau messen sich am Donnerstag, 25. April, in der HTL Braunau.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS