Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Nicht nur Spezialisten, sondern auch deren Familien in Betrieb integrieren"

Von OÖN, 19. Februar 2019, 05:48 Uhr
"Nicht nur Spezialisten, sondern auch deren Familien in Betrieb integrieren"
FACC-CEO Robert Machtlinger mit Familienministerin Juliane Bogner-Strauß im Bundeskanzleramt Bild: Regina Aigner

INNVIERTEL / WIEN. FACC ist 500. Partner in bundesweitem Netzwerk "Unternehmen für Familien".

Der Innviertler Flugzeugteilehersteller FACC ist der 500. Partner im bundesweiten Netzwerk "Unternehmen für Familien", wobei FACC nicht nur Spezialisten, sondern auch deren Familien integrieren wolle. FACC gilt als ein Weltmarktführer in Design, Entwicklung und Fertigung von komplexen Komponenten und Systemen für Luftfahrzeuge und Triebwerke.

Das Industrieunternehmen biete zahlreiche familienfreundliche Maßnahmen im Betrieb an, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für seine rund 3500 Mitarbeitern erleichtern sollen. Von flexiblen Arbeitszeitmodellen und einer Vielzahl an Sozialleistungen über umfangreiche Kinderbetreuungsangebote bis hin zur Vergabe eines FACC-Stipendiums – im Betrieb werde Familienfreundlichkeit großgeschrieben.

"Um für bestehende und neue Mitarbeiter in einer der am stärksten wachsenden Regionen Europas ein zukunftsorientiertes Unternehmen zu sein, war es wichtig, dass wir uns zu einer Caring Company entwickeln", so Robert Machtlinger, CEO der FACC AG. Es gehe nicht nur darum, Spezialisten, sondern deren gesamte Familien in das Unternehmen zu integrieren. "Dafür haben wir umfassende Leistungspakete geschnürt und arbeiten eng mit unserem Partnernetzwerk zusammen, um das Innviertel generell für Familien attraktiver zu machen."

"Unternehmen für Familien" sei ein österreichweites Netzwerk aus Unternehmen, Institutionen und Gemeinden, die Familienfreundlichkeit als zentralen Standort- und Wettbewerbsfaktor, aber auch als gesellschaftliche Aufgabe erkannt haben und ein Zeichen für mehr Familienfreundlichkeit setzen wollen, so Familienministerin Juliane Bogner-Strauß im Rahmen der Präsentation des 500. Partners im Netzwerk "Unternehmen für Familien" im Bundeskanzleramt in Wien. "Es freut mich, als 500. Partner ein weltweit führendes Industrieunternehmen wie die FACC im Netzwerk begrüßen zu dürfen, einen weiteren wirklich tollen Botschafter für dieses so wichtige Thema." Um den Netzwerk-Gedanken von analog auch auf digital zu übertragen, präsentierte die Familienministerin die erweiterte Plattform www.unternehmen-fuer-familien.at.

Dort werde eine umfassende Sammlung an familienfreundlichen Maßnahmen präsentiert.

mehr aus Innviertel

"Wir sind stolz auf diese wertvolle und beständige Partnerschaft mit dem ÖSV"

Galatasaray Istanbul kommt nach Geinberg: Fan-Andrang zu erwarten

Michael Angerschmid traut den Österreichern bei der EM viel zu

Obernberg: Freibadsaison fällt heuer ins Wasser

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen