Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Atomare, biologische und chemische Gefahren: Einsatzkräfte vernetzen sich

14. Mai 2024, 13:59 Uhr
Atomare, biologische und chemische Gefahren: Einsatzkräfte vernetzen sich
Reger Austausch Bild: GERALD B PHOTOGRAPHY

MINING. Einsatzkräfte dies- und jenseits des Inns tauschten sich in Mining aus

Wie gerüstet die Einsatzkräfte des Bezirks Braunau und des Landkreises Rottal-Inn bei sogenannten ABC-Gefahrenlagen sind, zeigte sich bei einer kürzlich stattgefundenen grenzüberschreitenden Leistungsschau in Frauenstein in der Gemeinde Mining. Die ABC-Gefahrenlagen schließen atomare, biologische und chemische Gefahren ein. Für diese braucht es speziell geschulte Einsatzkräfte und meist sehr teure Spezialausrüstung. Eine Bündelung der Kräfte, vor allem über die Grenze hinweg, ist daher sehr wichtig, zumal solche Katastrophen ein hohes Gefahrenpotenzial für Einsatzkräfte, Bevölkerung und die gesamte Umwelt in sich bergen.

Atomare, biologische und chemische Gefahren: Einsatzkräfte vernetzen sich
Gefahrenschutzanzüge Bild: GERALD B PHOTOGRAPHY

Vernetzt im Ernstfall

Genau das hatte die grenzüberschreitende Leistungsschau der Spezialkräfte zum Ziel: Die Führungskräfte der Feuerwehren und Behörden sowie anderen Organisationen sollten sich kennenlernen und ihre technischen Möglichkeiten und Fähigkeiten vorstellen. Das hatte eine beeindruckende Leistungsschau zur Folge. Die Feuerwehr Braunau spezialisierte sich auf Logistik und Ölschadenbekämpfung, die Mauerkirchner auf gefährliche Stoffe, die Mininger auf Ölwehr aus Gewässern, die Munderfinger Kameraden kamen mit einem Atemschutzfahrzeug und jene aus Schwand zeigten, was ihr Strahlenstützpunkt alles kann. Auch die Betriebsfeuerwehr aus Ranshofen war zu Gast mit Chemikalienschutzanzugträgern. Mit dabei waren auch die Polizei samt Bezirksstrahlenspürgruppe sowie gefahrstoffkundige Beamte des Landes.

Die Bayern zeigten ihre Einheiten im Gefahrenguteinsatz, in der ABC-Gefahrenabwehr, der Ölschadensbekämpfung und jene zur Dekontamination von Einsatzkräften und Verletzten.

Atomare, biologische und chemische Gefahren: Einsatzkräfte vernetzen sich
Der Burghof in Frauenstein wurde fast zu klein. Bild: GERALD B PHOTOGRAPHY

Die Einsatzkräfte nahmen sich viel Zeit für einen technischen und kameradschaftlichen Erfahrungsaustausch, damit sie bei gemeinsamen Einsätzen gut abgestimmt ausrücken können.

Ein Bild von der Leistungsschau machte sich unter anderem auch Thomas Gut, Sicherheitsabteilungsleiter der BH Braunau, Bezirkspolizeikommandant Stefan Haslberger, Mitglieder des Bezirks-Rettungskommandos Braunau, Bürgermeister Josef Zechmeister sowie der stellvertretende Landesfeuerwehrkommandant Michael Hutterer.

mehr aus Innviertel

"Frauen können sich Ausstieg aus Gewaltbeziehung oft nicht leisten"

Einsturz der Fronbergwarte: Keine Hinweise auf Explosion

Landesgartenschau in Schärding: "Die Stimmung ist sehr positiv, die Akzeptanz groß"

Holzstadl in Kopfing völlig abgebrannt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen