Lade Inhalte...

Oberösterreich

Feuerwehr verfolgte wild gewordene Kuh durch Taufkirchen

07. Dezember 2019 18:26 Uhr

(Symbolbild)

TAUFKIRCHEN/PRAM. Schlecht ging die Jagd der Feuerwehr am Samstagabend nach einer Kuh in Taufkirchen aus: Nachdem sich die Kuh nicht einfangen ließ und den Besitzer schon einmal verletzt hatte, musste sie vom Jäger erschossen werden.

Gegen 16 Uhr war die Kuh in der Ortschaft Laufenbach (Bezirk Schärding) entkommen, als sie zur Klauenpflege gebracht werden sollte. „Dabei überrannte sie den Besitzer“, berichtet Johannes Freund, Kommandant der Feuerwehr Laufenbach. Der Bauer sei aber nicht verletzt worden. Zwei Stunden lang versuchte die Feuerwehr, die Kuh wieder einzufangen. Die Einsatzkräfte verfolgten sie durch einen Wald, dann lief sie zu bewohntem Gebiet und durchquerte zwei Gärten. „Als sie aber in Richtung der Eisenbahn lief, haben wir uns entschlossen, sie zu erschießen“, sagt der Kommandant. Ein Jäger tötete das Tier schließlich. Die Kuh hatte laut Feuerwehr bereits vor eineinhalb Jahren ihren Besitzer schwer verletzt. 
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

16  Kommentare expand_more 16  Kommentare expand_less