Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

AKW-Ausbau: Zu teuer und zu gefährlich

09. März 2022, 00:04 Uhr
AKW-Ausbau: Zu teuer und zu gefährlich
Problemkraftwerk Temelin Bild: Foto: Reuters/David W Cerny

LINZ. Anti-Atom-Vereine kündigten Programm 2022 an.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz präsentierten Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne) und einschlägige Vereine wichtige Themen für die Anti-Atomkraft-Bewegung im Jahr 2022. Die Kampfhandlungen rund um das Atomkraftwerk Saporischschja in der Ukraine seien ein weiteres Beispiel für die Gefahr, die von AKW ausgeht, sagt Kaineder: "Nicht alle russischen Soldaten wissen immer, wie gefährlich die Situation ist."

Deshalb sei es für Europa wichtig, aus der Atomkraft auszusteigen, führte Gabriele Schweiger vom Verein Atomstopp aus. Besonders bedenklich sei der geplante Schritt der EU, Atomenergie als umweltfreundliche Energiequelle zu klassifizieren und damit förderwürdig zu machen. Auch Edvard Sequens von der tschechischen Umweltorganisation Calla kündigte an, dass man sich gegen diese Neueinstufung wehren werde.

Laut Kaineder versuche derzeit eine Lobby, Atomenergie als notwendige Stromquelle darzustellen, um von russischem Gas unabhängig zu werden und Klimaziele zu erfüllen: "Wir wissen, dass Atomkraftwerke erst nach Jahren in Betrieb gehen können, das dauert viel zu lange." Außerdem sei Energie aus Atomkraft wesentlich teurer als jene aus erneuerbaren Quellen wie Wind und Wasser, die Erzeuger seien auf staatliche Subventionen angewiesen.

mehr aus Oberösterreich

Bombendrohung: "Kann mir schwer vorstellen, dass es von uns kommt"

Wetter zu Pfingsten: "Am besten die Morgenstunden nützen"

Mostdipf-Gala: Mit Schmäh und viel Herz

Nach Bombendrohung: "Keiner hatte Angst, wieder in die Schule zu gehen"

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.603 Kommentare)
am 09.03.2022 18:07

... und selbst wenn so ein Werkl nicht in die Luft fliegt, gibt es noch immer keinen Plan, wie man die strahlenden Hinterlassenschaften sicher den nachkommenden Generationen überlässt.

lädt ...
melden
antworten
zeroana (1.504 Kommentare)
am 09.03.2022 09:56

Deshalb wäre es Zeit für Neuentwicklungen: https://dual-fluid.com/de/

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen