Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. August 2018, 12:32 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. August 2018, 12:32 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Was tun Schüler gegen Fake News? "Ich schalte meinen Hausverstand ein"

ESTERNBERG. Initiative gegen Fake News: So schützen sich Schüler der Neuen Mittelschule in Esternberg.

Was tun Schüler gegen Fake News? "Ich schalte meinen Hausverstand ein"

Schulredakteur Herbert Schorn im Gespräch mit den Schülern über ihre Erfahrungen mit manipulierten Nachrichten. Bild: Weihbold

Fast alle Schüler der vierten Klassen der Neuen Mittelschule in Esternberg (Bezirk Schärding) waren schon mit Fake News konfrontiert. "Ich bin fast jeden zweiten Tag auf Facebook", sagt Jonas. "Da entwickelt man ein Gespür, wenn etwas faul ist."

Nachrichten, die ihm "komisch" vorkommen, kennt auch Jakob Levi. "Dann lese ich den Artikel genau durch, schaue das Bild auf mögliche nachträgliche Veränderungen an." Das wichtigste Mittel ist aber sein Grips: "Ich schalte den Hausverstand ein und überlege, ob die Information stimmen kann." Sophia fragt, wenn sie unsicher ist, bei Erwachsenen nach, Hannah beginnt zu recherchieren: "Ich schaue im Netz, ob es andere Artikel zum Thema gibt."

Genau das ist das Ziel der Initiative gegen Fake News, die die OÖN mit der Pädagogischen Hochschule OÖ und dem Ars Electronica Center (AEC) gestartet haben: intensive Auseinandersetzung. Wir rufen Klassen von der vierten bis zur elften Schulstufe auf, sich mit dem Thema zu beschäftigen und dann Berichte, Interviews, Kommentare, aber auch Videos oder Podcasts einzusenden. Mit der Anmeldebestätigung können Kurse im AEC gratis besucht werden.

Das Projekt sei nicht nur für die Schüler wichtig, sondern auch für die Lehrer, sagt Pädagogin Tanja Litzlbauer: "Dadurch rückt das Thema auch bei uns ins Bewusstsein." Und welche Tipps haben die Schüler? Man sollte darauf achten, welche Artikel man teilt, sagt Felix: "Sonst erzeugt man, ohne es zu wissen, selbst Fake News."

Nachgefragt: Wie gehen die Schüler der vierten Klassen der Neuen Mittelschule Esternberg mit Fake News um?

Das Gefährliche an Fake News ist, dass viele Leute nur die Überschriften, aber nicht die Artikel lesen und dann sehr schnell mit ihren Freunden teilen.“
Jakob, Schüler, 4a-Klasse

„Wenn ich auf eine Nachricht stoße, die mir komisch vorkommt, suche ich im Internet nach anderen Artikeln zum gleichen Thema und schaue, was da steht.“
Lukas, Schüler, 4a-Klasse

„Vielen Schülern ist die Gefahr von Fake News nicht bewusst. Umso wichtiger ist es, dass sie sich mit dem Thema
intensiv beschäftigen.“
Elke Dorfer, Lehrerin

 

 

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Herbert Schorn (Text) und Volker Weihbold (Fotos) 14. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Defekter Zug blieb stundenlang auf Strecke liegen

TAUFKIRCHEN/ TRATTNACH. Ein defekter ICE-Zug der Deutschen Bahn ist am Freitagabend in Taufkirchen an der ...

B 127: 17-Jähriger fuhr Tesla zu Schrott

LINZ. Mit einem Tesla mehrmals überschlagen hat sich ein junger Autolenker in der Nacht auf Samstag auf ...

Besorgter Vater schlug Alarm: Suche nach 38-jährigem Segler

RINDBACH. Fünf Feuerwehren, Wasserrettung und Polizeihubschrauber suchten Freitagabend auf dem Traunsee ...

Rechts abbiegen trotz roter Ampel: Neues Modell wird in Linz getestet

WIEN, LINZ. Am Dienstag werden Details bekannt gegeben – Experten sehen mehr Probleme als Vorteile.

Der Sturm, der nie vergessen sein wird

ST. JOHANN AM WALDE. Heute vor einem Jahr ereignete sich in St.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS