Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

„Mentaltrainerin“ wird von der Kammer angezeigt

Von Philipp Hirsch, 19. Oktober 2011, 00:04 Uhr
Marlene Krenn
Marlene Krenn Bild: privat

LENZING. Sebastian Vettel, Hermann Maier und Lindsey Vonn. Die Liste der Sportler, die Mentaltrainerin Marlene Krenn betreut haben soll, wird immer länger. Allein die Sportler haben den Namen Marlene Krenn noch nie gehört. Jetzt zeigt die Wirtschaftskammer die Lenzingerin an.

„Eine Anzeige gegenFrau Krenn wird noch heute die Kammer in Richtung Bezirkshauptmannschaft verlassen“, sagt Bernhard Eckmayr von der Wirtschaftskammer Oberösterreich. Wegen „Gewerbeausübung ohne Erlaubnis“ droht der vermeintlichen Mentaltrainerin und Lebensberaterin eine Verwaltungsstrafe von bis zu 5000 Euro. Bis die zuständigen Beamten über den Fall entscheiden, werden aber wohl noch Wochen vergehen. Lebensberater dürfen sich in Österreich nur Menschen nennen, die eine zweijährige Ausbildung mit 750 Praxisstunden, begleitet von Supervision, absolviert haben. Krenn besitzt zwar die Gewerbeberechtigung zur „Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen“, diese erlaubt es ihr aber nur, Seminare zu veranstalten. Mentale Einzelcoachings zählen hier nicht dazu.

Krenn sieht das anders: „Einen Gewerbeschein zum Lebensberater habe ich nicht. Das brauche ich auch nicht“, sagte sie im Gespräch mit den OÖNachrichten am Montag. Für eine Stellungnahme zur Anzeige war sie gestern für die Redaktion nicht mehr erreichbar.

Nach der Berichterstattung zahlreicher Medien wurde nun die Kammer aktiv. „Wenn sie in den Zeitungen sagt, dass sie den Schein nicht braucht, kann man das nicht so stehen lassen“, sagt Eckmayr.

Im Beirat der Lebensberater, der gestern zufällig in Linz tagte, ist der Name Krenn niemandem ein Begriff. Auch erscheinen ihre Methoden – wie Coaching per SMS und Telefon – den wahren Vertretern der Lebensberaterzunft als durchaus zweifelhaft.

Erste wirkliche Kunden der Lebensberaterin scheinen sich bereits von ihr zu distanzieren. Gestern hätte sie bei einer Veranstaltung im Oberbank-Forum unter dem Titel „Lust auf Zukunft – Strategien für ein besseres Leben“ sprechen sollen. Kurzfristig wurden jedoch andere Vortragende verpflichtet. Ob der fliegende Wechsel mit den Vorwürfen gegen Krenn zu tun hat, wollte die Oberbank nicht kommentieren.

mehr aus Oberösterreich

Auf der Suche nach den besten Bäckern und Konditoren

"Mitteilung gemäß § 8a Abs 5 MedienG

15.115 Betretungsverbote im Jahr 2023: Wien und Oberösterreich an der Spitze

In Steyrer Schulen: Mit Ozobots spielerisch zum Programmieren

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

100  Kommentare
100  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
oeggoe (17.926 Kommentare)
am 21.10.2011 16:16

Hilfe, mein Trainer ist mental!!

lädt ...
melden
ingeoma (3.327 Kommentare)
am 20.10.2011 21:34

auf den diversen Seminaren ist unter den Teilnehmern immer ein von Sentiology Eingeschleuster, der auf Seelenfang aus ist, eher unsichere Menschen werden von sprachgewaltigen Dauerrednern gefangen, auf eine Art, der man keine böse Absicht nachweisen kann.

lädt ...
melden
hepra66 (3.793 Kommentare)
am 20.10.2011 21:48

Solche gibt es überall. Meist treten sie in Form von NLP-Trainern auf, die labile Menscen fangen. Zu spät bemerken sie, dass NLP nicht die Lösung, sondern das Problem ist.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.10.2011 01:06

Habe mich zwar nur ansatzweise damit beschäftigt, aber kann nichts "Böses" daran erkennen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.10.2011 13:28

NLPler "fangen" gar keine Menschen - das tun Verkäufer, Politiker und andere Manipulatoren, die NLP als Werkzeug benutzen. NLP basiert auf ethischen Grundlagen, und ein wirklich guter NLP-Trainer weiß, dass das Ausnutzen anderer Menschen nicht viel bringt.
NLP selbst ist genau so wenig gut oder schlecht, wie es die Sprache an sich ist. "NLP" kann man als Begriff gar nicht bewerten, weil es lediglich einen Überbegriff darstellt. Ein Sammlung, in der es um Selbstmanagement & Sprache geht.

Und da sich NLP sehr viel mit Selbstmanagement beschäftigt, ist es und auf dem Gebiet ist es eine äußerst hilfreiche Sammlung von Methoden, eigene "Baustellen" zu erkennen und anzugehen. Ganz ohne "Manipulationsgefahr".
Dass Sie NLP als "Problem" sehen, ist mehr als nur seltsam. Wie schon gesagt, genau so gut könnten Sie die Sprache als Problem bezeichnen.

Bitte informieren Sie sich, bevor Sie die gängigen Vorurteile unreflektiert weitergeben.
Danke.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.10.2011 12:49

genausowenig gut oder schlecht, wie die im Atom vorhandene Energie. Der Mensch kann daraus Atomkraftwerke oder Atombomben ableiten.

Und wenn man unsere Politiker, Polizisten, Richter, Ärzte, Landesjuristen in einen Hypnose-Lehrgang setzt, der z.B. von der NLP-Akademie angeboten wird, kann man die Kursergebnisse aus den Medien erfahren - was ohnehin schon laufend passiert.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.10.2011 13:29

Ihr Grad an Paranoia ist besorgniserregend. Nichts für ungut.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.10.2011 21:18

werden laufend auf Kurse geschickt. Die oö. Gebietskrankenkasse z.B. bietet für ihre Vertragspartner/Ärzte einen Kurs an, der "Tacheles Reden" heißt.

Wenn man als Oberösterreicher in einer Sache mit mehreren Beamten-/Landesangestelltenstellen zu tun hat, stellt man bald fest, dass die unterschiedlichsten Posteninhaber ständig die gleichen Phrasen dreschen.

Leider bekommt man von den Verantwortlichen praktisch keine Auskunft, in welche Kurse und zu welchen Kursleitern unsere Polizisten, Richter, Kassenärzte etc. zu Lasten der Steuerzahler geschickt werden, um sich mental stärken zu lassen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.10.2011 17:28

mental so deppert, dass sie nicht angezeigt , sondern behandelt gehört!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.10.2011 15:56

sindf immer dubios und nur auf dem eigenen Vorteil bedacht...

lädt ...
melden
realfrau (804 Kommentare)
am 20.10.2011 09:49

schadet nur wieder einem ganzen Berufstand !!!

Jetzt werden wieder alle, die in beratenden Berufen tätig sind, in den gleichen Topf geworfen. Das es aber auch hier Leute gibt, die sich wirklich bemühen, zu helfen und zu unterstützen, dass wird durch die Handlungen eine deratige Person wieder kaputt gemacht.

Hoffentlich bekommt sie ein Arbeitsverbot in diesem Bereich !!!

lädt ...
melden
anschinsan (1.359 Kommentare)
am 20.10.2011 07:58

ich sehe schon einen schaden, der entstanden ist. bei allen, die bei der krenn eine leistung beauftragt haben.

wenn man sich wo bewirbst, mit flaschen titeln, falschem lebenslauf, falschen aussagen über seine erfahrungen und man kommt dir drauf, fliegst du hochkannt raus, egal was du tatsächlich kannst.

vertrauensverlust nennt man das.

ich empfinde das vorgehen der krenn als vorsätzliche täuschung.

wenn ich aufträge an die dame vergeben hätte oder ein training dort gebucht hätte, wurde ich meine kohle zurückfordern.

das würde ihr dann richtig wehtun.

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 19.10.2011 20:48

ist die Kraft zum Fühgren." (auf ihrer Homepage )
mit solchen Banalitäten belästigt uns diese Dame !

lädt ...
melden
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 19.10.2011 23:55

Sie braucht halt einfach gestrickte Formulierungen, damit sie sich diese merken und daran ankern kann. Echt cool, oder?

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 19.10.2011 18:26

Ich gebe hier auf dieser Plattform mannigfache Hinweise, wie man Deppen©, Idioten© und Intellektuellen-Notfällen© kontern kann, bekomme aber von niemandem Honorare dafür.

Schöne Scheibe eigentlich! grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 19:03

bei über 10.000 Postings miassat zumindest a Teil-ZEIT-Honorar drinnen sein

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 20.10.2011 10:30

Ich bin selbstständig und kann mir meine Zeit selber einteilen. Das ist nicht mein Problem.

Was aber wirklich - eher negativ - erstaunt: die Ansichten, die Zugänge, die Vorurteile, ..., usw., haben sich bei ALLEN hier in all den Jahren NIE geändert. Mich eingeschlossen.

Da kann man die Sinnfrage stellen: wozu posten wir überhaupt? zwinkern

lädt ...
melden
oneo (19.368 Kommentare)
am 20.10.2011 16:52

DOCH, DAS müßtest du bei deiner präsenz mit 10.000 posting bemerkt haben. jeder ändert sich, man muß die änderung nur bemerken.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 21.10.2011 08:58

... neuen Brille, oder ein neues Hörgerät, denn bislang sind diese "Veränderungen" meinen Sinneswahrnehmungen entgangen! zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 19:11

zugestehen, wenn nur - wenigstens - ab und zu ein kleines späßchen, eine orginalität oder sonstwas abseits vom dauergrotesken windmühlen-nahkampf dabei wär`!

trotzdem ... "reibebäume" sind schon was schönes ... und die braucht mann/frau ja wirklich nicht ausstauschen, solange noch ein fetzen reibfläche dran hängt!

bg

lädt ...
melden
mitreden (28.669 Kommentare)
am 19.10.2011 19:19

schon vor einem jahr, nie wieder zu posten......

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 19:23

nichtgroteske versprechen keinen besonderen wert haben!

na, da herbert passt schoa ... irgendwie ㋡

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 20.10.2011 10:27

Vordergründig!

Denn im „Hintergrund“ hat sich schon etwas verändert. Damals wurde ein Kommentar von mir mit dem Inhalt „Kronenzeitungs-Niveau eines OÖN-Artikels“ gestrichen.
Das passiert heute – nach langem Hin und Her – nicht mehr.

Es haben sich also die Rahmenbedingungen durchaus geändert.

lädt ...
melden
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 20.10.2011 18:27

alle anderen Poster wild beleidigen. Sie wurden kaum zensiert.

Hat aber jemand eine bekannte Persönlichkeit nicht beleidigend, sondern eher spöttisch dargestellt (wie z.B. für LHM Pühringer "Der Hüpfer"), so wurde er meist zensiert.

Wenn ein poster sich aber gar erlaubt hat, den Stil, den Inhalt, die Rechtschreibung eines Artikels gar nicht gehässig, sondern nur sachlich und zutreffen zu kritisieren, dann wurde der Artikel ausnahmslos zensiert. Wenn der Poster der online-Redaktion öfters zensurwert erschien, wurde ihm intern der "Schurken-Status" verliehen (ist z.B. bei mir passiert).

Das ist nun zum Glück seit einiger Zeit anders. Als Poster darf man nun sehr wohl auch Kritik an den Beiträgen der Redakteure üben. Herbertw und ich und andere mussten aber hart kämpfen, dass diese liberale Haltung bei den Zensoren manifest wurde.

Und das ist gut so.

Wüste Beschimpfungen, Beleidigungen etc. sollen aber trotzdem nicht einreissen. Das wäre für das Forum nicht gut.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.10.2011 18:37

danke, dass ihr so aufopfernd für unser aller freie meinungs-veräußerlung so sehr gekämpft habt!

☑ einfach danke ☮

p.s. hoffentlich hat der kampftrunk auch gemundet?

lädt ...
melden
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 20.10.2011 18:45

selbst und dafür, dass WIR unsere Meinung äußern können, gekämpft. Und zwar erfolgreich.

Wenn alle etwas davon haben, so ist das fein!

Getrunken habe ich zumindest dabei und dafür nichts. Eher mit guten Argumenten die maßgeblichen Personen konfrontiert.

Auch so funktioniert es manchmal.

Dafür: Ein ehrliches Kompliment an den CR Mandlbauer. Dieser ist, was Meinungsäußerung betrifft, sehr liberal eingestellt!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.10.2011 18:57

bestens!

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 20.10.2011 10:24

So viele zwinkern und grinsen wie bei mir, findest du selten.

Es mag natürlich sein, dass der „Witz“ manchmal ein bisschen versteckt ist. zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 20.10.2011 18:17

gut, zu wissen .....................................

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 21.10.2011 08:41

grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 19:30

...dann würdest schon ein Honorar von mir bekommen zwinkern

z.B. ein verschwitztes Shirt (Faschingskostüm in deiner Spreche)...

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 20.10.2011 10:22

… ein verschwitztes Faschings-Leiberl schon sehr freuen. Wer bekommt nicht gerne Geschenke?

Äh, …, und noch etwas. Wenn du es bitte gleich bei der Caritas in den Altkleider-Container hineinwerfen könntest? Dann sparen wir uns den Umweg über mich. zwinkern O.k.? grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 19:56

Es ist doch immer die selbe Masche - ob Kartenleger, Wahrsagerin oder eben „Superberater“, alle schmücken sich mit angebliche Promis und Berühmtheiten um eine nicht vorhandene Seriosität ihres meist sinnlosen Geschwätz zu untermauern. Nach dem Motto… wenn’s der gemacht hat kann’s nicht schlecht sein. Einmal in die Falle getappt, wird dann richtig zugelangt. Nur die Kaffeesudleser reden eine Spur nebulöser, dadurch kommen Sie mit dieser Masche, in Gegensatz zur Fr. Superberater-jahrelang damit durch !

lädt ...
melden
oneo (19.368 Kommentare)
am 20.10.2011 16:48

gibts keine honorare: deine ratschläge und hinweise haben leider nicht gegriffen. so gesehen warst auch du erfolglos bzw.
vielleicht nicht dazu geeignet. zwinkern

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 21.10.2011 08:39

, ... sofern man die Überlegung "die anderen sind einfach zu dumm" völlig außer Acht lässt. zwinkern

lädt ...
melden
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 19.10.2011 16:35

Diese Frau lebt vermutlich in einer Parallelwelt und kann diese nicht (mehr) von der Realität trennen.
Sie wird nun selbst gute Beraterinnen, gute Berater brauchen.
In erster Linie für ihre Gesundheit und auch für ihre massiven rechtlichen und existentiellen Probleme, in denen sie in Kürze stecken wird.
Man sollte ihr dabei viel Glück wünschen.

lädt ...
melden
rundschau (297 Kommentare)
am 19.10.2011 16:01

... ist die frau mag (????) zumindest im fall der us-skifahrerin LINDSEY vonn....

wie auf ihrer homepage zu sehen ist, meint sie offenbar eine ganz andere person.... nämlich lindsay ....eine solche gibt es im skizirkus oder in der welt der promis nicht....

also: punkt für frau krenn....

oder war das gar nicht so beabsichtigt???
mentaler und verbaler kreuzbandriss.. frau krenn kann die karriere an den nagel hängen und nach einem rehablitationscoach suchen.....
nur meine meinung

lädt ...
melden
rundschau (297 Kommentare)
am 19.10.2011 16:02

hier der link

http://www.verabredungmitdemleben.at/pdf/Krenn%20Marlene%20-%20Spezialtag%202011.pdf

lädt ...
melden
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 19.10.2011 15:31

Da Frau Krenn damit geworben hat, dass sie der Mental Coach
von Sebastian Vettel, Hermann Maier usw…ist, und wenn das nicht stimmt, dann musste sie wohl damit rechnen, dass die Herren darüber nicht "amused" sind....aber mache glauben halt wirklich, alle anderen sind dämlich und sie dürfen sich alles erlauben.
Hat sich ja sogar herausgestellt, dass sie sich auch Lebensberaterin nennt, obwohl sie keine Gewerbeberechtigung hat....blede Gschicht:
Jetzt hat sie wohl viel mehr Ärger, als ihr das Ding mit der Falschmeldung bisher an Ertrag gebracht hat. Vor allem ihre berufliche Zukunft als Coach wird darunter sicher auch ordentlich leiden, außer sie nimmt einen "Künstlernamen" an, oder so....

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 19.10.2011 13:29

zum 10.000 Posting beglückwünsche. So viel Ausdauer und Konsequenz Müll und Hass zu posten haben wenige Zeitgenossen.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 19.10.2011 16:03

Wer meine Kommentare, Analysen, Theorien und Abhandlungen als Müll bezeichnet, wird wohl nie ein seriöser Gesprächspartner werden.

Leider haben wir in Österreich geschätzte 30% der Wähler auf diesem grindigen Niveau. traurig

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 16:55

a Waunsinn, normal - hockenstaad ?, Pensionist ?
Wurscht, Hauptsach', posted wird.
Auf die nächsten 10.000 !
Ad multos annos !

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 19.10.2011 18:24

… immer zu antworten, wenn sie auf ihr Lehrerdasein in ähnlich stupider Form angepöbelt wird?
Sie sagt immer ganz cool: „Hättest was g’lernt, bräuchtest nicht jammern!“. traurig

Mir gefällt das! grinsen

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 19.10.2011 12:45

Die haben auch etwas verkauft, was keinerlei Wert hatte. zwinkern

Dafür haben Julius Meinl und Karl-Heinz Grasser den Anlegern auch noch beträchtlichen finanziellen Schaden zugefügt.

Das kann man dieser Tussi nicht vorwerfen. traurig

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 14:57

und da sind dann noch jede Menge Leidl und Co, die gerne und gut Nebenbeschäftigungen in Millionen Honorarhöhe nachgehen.
Einfach ehrlich, die Kleinen erwischen die strengen Rechten sofort, genauso wie die Mopedlenker schneller gestraft werden, als prominjente Alkoholiker im Auto.

lädt ...
melden
nold70 (2 Kommentare)
am 19.10.2011 12:36

sollte ich mich nicht ganz getäuscht haben, hat das "WIFI"-Salzburg für 2012 noch ein Training mit Fr. Krenn im Angebot.
Bitte liebe Verantwortlichen prüft und entscheidet, ob nach jetztigem Wissen die Worte der Dame Euro 98,- wert sind?!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 15:07

und machen halt auch nichts anderes als Geld verdienen, auch wenn sie oft keine brauchbare Qualifikation aufweisen.
Es funktioniert halt nicht, Mädchen für Alles zu sein und Leasing für jeden Job.
Aber die WK sind halt jetzt wieder eifrig und gscheit, bei Wirtschaftsgauklern in großem Stil, drückt man eh klar vor lauter Geldverkehr alle Hühneraugen zu.
Es soll auch schon vorgekommen sein, dass Vertreter der WK andere innhaltlich unsinnig beraten haben, und dann zumindest vor Gericht standen.
In Österreich ist aber ALLES erlaubt, was nicht verboten ist, und das nützt Freimaurer Hochegger und Co für wunderbare Geldvermehrung aus.
Übrigens hat uns einmal ein trainer dahingehend informiert, dass man mit Ehrlichkeit gemeinhin in Austria nicht weit hupft.

lädt ...
melden
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 19.10.2011 12:11

Zitat: "Mit einfach und kostenlos anlegbaren GMX-Mail-Adressen hat auch Karin Gutschi im Zusammenhang mit Marlene Krenn zu tun gehabt. Gutschi, Geschäftsführerin von Speakers Excellence Austria, vermittelt Referenten und bekam immer wieder Mails von Leuten, die sich vehement für Krenn einsetzten. Auf Rückfrage von Gutschi war allerdings keiner der GMX-Lobbyisten bereit, eigene Kontaktdaten herauszurücken."

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/sport/motorsport/formel1/2857359/dubiose-mentaltrainerin-kassierte-auch-graz-ab.story

Auch Frau Stöckl bekam nach dem Radiointerview viele Mails von GMX-Adressen, welche sich vehement für eine regelmäßige radiosendung der Frau Krenn eingesetzt haben.

lädt ...
melden
sting (7.357 Kommentare)
am 19.10.2011 11:26

ist keine Kunst.
Ich hoffe, dass so etwas niemand hier unterstützen will, und apelliere auch an die Presse, die Berichterstattung einzubremsen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 19.10.2011 11:29

die Lady hat JAHRELANG viele Leute um VIEL Geld beschissen - da wird sie wohl ein paar Tage Medienberichterstattung & Forumsdebatten aushalten müssen !

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen