Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. April 2019, 10:42 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Montag, 22. April 2019, 10:42 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Burschenbundball: Haimbuchners Auto attackiert

LINZ. Sechs Deutsche und ein Österreicher wurden nach dem Vorfall festgenommen.

Haimbuchners Auto attackiert

Weitgehend friedliche Demonstration gegen Burschenbundball Bild: VOLKER WEIHBOLD

Fahler Beigeschmack für die Samstagabend weitgehend friedlich und gewaltfrei verlaufene Demonstration des Bündnisses "Linz gegen rechts" gegen den Burschenbundball: Der weiße Audi A6, in dem Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FP) und seine Ehefrau Anette zum Ball anreisten, wurde an einer Kreuzung in der Dametzstraße von einer Gruppe Vermummter attackiert (nachrichten.at berichtete).

Die dem "Schwarzen Block" zugerechneten Angreifer schlugen mit Füßen und Fäusten gegen das Heck und die hintere Seitenscheibe des Fahrzeugs. Die Polizei konnte kurze Zeit später vor einem Lokal an der Landstraße sieben Personen – sechs Deutsche und einen Österreicher – als Täter eruieren und vorübergehend festnehmen. Sie wurden wegen schwerer Sachbeschädigung angezeigt.

"Ich möchte dazu nicht viel sagen, aber es ist ja nicht das erste Mal", sagte Haimbuchner, der mit seinem Handy ein Foto der Angreifer machen konnte, "aber stellen Sie sich vor, wenn einer einen Pflasterstein in der Hand gehabt hätte."

Insgesamt haben sich laut "Linz gegen rechts" rund 1000 Teilnehmer an der Demonstration gegen den Ball beteiligt, die Exekutive sprach auf Twitter von rund 680 Demonstranten. "Wir hatten 200 Kräfte im Einsatz", sagte Polizeisprecher David Furtner. Die eher geringe Anzahl an Teilnehmern habe die Situation jedenfalls entschärft, nachdem es vor dem Ball nach einer nächtlichen Schmieraktion an der denkmalgeschützten Fassade des Palais Kaufmännischer Verein bereits Aufregung gegeben hatte. "Leider gibt es zu dieser Schmieraktion noch keine neuen Erkenntnisse. Wir kontrollieren gerade die Videoaufzeichnungsanlagen", teilte Furtner auf OÖN-Anfrage mit.

Vielbeachtete Rede

Andreas Janko, der Vizerektor der Johannes Kepler Universität, hat in seiner Eröffnungsrede am Burschenbundball das Bekenntnis der JKU zu "Freiheit und Vielfalt" unterstrichen. Es gelte, sich stets ernsthaft und glaubwürdig von politischen Konzepten abzugrenzen, die freiheitsbedrohende Potenziale in sich tragen, betonte Janko.

 

Die Eröffnungsrede im Wortlaut (PDF):



PDF Datei (149.40 KBytes.)

 

 

Mehr zum Ball

Merken

Kommentare anzeigen »
Artikel 06. Februar 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Umweltalarm nach Dieseldiebstahl in Perg

PERG. In Perg im oberösterreichischen Mühlviertel haben Unbekannte in der Nacht auf den Ostersonntag den ...

Böller setzte im Innviertel Thujen-Hecke in Brand

ANTIESENHOFEN. In Antiesenhofen (Bezirk Ried im Innkreis) ist am Sonntag gegen 20 Uhr eine Thujen-Hecke in ...

Tödlicher Verkehrsunfall in Scharnstein

SCHARNSTEIN. Ein 85-Jähriger prallte mit seinem Auto gegen eine Betonleitwand und erlag am Weg in das ...

Oberösterreich Wetter: Es bleibt windig und warm

Während das Wetter in großen Teilen Österreichs in der kommenden Woche instabiler wird, bleibt es in ...

Zu viert am Mofa: Zwei Jugendliche bei Alko-Unfall schwer verletzt

BAD ISCHL. Ein betrunkener 17-Jähriger hat am Ostersonntag in Bad Ischl einen schweren Unfall verursacht.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS