Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 19. Dezember 2018, 16:31 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 19. Dezember 2018, 16:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Auto und Moped aus Donau geborgen

LINZ. Nachdem bei Vermessungsaktionen an der Linzer Donau im Bereich der Eisenbahnbrücke ein Auto im Wasser geortet wurde, musste die Linzer Berufsfeuerwehr zu einer Bergungsaktion ausrücken.

Bergung Eisenbahnbrücke

Bild: Weihbold

Im Zuge eines ersten Tauchgangs stellte sich heraus, dass es sich um ein Auto in circa acht Meter Tiefe handelt und die Räder im Schlamm feststecken. Der weitere Bergungsvorgang gestaltete sich aufgrund der derzeit hohen Fließgeschwindigkeit der Donau  äußerst schwierig. Nach mehreren Tauchgängen mit insgesamt acht Feuerwehrtauchern konnte das Fahrzeug mit Seilen und Leinen gesichert und anschließend mittels Kranseilwinde geborgen werden.

Im Auto, an dem noch das Kennzeichen angebracht war, befanden sich keine Personen. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe entdeckten die Taucher ein Moped, ebenfalls noch mit Kennzeichen. Auch das Kleinfahrzeug wurde geborgen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at (cst) 15. Mai 2012 - 22:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Neue Betrugsmasche: Vorsicht vor angeblichen Microsoftmitarbeitern

LINZ. Derzeit häufen sich massiv in ganz Oberösterreich Anrufe von angeblichen "Microsoft"-Mitarbeitern, ...

Fußgänger in Linz angefahren: Autolenker beging Fahrerflucht

LINZ. Ein 62-jähriger Mühlviertler wurde am Mittwoch kurz vor sieben Uhr am Morgen in Linz von einem Auto ...

Schmuckdieb schickte Beute per Post an Ischler Juwelier zurück

BAD ISCHL. Ein Dieb, der bei einem Adventmarkt in Bad Ischl eine wertvolle Kette gestohlen hatte, schickte ...

Hunderte illegale Feuerwerkskörper an der Grenze sichergestellt

25 Autofahrer, die illegale Feuerwerkskörper importieren wollten, hat die Polizei an drei Grenzübergängen ...

Kaffeemaschine löste Brand aus

HOHENZELL. Fünf Feuerwehren standen Mittwochfrüh beim Brand einer Küche in Hohenzell (Bezirk Ried im ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS