Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 13. November 2018, 01:30 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Dienstag, 13. November 2018, 01:30 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Gmundner Milch bestraft und belohnt

GMUNDEN. Mengenmodell: Bis zu 29 Cent je Liter für Unterlieferung, 23 unteres Limit.

Milch Bild: Wodicka

Die Molkereigenossenschaft hat die Details der "Liefermengen-Stabilisierung" veröffentlicht. Neuer Basispreis: 27 Cent je Liter. Mengenbasis ist die durchschnittliche Monatslieferung 2015. Wer sie zwischen fünf und zehn Prozent überschreitet, erhält ab 1. 3. zwei Cent Abzug, darüber minus vier Cent. Belohnung bei Minusmengen: ab fünf Prozent plus ein Cent, ab zehn zwei Cent, also 29. Ziel ist eine Milchmenge, die ohne Verlust vermarktet werden kann.

Zum Vorwurf, sein Unternehmen habe die Bauern vor einem Jahr noch zu Wachstum motiviert, sagt Geschäftsführer Michael Waidacher: "Ich habe mich bei den Sprengelversammlungen vor die Bauern gestellt und mich entschuldigt. Man muss den Mut haben, korrigierend einzugreifen, wenn etwas nicht wie geplant läuft."

Heute tagt der Berglandmilch-Vorstand (derzeit 31 Cent). Die 13.000 Bauern sind besorgt. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (le) 26. Februar 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Erste Warnstreiks der Metaller: Gewerkschaft sieht "großen Rückhalt"

TRAUN/WIEN. Arbeitsniederlegungen gestern bei Internorm, Engel, SKF, Wacker-Neuson und anderen.

OÖN-Geldtag: Geld vermehren trotz Nullzins

LINZ. Wer sein Geld sinnvoll anlegen und dennoch kein allzu hohes Risiko eingehen will, bekommt beim ...

Zwei von drei Euro verdient Oberösterreich im Ausland

LINZ. 1000 Teilnehmer beim Exporttag der Wirtschaftskammer.

"Wasserstraße Donau ist seit zwei Monaten tot"

LINZ. Massengüter werden auf die Schiene verlagert, bei Bahnen sind Waggons Mangelware, Hochbetrieb auf ...

An der Linzer Universität bleiben die Kunststoff-Studenten aus

LINZ. Zahl der Erst-Inskribierenden ist im Sog der Plastik-Debatte um ein Drittel gesunken.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS