Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09:02 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09:02 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Kapsch soll deutsche Pkw-Maut errichten

WIEN. Der heimische Mautspezialist Kapsch TrafficCom hat gute Chancen, einen Teilauftrag für das in Deutschland geplante Pkw-Mautsystem zu erhalten. Der Auftragswert liegt zwischen 100 und 120 Millionen Euro.

Kapsch soll deutsche Pkw-Maut errichten

Österreich hat gegen die deutsche Maut vor dem EuGH geklagt. Bild: APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttne

Falls kein unterlegener Konkurrent Einspruch erhebt, könnte der Zuschlag ab 22. Oktober erteilt werden, teilte Kapsch TrafficCom am späten Mittwochabend mit. Gibt es Einsprüche, müsse deren Behandlung noch abgewartet werden.

Der Vertrag läuft ab Beginn der Pkw-Maut zwölf Jahre und kann um bis zu drei Jahre verlängert werden. Vertragspartner Deutschlands ist die MTS Maut & Telematik Services GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Kapsch TrafficCom. Das Unternehmen soll die technische Ausrüstung zur Kontrolle der Mautpflicht liefern, "die Durchsetzung und Verfolgung bei Mautverstößen sei nicht vom Leistungsumfang erfasst", so Kasch TrafficCom.

Die Kapsch-Aktie reagierte gestern Vormittag an der Wiener Börse mit einem Kursaufschlag von beinahe zehn Prozent auf 37,30 Euro.

Deutschland verspricht sich durch die Maut jährliche Einnahmen von bis zu 500 Millionen Euro. Die Maut ist umstritten. Die Republik Österreich hat vor dem EuGH gegen "die Ausländermaut" geklagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Achtung! Diese Fallen drohen bei Studentenkonten

LINZ. Wie viel kostet es, wenn ich mein Konto überziehe? Wie viel Zinsen erhalte ich bei einem Guthaben?

Volkswagen will alte Diesel deutschlandweit verschrotten

WOLFSBURG. Über Umtauschprämien in 14 Städten mit besonders belasteter Luft hinaus plant Volkswagen ...

Nowotny sieht in Jens Weidmann den richtigen Mann an der EZB-Spitze

GMUNDEN. Dass er von Angela Merkel nicht mehr forciert wird, sei ein "schwerer Fehler".

Die widersprüchliche Welt der Metallerverhandlungen

WIEN. Heute Info in Betrieben – morgen vierte Kollektivvertragsrunde.

Digital Days: Eine gelungene Premiere

LINZ. Großer Andrang bei Digital Days der OÖN in Linz.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS