Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pro & Contra: Punkteabzug für Rapid?

Von Christoph Zöpfl und Harald Bartl, 01. März 2024, 06:00 Uhr
bilder_markus
Jubel bei Rapid Bild: (APA/GEORG HOCHMUTH)

Soll Rapid nach den Entgleisungen einiger Offizieller und Spieler im Anschluss an den 3:0-Sieg im Wiener Derby gegen die Austria mit Punkteabzügen bestraft werden?

Christoph Zöpfl
Christoph Zöpfl
Leiter Sportredaktion
PRO
Es muss wehtun

Die halbherzige Entschuldigung der Verantwortlichen nach den peinlichen Parolen von Geschäftsführer Steffen Hofmann, Co-Trainer Stefan Kulovits und mehreren Spielern zeigt, dass man bei Rapid wie in den vergangenen Jahren nicht gewillt ist, sich mit Fan-Gruppierungen, die die Werte des Sports mit Füßen treten, wirklich anzulegen. Deftige Geldbußen, die der Klub fast jede Saison aufgrund des Fehlverhaltens einiger Rabauken zahlen muss, sind offenbar im Budget eingepreist. Darum ist das Schiedsgericht der Bundesliga jetzt gefordert, wirklich einmal konsequent zu handeln und eine Maßnahme zu treffen, die einem Fußballklub wirklich wehtut. Ein Punkteabzug ist hier wesentlicher effektiver als eine weitere Geldstrafe.

Harald Bartl
Harald Bartl
stellvertretender Ressortleiter Sport
CONTRA
Falsche Baustelle

Die Tabelle der Fußball-Bundesliga besteht aus folgenden Elementen: Spiele, Siege, Remis, Niederlagen, Tore und Punkte. Ich finde keine Kategorie, in der etwa „Peinliches Verhalten 43-jähriger Funktionäre zum Fremdschämen“ bewertet wird.

Die Liga sollte sich hüten, auch nur daran zu denken, eine „Lex Rapid“ zu schaffen. Das wäre möglich, wenn man nicht den Diskriminierungsparagrafen anwendet und die individuellen Mindeststrafen dadurch geringer wären. Die Verantwortlichen gehören bestraft. Sie sind alt genug, um es besser zu wissen. Trotzdem sollten Punkteabzüge in der Tabelle darauf beschränkt bleiben, wenn man sich unerlaubt einen sportlichen Vorteil verschafft oder gegen Lizenzkriterien, die für alle gelten, verstößt.

 

mehr aus Pro & Contra

Kann man nur noch online die große Liebe finden?

Pro & Contra: Brauchen wir die Bierpartei?

Pro & Contra: „Bridget Jones“ Teil vier – muss das sein?

Pro & Contra: Sind verstärkte Kontrollen an den Grenzen übertrieben?

Autor
Christoph Zöpfl
Leiter Sportredaktion
Christoph Zöpfl
Autor
Harald Bartl
stellvertretender Ressortleiter Sport
Harald Bartl

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

26  Kommentare
26  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
2good4U (17.502 Kommentare)
am 02.03.2024 15:10

Einfache Frage: Gäbe es einen Punkteabzug wenn einer der Spieler einen Mord begangen hätte?

lädt ...
melden
Juni2013 (9.746 Kommentare)
am 02.03.2024 15:23

Denkens einmal selber scharf nach welche Folgen das für den Verein hätte!
Aber, habens nicht eine noch blödere Frage?

lädt ...
melden
2good4U (17.502 Kommentare)
am 02.03.2024 20:38

Das war eine rhetorische Frage.

Denn interessanterweise hätte es für den Verein selbst gar keine Konsequenzen wenn ein Spieler einen Mord begangen hätte. Denn so etwas wie Sippenhaftung und Kollektivbestrafungen gibt es eigentlich nicht mehr.

Offensichtlich ist es aber deutlich schlimmer die Gefühle von jemandem zu verletzen.
Da hört der Spaß auf.

Das Informationszeitalter ist zu Ende.
Wir leben mittlerweile im Emotionszeitalter.

lädt ...
melden
groma (1.052 Kommentare)
am 02.03.2024 12:57

Liest man sich die Kommentare hier so durch, scheinen viele nicht verstanden zu haben, dass es nicht um die Fans geht - es geht um das Tun der Funktionäre und Spieler!

lädt ...
melden
westham18 (4.393 Kommentare)
am 02.03.2024 13:16

Jein....es geht auch um das Verhalten "vermeintlicher" Fans. Was — von gewissen Spielern — sogar gut gefunden wird...Wir haben diese Woche zB nach einem Training mit meinen Fussballkollegen — alle zwischen 35 und 65 Jahren — über die Rapidgeschichte und Ähnliches diskutiert...Fakt ist — KEINER von uns geht mehr — aufgrund dem Verhalten — dieser "Fans" — Pyro und ähnlichem Schmarrn — ins Linzer Stadion....thats it....💥

lädt ...
melden
srwolf69 (848 Kommentare)
am 02.03.2024 07:27

Viele hier schreiben über das Verhalten der Fans . Aber um das geht's nicht. Es geht um das Verhalten der Funktionäre und mancher Spieler , die eine Vorbild Wirkung haben sollten. Ich weiß noch wie sich Rapid beim verbotenen Training des LASK verhalten hat. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

lädt ...
melden
lester (11.391 Kommentare)
am 01.03.2024 19:03

Fussball Regeln sind erst nach Genehmigung des Rapid-Vorstandes gültig.

lädt ...
melden
allesklar (4.122 Kommentare)
am 01.03.2024 18:54

Rapid war, ist und bleibt DER Proloverein Österreichs !
Es wird sich auch in den nächsten Jahrzehnten beim Wiener Mundlverein nichts ändern.

lädt ...
melden
lester (11.391 Kommentare)
am 01.03.2024 18:40

Welcher Verein zeigt als erster Charakter und weigert sich gegen Rapid zu spielen ?

lädt ...
melden
santabag (5.896 Kommentare)
am 01.03.2024 14:45

Ich erinnere mich an ein Fußballspiel in den späten 80-ern in Roitham. Da haben die einheimischen Fans recht lustige Lieder gesungen. Zum Beispiel: "Haut's den Goiserern die Schädeldecke ein, Schädeldecke ein, Schädeldecke ein ..." Dazu haben sie mit Holzstöcken auf ihre mitgebrachten "Milipitsch'n" draufgehämmert.
Die Heimischen haben sich richtig kindlich über ihre eigene Darbietung gefreut. Den Goiserern dürfte der Lärm wurscht gewesen sein.

lädt ...
melden
woiknail (785 Kommentare)
am 01.03.2024 20:36

Heißt das du findest das Verhalten der Rapidspieler und Funktionäre also ok?

lädt ...
melden
groma (1.052 Kommentare)
am 02.03.2024 12:54

Es geht nicht um die Fans, da könnte man sonst wahrscheinlich jeden x-beliebigen Verein sanktionieren.
Es geht um das Tun der Funktionäre und Spieler! Diese Entgleisungen müssen bestraft werden und aus.

lädt ...
melden
linzerleser (3.633 Kommentare)
am 01.03.2024 14:08

Die Fussballer haben sich ja alle schon brav entschuldigt oder?
Will man etwa wirklich auch noch dass die Sponsoren abspringen und der Verein ruiniert ist?
Viele Fussball Vereine in Österreich kämpfen ja sowieso schon ums Überleben, da wir nicht Gelder wie in anderen Ligen haben oder?

lädt ...
melden
santabag (5.896 Kommentare)
am 01.03.2024 14:41

Das hieße dann also, dass Fußballvereine, die nicht wirtschaften können, tun und lassen können, was sie wollen?
Und Vereine, die ihr Budget in Ordnung haben, sollen für jede Kleinigkeit Strafen bekommen?

Das ist eine tolle Art von Gerechtigkeit. Das hat bestimmt Zukunft. Lassen Sie sich das patentieren!

lädt ...
melden
sebkol (3 Kommentare)
am 01.03.2024 12:57

Als wir vor 20 Jahren ins Stadion kamen wurden wir von den Fans eines Hauptstadtclubs mit einem lautstarken "Oaschwoame Linzer" begrüßt. Wir lachten und entgegneten ein lautstarken "Wiener Oaschlöcher". So war Fußball und es war schön. Ob es aus heutiger Sicht richtig war steht auf einem anderen Blatt.

lädt ...
melden
westham18 (4.393 Kommentare)
am 01.03.2024 13:22

Aha, es war schön, sich gegenseitig tief zu beleidigen....🤦‍♂️💥

lädt ...
melden
sebkol (3 Kommentare)
am 01.03.2024 16:42

Noch eine kurze Anekdote. Beim Spiel gegen den SAK wurde gesungen: "Kärnten zu Slowenien" Daraufhin stimmten die Fans des SAK Celovec/Klagenfurt ein und sangen mit. Im Anschluss wurde noch mit ein paar Bierchen angestoßen.

lädt ...
melden
gw20566 (838 Kommentare)
am 01.03.2024 17:43

wo sehen sie hier eine beleidigung? werden sie bitte erwachsen ...

lädt ...
melden
westham18 (4.393 Kommentare)
am 02.03.2024 11:13

Wissen Sie, wenn man meint, primitive Beleidigungen, Pyro, feige Vermummungen gehören zum Fanwesen bei Fußballspielen, ist man in einer sehr sehr engen, Sackgasse, wo man rasch versuchen sollte, wieder raus zu kommen....👎💥

lädt ...
melden
jack_candy (7.818 Kommentare)
am 01.03.2024 12:26

Es wäre nur dann eine "Lex Rapid", wenn nur Rapid bestraft wird. Aber leider hört man derartige blöde Sprechchöre in fast jedem Stadion, also müsste fast jeder Verein bestraft werden.

Es wäre längst an der Zeit, einmal dagegen vorzugehen. Von mir aus auch mit einem typisch österreichischen Kompromiss, dass es beim ersten Mal für die Vereine nur milde Strafen gibt.

lädt ...
melden
Saturn1304 (20 Kommentare)
am 01.03.2024 11:23

Aussagen oder Gesänge die vor 15 - 20 Jahren noch keinen aufgeregt haben sind heute nicht mehr zeitgemäß. Dies hätten die Beteiligten an diesem "Skandal" wissen müssen und auch berücksichtigen.

lädt ...
melden
gw20566 (838 Kommentare)
am 01.03.2024 17:45

nicht mehr zeitgemäss, sehr spannend ...

lädt ...
melden
danadella (715 Kommentare)
am 01.03.2024 10:16

Als Kinder und Jugendliche waren meine Geschwister und ich oft in einem Fußballstadion. Auch mit meinen Kindern war ich fallweise noch im Paschinger Waldstadion und beim LASK.
Mit meinen Enkeln gehe ich sicher nicht hin, das Niveau vieler Beteiligter ist mittlerweile unterirdisch.

lädt ...
melden
Erwin1959 (172 Kommentare)
am 02.03.2024 07:58

schade es ist die Realität und die kann man den Enkerln auch nicht verweigern aber es entdcheidet jeder für dich selbdt also die Enkerl sollten es auch

lädt ...
melden
oonfranz87 (76 Kommentare)
am 01.03.2024 06:22

100 % bei Herrn Zöpfl. Ein Punkt Abzug für jeden Spieler/Spitzenfunktionär, der sich an so was beteiligt hat.

lädt ...
melden
gw20566 (838 Kommentare)
am 01.03.2024 17:46

marantana. wirkt etwas verklemmt ...

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen