Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Hat der Bausparer Zukunft?

Von Philipp Hirsch und Ulrike Rubasch, 07. März 2024, 19:34 Uhr
Sparschwein und Geldscheine
Bild: colourbox.de

Vor 25 Jahren hatten drei Viertel der Österreicher einen Bausparvertrag. Heute ist es nur noch ein Drittel.

Philipp Hirsch
Philipp Hirsch
Leiter Regionalressort
PRO
Langweilig sicher

Halten Sie mich in Finanzfragen ruhig für langweilig und konservativ: Aber mein Sohn bekam am Tag seiner Geburt einen Bausparvertrag und ein paar Goldmünzen geschenkt.

Das wirft zwar nur überschaubare Renditen ab, aber es ist eben auch sicher. In den vergangenen Jahrzehnten haben doch bereits genügend Menschen, die meinten, vom Handel an den Börsen etwas zu verstehen, ihr gesamtes Vermögen verspekuliert. Da ist es doch ein naheliegender Impuls, auf der sicheren Seite sein zu wollen.

Lassen Sie sich nicht von den paar Erfolgsgeschichten blenden, in denen einige Glückliche vor 20 Jahren zufällig ein paar Google-Aktien gekauft haben und nun Multimillionäre sind. Der Bausparer ist fad – und genau deswegen gut.

Ulrike Rubasch
Ulrike Rubasch
Redakteurin Wirtschaft
CONTRA
Auslaufmodell

In meiner Kindheit war „ein Bausparer“ so selbstverständlich wie Taufschein und Staatsbürgerschaftsurkunde. Mein Vater schloss noch „nebenbei“ im Bekanntenkreis Bausparverträge ab, was ein Leichtes war, weil alle einen wollten und hatten.

Heute ist diese regulierte Sparform mit sechs Jahren Mindestbindung und vergleichsweise unattraktivem Effektivzinssatz nicht meine erste Wahl, vor allem weil die Inflation noch bei 4,5 Prozent liegt und die langfristigen Zinsen niedriger sind als die kurzfristigen. Bei Neuabschluss eines Bausparers bietet mir meine Bank 3,0 Prozent Zinsen im ersten Jahr (plus heuer 1,5 Prozent staatliche Prämie). Für gewöhnliche Spareinlagen bekomme ich 3,35 Prozent. Danach bin ich frei und suche mir neue Angebote.

mehr aus Pro & Contra

Pro & Contra: In der Maturazeit - Mit Kerzen an Menschen denken?

Pro & Contra: Sind die aktuellen U-Ausschüsse sinnvoll?

Pro & Contra: Längere Öffnungszeiten im Handel?

Pro & Contra: Sind sporadische Grenzkontrollen sinnvoll?

Autor
Philipp Hirsch
Leiter Regionalressort
Philipp Hirsch
Autorin
Ulrike Rubasch
Redakteurin Wirtschaft
Ulrike Rubasch

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
meisteral (11.718 Kommentare)
am 07.03.2024 20:25

Wow!
2 Meinungen, die nix sagen

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen