Lade Inhalte...

Leserbriefe

Nichts zu tun

Von Prof. Hans-Henning Scharsach, Weng im Innkreis   14. Februar 2021 19:09 Uhr

Endlich hat Finanzminister Gernot Blümel Klarheit geschaffen: Weder die ÖVP noch ihr nahestehende Vereine hätten von der Novomatic AG Spenden erhalten.

Das Alois-Mock-Institut, an das die Novomatic laut ihrer Buchhaltung insgesamt 109.000 Euro zahlte, hat mit der ÖVP nichts zu tun, weil ja auch Alois Mock bekanntlich nie etwas mit der ÖVP zu tun hatte.

Wolfgang Sobotka, Präsident dieses Instituts, hat mit der ÖVP schon gar nichts zu tun. Auch der „Kostenersatz“ für Veranstaltungen, bei denen die ÖVP-Wirtschaftsklientel auf Spitzenpolitiker der ÖVP trifft, darf keinesfalls als Parteispende missverstanden werden.

Natürlich: Wer als Glücksspielkonzern neue Kunden anlocken will, dem bleibt gar nichts anderes übrig, als im „Mock-Report“ zu inserieren. Und wie soll man die Übernahme der Cateringkosten solch politischer Prominententreffen nennen?

Nicht zuletzt: Es gibt in Österreich viele Dutzend Vereine, die ähnlich wie das Alois-Mock-Institut mit der ÖVP nichts, wirklich nichts, gar nichts, aber schon überhaupt nichts zu tun haben. Und dass die ÖVP mit der ÖVP zu tun haben soll, ist blanke Verleumdung ihrer linken Gegner.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less