Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wie Geschichten von Krebspatienten anderen Betroffenen Mut machen

Von nachrichten.at/apa, 20. Februar 2024, 16:56 Uhr
Rösi Repa erzählt als „Mutmacherin“ ihre Darmkrebs-Geschichte. Bild: Ordensklinikum Linz

Darmkrebsmonat März: Die Krebshilfe Österreich präsentiert ihr neues Buch

Zwölf Geschichten von Menschen mit Darmkrebserkrankungen sind in einem neuen Buch gesammelt, das gestern von der Österreichischen Krebshilfe gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH) präsentiert wurde.

"Darmkrebs war – und ist teilweise heute noch – ein Tabuthema", sagte Krebshilfe-Geschäftsführerin und Projektleiterin Doris Kiefhaber, die die Erzählungen der Männer und Frauen für das Buch aufgezeichnet hat. Unter den "Mutmachern", die offen über ihren Krankheitsverlauf sprechen, ist die Oberösterreicherin Rösi Repa. Die 80-jährige ehemalige Designerin engagiert sich seit ihrer Heilung beim Verein Selbsthilfe Darmkrebs. "Wir wollen mit dem Buch dazu ermutigen, Unterstützung von Beratungsstellen anzunehmen und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen", sagte Paul Sevelda, Präsident der Krebshilfe.

Keine Angst vor der Darmkrebsvorsorge

Auch Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) erzählt von seiner persönlichen Krankheitsgeschichte, die 2005 ihren Anfang nahm: "Eine Hauptmotivation war sicher, dass ich keine Lust hatte, Verstecken zu spielen." Seither plädiert er für die regelmäßige Vorsorge, die er selbst versäumt habe. Was die Darmkrebsvorsorge betrifft, so fürchten sich noch immer viele vor der Untersuchung, sprich vor der Darmspiegelung. "Die Angst vor der sogenannten Koloskopie würde ich gerne allen nehmen", sagte dazu ÖGGH-Präsident Peter Fickert. Ein Screening sollte vor dem Auftreten von Symptomen ab 45 Jahren gemacht werden.

Das Buch ist das fünfte der "Mutmacher"-Serie der Krebshilfe. In den früheren Publikationen standen Haut-, Unterleibs- und Brustkrebs sowie urologische Krebserkrankungen im Fokus.

„Mutmacher:innen. Dem Darmkrebs ein Lächeln entgegenhalten“: Doris Kiefhaber, Echomedia, 25 Euro Bild: Krebshilfe Österreich

"Mutmacher:innen. Dem Darmkrebs ein Lächeln entgegenhalten": Doris Kiefhaber, Echomedia, 25 Euro

mehr aus Gesundheit

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Biontech meldet erste Erfolge bei "Impfung"

Erstes Land weltweit: Nigeria führt 5-in-1-Meningitis-Impfstoff ein

Til Schweigers Blutvergiftung: Ein unterschätzter Notfall

Herr Doktor, soll ich bei Rheuma auf tierische Produkte verzichten?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen