Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Was tun bei ständigem Räuspern und Heiserkeit?

15. April 2024, 13:54 Uhr

Am heutigen Welttag der Stimme geben Logopädinnen Tipps.

Wie essentiell unsere Stimme für unser Leben ist, fällt oft erst auf, wenn sie versagt. Im Rahmen einer Erkältung sind viele Menschen heiser, müssen sich räuspern oder haben vorübergehend keine Stimme mehr. „Wenn die Beschwerden länger als drei Wochen andauern, sollte dies ärztlich abgeklärt werden“, rät Logopädin Ulrike Wurzer vom Pyhrn-Eisenwurzen-Klinikum Steyr. Oft sei aber auch eine falsche Sprechtechnik Auslöser für solche Probleme. Die Expertin nimmt den heutigen Welttag der Stimme zum Anlass, um zu erklären, wie man seine Stimme gesund halten kann.

Räuspern und flüstern schaden
„Bei Heiserkeit sind viele Patientinnen und Patienten verleitet, sich ständig zu räuspern oder zu flüstern. Beides schadet jedoch der Stimme, weil es den Kehlkopf zusätzlich belastet“, sagt Wurzer. Bleibe dieses Verhalten nach einem Infekt weiterhin bestehen, so könne eine falsche Sprechtechnik Grund dafür sein.
„Bei zu viel Druck beim Sprechen und auch beim Räuspern kommt es zu Schleimhautirritationen. Aufgrund dieser Missempfindungen im Kehlkopf haben Betroffene das Gefühl, sich wiederholt räuspern zu müssen“, erklärt Wurzer.

Erste Hilfe bei Heiserkeit
Wer akut erkältet und heiser ist, sollte seiner Stimme absolute Ruhe gönnen. Lutschtabletten, möglichst ohne Menthol, und/oder natürliche Salzinhalationen beruhigen die Schleimhäute. Wichtig sind außerdem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie die Vermeidung scharfer und sehr heißer Getränke und Speisen.
Eine gesunde und leistungsfähige Stimme ist für jeden Menschen wichtig, insbesondere jedoch für Personen in klassischen Sprechberufen wie etwa Lehrer, Sänger, Schauspieler oder Moderatoren.
Logopädin Ulrike Wurzer rät zu gezielter Stimmhygiene: „Vermeiden Sie Räuspern und Flüstern und gönnen Sie Ihrer Stimme nach langen Sprecheinheiten bewusst eine Pause. Achten Sie auf ein gesundes Wohnklima mit ausreichender Belüftung, trinken Sie ausreichend und vermeiden Sie Alkohol sowie Zigarettenrauch.“

Logopädinnen helfen
Falls die Probleme damit nicht in den Griff zu bekommen sind, unterstützen Logopädinnen und Logopäden professionell auf dem Weg zurück zu einer gesunden und leistungsfähigen Stimme. Die Therapie beinhaltet gezielte Übungen für Stimme, Atmung und Haltung.

mehr aus Gesundheit

Eine Box "rettet" Zähne nach Unfällen

Urologe: "Männer werden um den legendären Finger nicht umhinkommen"

Herzinfarkt: Welser Kardiologe erklärt, was im Ernstfall zu tun ist

Wie häufiges Nachsalzen unsere Gesundheit beeinflusst

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
krawuzi-kapuzi (1.030 Kommentare)
am 16.04.2024 14:28

Ich vermisse hier Information über den "Stillen Reflux". - "Beim sogenannten stillen Reflux steigt die Magensäure in Form feinster Tröpfchen bis zum Rachen auf und reizt Kehlkopf, Stimmbänder und Atemwege." - *(ARD gesund) - Ich hatte das vor Jahren, leider hat mein Hausarzt das ewig nicht erkannt, sondern erst der HNO-Arzt. - Durch kurzfristige Erhöhung meiner Reflux-Medikament-Dosis konnte das schnell wieder eingedämmt werden.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen