Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pneumokokken: Impfung als wirksame Prävention

Von OÖN, 07. Februar 2024, 14:00 Uhr
Pneumokokken: Impfung als wirksame Prävention
Schwer krank: Pneumokokken können lebensgefährlich sein. Bild: colourbox.de

In Österreich erkranken jährlich etwa 30.000 Menschen an einer Pneumokokken-Infektion.

Die häufigste Folge einer Ansteckung mit den entsprechenden Bakterien ist eine Lungenentzündung. In seltenen Fällen entwickeln die Erkrankten auch eine sogenannte invasive Pneumokokken-Erkrankung (IPE), die schwere Folgen wie Blutvergiftung (Sepsis) oder Gehirnhautentzündung (Meningitis) hervorrufen kann. 2022 wurden in Österreich 562 solcher Fälle registriert, bei 49 Personen verlief die Infektion tödlich.

Antibiotika als Therapie

Eine Pneumokokken-Erkrankung kann sowohl alte als auch junge Menschen treffen, die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion. Behandelbar ist das Leiden grundsätzlich mit Antibiotika. Allerdings wurden 2022 auch in Österreich erste Antibiotika-Resistenzen nachgewiesen.

Pneumokokken-Infektionen treten oft als Sekundärinfektionen nach Influenza- und Covid-19-Infektionen auf. "Eine solche Mehrfachinfektion ist dementsprechend auch mit einem schwereren Krankheitsverlauf verbunden, wie man schon seit der Spanischen Grippe weiß", sagt Sigrid Haslinger, Vizepräsidentin des Österreichischen Verbandes der Impfstoffhersteller.

Während die Immunisierung gegen die Bakterien für Säuglinge und Kleinkinder dank des österreichischen Kinder-Impfprogramms kostenfrei erhältlich ist, gibt es für Erwachsene kein öffentliches Impfkonzept: Die Durchimpfungsrate für Erwachsene ab 18 Jahren liegt bei zirka 20 Prozent.

mehr aus Gesundheit

400.000 Österreicher haben seltene Erkrankungen: "Wir sind viele"

Long Covid nicht häufiger als andere postvirale Zustände

SMA: Sophia (9) und Julius (10) aus Steyr können trotz Rollstühlen ihre Träume leben

Plakate am Bahnhof gegen Suizide

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen