Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pneumokokken: Die Ansteckung kann böse enden

29. November 2023, 08:19 Uhr
Ohrenschmerzen Kind Mädchen Krankheit Lautstärke
Ohrenschmerzen können durch Pneumokokken ausgelöst werden. Bild: Colourbox

Bei einer Pneumokokken-Infektion geht es nicht nur um ein einziges, einheitliches Krankheitsbild. Die Bandbreite ist groß.

Was allen Erkrankungsformen, die durch Bakterien ausgelöst werden, gemeinsam ist: Sie sind höchst unangenehm, oft sogar lebensgefährlich – besonders bei Menschen mit chronischen Erkrankungen.

Ein Großteil der schwer verlaufenden Fälle betrifft Kinder unter fünf Jahren sowie ältere Personen. Die Impfung gegen Pneumokokken ist im kostenfreien Impfprogramm für Kinder enthalten und wird auch für Menschen über 60 Jahre empfohlen (mehr Infos unter sozialministerium.at).

Die Krankheitsvarianten

  • Lungenentzündung: Sie ist die häufigste Erscheinungsform. Die Betroffenen haben oft Fieber, Husten und bekommen schwer Luft. Sie fühlen sich richtig krank.
  • Blutvergiftung: Manchmal breiten sich die Bakterien im ganzen Körper aus – es kann zu einer lebensbedrohlichen Blutvergiftung kommen.
  • Mittelohrentzündung: Besonders bei Kindern häufig ist die durch Pneumokokken verursachte akute Mittelohrentzündung. Neben den starken Schmerzen kann sie auch schwere Folgen haben wie zum Beispiel eine eitrige Hirnhautentzündung oder eine Thrombose (Verschluss) von wichtigen Hirngefäßen.
  • Andere Entzündungen: Neben den "typischen" Erscheinungsformen gibt es aber noch Krankheitsbilder von Pneumokokken-Infektionen, die die meisten nicht am Radar haben. Dazu gehören Entzündungen der Nebenhöhlen, der Herzinnenhaut, des Bauchfells oder der Gelenke.
mehr aus Gesundheit

Plakate am Bahnhof gegen Suizide

Böse Folgen durch Gürtelrose

SMA: Sophia (9) und Julius (10) aus Steyr können trotz Rollstühlen ihre Träume leben

400.000 Österreicher haben seltene Erkrankungen: "Wir sind viele"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen