Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Gesund oder gefährlich? Wann die Sauna nicht nützt, sondern schadet

Von Dietlind Hebestreit, 04. Jänner 2024, 13:54 Uhr
Frauen in Sauna
Wer regelmäßig in die Sauna geht, unterstützt seinen Körper dabei, gesund zu bleiben Bild: colourbox.de

Temperaturreize beim Sanieren regen das Immunsystem an. Dafür sollte der Körper aber stabil sein

Mehr als ein Drittel der Oberösterreicher geht regelmäßig in die Sauna. Der Hitzereiz stärkt in Kombination mit Abkühlung die Abwehrkräfte und auch das Herz-Kreislauf-System. Worauf man dabei achten soll, erklärt Kardiologe Matthias Michlmayr vom Ordensklinikum Linz.

"In der Sauna stärken wir unser Immunsystem. Der Temperaturwechsel von heiß und kalt ist gut für die Abwehrkräfte. Der Gang in die Sauna kann auch den Blutdruck senken und hat eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System – ähnlich wie Kneippen", sagt der Internist. Wer regelmäßig in die Sauna geht, unterstützt also seinen Körper dabei, gesund zu bleiben. Positiv ist auch die Kombination von Entspannung und Schwitzen.

Sauna strengt an wie Sport

Zu Beginn sollte man es langsam angehen: Zwei bis drei Saunagänge pro Tag sind für Anfänger genug. "Ein Saunagang von rund 15 Minuten wirkt wie eine kleine Sporteinheit. Deshalb ist es wichtig, den Körper vorsichtig an die Schwitzkammer zu gewöhnen", sagt Michlmayr.

"Beginnen Sie am Anfang im Dampfbad oder nach Möglichkeit in der Bio-Sauna bei 60 Grad. Zwischen den Saunagängen pausieren Sie am besten zirka 45 Minuten, trinken Sie viel Wasser und kühlen Sie sich an der frischen Luft ab. Im Anschluss lauwarm duschen, bevor Sie langsam in ein kaltes Tauchbecken steigen."

Regelmäßig ausreichend Flüssigkeit zuzuführen, sei besonders wichtig: Bei nur einem Aufenthalt in einer 90-Grad-Sauna mit Aufguss verliert ein gesunder Mensch rund einen halben bis einen Liter Flüssigkeit.

Warnsignale erkennen

"Wenn das Herz zu rasen beginnt und Sie sich unwohl fühlen, verlassen Sie bitte rechtzeitig die Saunakammer. Hören Sie einfach immer auf Ihren Körper", sagt der Arzt. Auch wer krank ist, sollte in den meisten Fällen auf einen Saunabesuch verzichten, denn die Wärmebehandlung belastet den Körper zu stark. "Mit Fieber gehört man ins Bett und nicht in die Sauna. Da das Immunsystem in solchen Fällen ohnehin schon auf Hochtouren läuft, würde ein Saunabesuch mit fieberhaftem Infekt den Körper zusätzlich belasten", sagt Michlmayr. Anders sei das bei Atemwegsinfekten: "Beim Abklingen eines respiratorischen Infekts kann sich ein Saunabesuch positiv auf den Körper auswirken.

Optimal dafür sind Dampfbäder oder die Bio-Sauna mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und ätherischen Ölen." Patienten mit Begleit- oder Vorerkrankungen sollten vor dem Besuch einer Sauna mit ihrem Arzt Rücksprache halten und die Schwitzbäder dann richtig dosieren.

Von Alkoholkonsum während der Saunagänge rät der Mediziner dringend ab: "Alkohol pusht den Kreislauf, die Herzfrequenz steigt schneller, die Gefäße erweitern sich und man verliert noch mehr Flüssigkeit als sonst. Deshalb riskieren Menschen, die alkoholisiert in die Sauna gehen, Kopfschmerzen und im schlimmsten Fall so-gar einen Kollaps." Idealerweise sollte man während des Saunierens nur Wasser trinken. Im Anschluss empfiehlt der Mediziner ein fruchtiges Getränk oder ein alkoholfreies Bier.

mehr aus Gesundheit

Kommt nun doch bald die "Pille für den Mann"?

Wie Geschichten von Krebspatienten anderen Betroffenen Mut machen

Erhöhte Blutfette: Was ist das?

Europa: West-Nil-Virus auf dem Vormarsch

Autorin
Dietlind Hebestreit
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen