Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ganz Wien … ist heut auf Kokain

14. März 2020, 00:04 Uhr
Ganz Wien … ist heut auf Kokain
Bild: ORF

Mit "Freud" gelingt ORF und Netflix ein herrlich morbider Serien-Volltreffer.

Sigmund Freud, der erste Profiler der Kriminalgeschichte? Das Wagnis, den Vater der Psychoanalyse auf eine Mörderhatz durch das Wien des Jahres 1886 zu schicken, hätte ins Auge gehen können. Zum Glück widersteht "Freud" aber der Versuchung, aus Heurigenseligkeit, Kaiser-Nostalgie und "Küss die Hand, Gnädigste"-Charme ein "CSI Kaiserreich" zu basteln. Der visuell stylishe Achtteiler von Regisseur Marvin Kren überzeugt als morbider Psychothriller mit Ecken und Kanten, der elegant zwischen okkulten Elementen, Kriminalrätsel und historischer Sozialstudie changiert.

Im Mittelpunkt: Robert Finster als junger Nervenarzt Sigmund Freud. Ein genialer Kopf, über dessen revolutionäre Theorien die Kollegen aber nur spotten. Ein Umstand, der seinen Kokain-Konsum befeuert.

Auf einer Séance

Als Freud auf einer Séance das fesche Medium Fleur Salome (Ella Rumpf) kennenlernt, entfacht dies nicht nur seine Lenden, auch sein Intellekt ist plötzlich gefragt. Dank des übersinnlich begabten Gspusis findet sich Freud nämlich inmitten eines mörderischen Komplotts wieder, das das Ende der Monarchie bedeuten könnte. Unterstützung bietet der von Kriegstraumata geplagte Inspektor Kiss (eine Urgewalt: Georg Friedrich).

Auf Zug inszeniert, entführt "Freud" den Zuschauer in eine Welt, in der gleichermaßen philosophiert und filetiert wird, in der die Welt der Huren und Außenseiter gleich an jene der Reichen und Schönen grenzt. Ein echter Volltreffer! (ll)

mehr aus Kultur

Manuel Rubey: "Auch die ganz Großen haben einmal in den Gatsch gegriffen"

Paul Zauner: „Dann mussten wir eben ein Festival veranstalten“

"King's Land": Die Königsklasse des Mads Mikkelsen

Vor 60.000 Fans: Das war das Taylor Swift-Konzert in Gelsenkirchen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen