Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Filmverband kürt "Killers of the Flower Moon" zu Film des Jahres

Von nachrichten.at/apa, 07. Dezember 2023, 09:09 Uhr
„Killers of the Flower Moon“, 2023, 206 Min., Regie Martin Scorsese

LOS ANGELES. Der Historien-Thriller "Killers of the Flower Moon" ist vom renommierten US-Filmverband National Board of Review zum besten Film des Jahres 2023 gewählt worden.

Der Film von Martin Scorsese (81) sei ein "atemberaubendes Meisterwerk" von einem der größten Filmemacher, begründete die NBR-Vorsitzende Annie Schulhof die Wahl. Er handelt von dem indigenen Volk der Osage, das im Oklahoma der 1920er-Jahre Opfer eines Verbrechens wurde.

  • Der Originaltrailer zu "Killers of the Flower Moon"

Auch der Regiepreis geht an Scorsese. Die Preisträger wurden am Mittwoch (Ortszeit) verkündet. Zur besten Hauptdarstellern kürte der Verband die US-Amerikanerin Lily Gladstone (37), die in "Killers of the Flower Moon" eine Angehörige des Osage-Stammes spielt. Die Schauspielerin hat selbst indigene Wurzeln. NBR-Preise gelten als Wegweiser für die Oscars. So hatte der Verband im vorigen Jahr Michelle Yeoh für "Everything Everywhere All At Once" zur besten Hauptdarstellerin gekürt, sie holte später auch den Oscar.

Paul Giamatti als bester Hauptdarsteller

Als besten Hauptdarsteller stufte der Verband den US-Amerikaner Paul Giamatti (56) ein. In Alexander Paynes Dramakomödie "The Holdovers" spielt er einen griesgrämigen Internatslehrer, der in den 1970er-Jahren eine Handvoll Schüler über die Weihnachtsferien bei sich aufnehmen soll.

In der Sparte Internationaler Film siegte das französische Justizdrama "Anatomie eines Falls". Die Deutsche Sandra Hüller (45, "Toni Erdmann") spielt darin eine Schriftstellerin, die angeklagt ist, ihren Mann im gemeinsamen Haus umgebracht zu haben.

Der Verband führte zudem "Top 5 International Films" auf. In diese Sparte schaffte es unter anderem das deutsche Drama "Das Lehrerzimmer" von Regisseur Ilker Çatak. Der Film wird von Deutschland auch ins Rennen um den Auslands-Oscar geschickt.

"Barbie" sowie "Oppenheimer" unter besten Filmen

Neben "Killers of the Flower Moon" als bester Film listete der Verband neun weitere "Top Films" auf. Darunter sind "Barbie", "Ferrari", "The Holdovers", "Maestro", "Oppenheimer" und "Poor Things".

Am 11. Jänner 2024 sollen die Trophäen im Rahmen einer Gala in New York übergeben werden. Dem 1909 gegründeten National Board of Review gehören Filmhistoriker, Cineasten und Filmschaffende an.

mehr aus Kultur

Schluss mit lustig: Kabarettistin Monika Gruber verabschiedet sich von der Bühne

Martha Breit: "Der Bogen ist die Seele eines Instruments"

Warum dem Chef der Philharmoniker das Herz aufgeht

Alexandra-Yoana Alexandrova: "Ich bin ein Jackpot"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen