Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Die ganz große Liebe, nur ein bisserl anders

Von Barbara Rohrhofer, 24. April 2014, 00:04 Uhr
Die ganz große Liebe, nur ein bisserl anders
Es war Liebe auf den ersten Blick: Erich Gattner und Hans Kienbichl. Bild: Weihbold

Hans Kienbichl und Erich Gattner haben ihre Liebe 2010 mit der Verpartnerung offiziell besiegelt.

Die Liebesgeschichte von Hans Kienbichl (49) und Erich Gattner (52) begann im November 1997 in einem Lokal in Linz. Erich Gattner wollte mit dem Wirt die Details für eine Firmen-Weihnachtsfeier abstimmen, Johann Kienbichl saß zufällig daneben. Man kam ins Gespräch, trank ein Glas Sekt und verabschiedete sich wieder. Dass es zwischen den beiden gefunkt hatte, spürten die Männer sofort.

Also kamen sie – ohne jede Verabredung – genau eine Woche zum gleichen Zeitpunkt ins gleiche Lokal zurück, in der Hoffnung, den anderen wiederzutreffen. "Leider haben wir uns knapp versäumt. Der Wirt gab mir aber die Telefonnummer vom Hans." Das war der Beginn einer großen Liebe. "Nach nur einem Monat sind wir zusammengezogen", erzählt das Paar, das gerne reist, sich die Hausarbeit teilt und gemeinsam Blumen züchtet. Hans Kienbichl ist Gärtner im Botanischen Garten Linz, Erich Gattner Pflegedirektor im AKH Linz. "Eine Rollenverteilung, wie es sich die Heteros verstellen, also dass einer die Frau ist und einer der Mann, gibt es bei uns nicht. Sonst hätten wir uns ja beide eine Frau nehmen können."

Nie ein richtiges Outing

"Dass ich homosexuell bin, hab’ ich relativ früh bemerkt. Ich bin schon in der Pubertät sehr offen damit umgegangen und hatte niemals Probleme damit", sagt Hans Kienbichl. Bei Erich Gattner hat es länger gedauert. "Ich hab’ beim Tanzen gemerkt, dass mich die körperliche Nähe zu Mädchen nicht interessiert hat. Erst viel später hab’ ich selbst gecheckt, dass ich mich zu Männern hingezogen fühle. Ein richtiges Outing hat’s bei mir niemals gegeben. Ich hab’ den Hans zu meinen Eltern mitgenommen, ihn als Freund vorgestellt, und irgendwann war das für alle Beteiligten ganz normal."

2010 – also 13 Jahre nach dem Kennenlernen – haben sich die beiden am Standesamt in Linz "verpartnert". Vorher hat es auch noch einen Heiratsantrag gegeben – und zwar auf dem Ball der Stadt Linz. Dort hat Erich Gattner um die Hand seines Partners angehalten.

Die große Liebe ist seither ganz offiziell. "Händchenhalten, Umarmen und Küsse in der Öffentlichkeit gibt’s aber nicht. Das mögen wir beide nicht. Wir sind nicht diese Typen, die Federboa und Handtaschen schwingend über die Linzer Landstraße schweben", sagt Gattner, der auch Präsident der Aidshilfe Oberösterreich ist.

Dass sie gemeinsam glücklich sind, sieht man ihnen deutlich an. Es gibt liebevolle Blicke, nette Worte und Lob füreinander – auch für den Karottenkuchen, den Hans Kienbichl extra gebacken hat.

Homosexualität

Zehn bis zwölf Prozent der Bevölkerung in Österreich sind schwul oder lesbisch, besagen aktuelle Schätzungen.

2010 Das war jenes Jahr, in dem es in Österreich für schwule und lesbische Pärchen erstmals die Möglichkeit einer eingetragenen Partnerschaft gab. Weltweit gibt es rund ein Dutzend Länder, in denen gleichgeschlechtliche Paare heiraten dürfen.

1971 wurde Homosexualität zwischen Erwachsenen in Österreich legalisiert.

„Bin ich etwa lesbisch?“

Beim OÖN-Liebes-Chat wurde kein Blatt vor den Mund genommen. Das ausführliche Chatprotokoll zum Nachlesen.

mehr aus So liebt OÖ

Jedes Sternzeichen liebt anders

Was über die Liebe in den Sternen steht

Die Zukunft der Liebe: liberal, romantisch und rauschhaft

So bleibt Liebe lebendig: Chat mit Josef Lugmayr von beziehungsleben.at

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen