Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Strasser Steine profitiert von der Lust auf Küchen

Von Elisabeth Prechtl, 25. März 2023, 00:04 Uhr
Strasser Steine profitiert von der Lust auf Küchen
Johannes Artmayr hat Strasser Steine 2004 übernommen. Bild: Werk

SANKT MARTIN. Der Spezialist für Arbeitsplatten verdoppelte die Kapazitäten am Standort St. Martin.

Die Ziele sind ambitioniert: 49,1 Millionen Euro Umsatz hat Strasser Steine im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielt, ein Plus von 11,5 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte des Anstiegs sei preis-, der Rest mengengetrieben, sagte Geschäftsführer Johannes Artmayr diese Woche bei einem Pressegespräch in Linz.

2023 will der Spezialist für Naturstein-Arbeitsplatten die 50-Millionen-Euro-Marke knacken: "In den kommenden zehn Jahren wollen wir den Umsatz verdoppeln."

Gelingen soll das auch mit dem Ausbau des Werks in Sankt Martin im Mühlkreis: 25 Millionen Euro wurden investiert, um die Produktionskapazitäten zu verdoppeln und die Arbeitsschritte so gut wie möglich zu automatisieren. Das ist auch der Arbeitskräfteknappheit im Bezirk Rohrbach geschuldet. Die neue, 6500 Quadratmeter große Produktionsfläche ist vor wenigen Tagen in Betrieb gegangen.

285 Mitarbeiter sind beschäftigt. 28.500 Arbeitsplatten aus Naturstein haben das Werk im Vorjahr verlassen. Die Exportquote liegt bei 35 Prozent. Wichtigster Auslandsmarkt ist mit einem Volumen von 17 Millionen Euro Deutschland, den Artmayr als "Zukunftsmarkt" bezeichnet: 1,5 Millionen Küchen würden dort jährlich verkauft.

Mehr zum Thema
Strasser setzt neben Naturstein auch auf Platten aus Recycling-Material
Mühlviertel

Strasser setzt neben Naturstein auch auf Platten aus Recycling-Material

SANKT MARTIN. Der Trend zu Naturstein-Arbeitsplatten im Küchenbereich ist ungebrochen.

Strasser Steine profitiert auch vom hohen Stellenwert der Küche, die der Linzer Marktforscher Werner Beutelmeyer mit Zahlen untermauerte: Die Küche sei der wichtigste Raum, für 44 Prozent der 16- bis 29-Jährigen wird sie in Zukunft an Bedeutung gewinnen.

Neue Kunden will Strasser Steine auch mit der "Alpinova"-Platte erschließen: Für dieses Kreislaufprodukt werden zerkleinerter Naturstein aus gebrauchten Platten, Recyclingmaterial und Bindemittel verarbeitet. 500 "Re-Stoning"-Platten wurden bisher ausgeliefert. 

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

Ventopay: Neue Beteiligung für Zahlungsdienstleister aus Hagenberg

Was das Mühlviertel erfolgreich macht: Tourismus, IT und auch Bier

16 Monate vom Auftrag bis zum Geld: Rosenbauer muss schneller werden

Umkämpfter Modehandel: "Manchmal musst du das Gegenteil tun"

Autorin
Elisabeth Prechtl
Redakteurin Wirtschaft
Elisabeth Prechtl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen