Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Aus Hagenberg: Qualitätssiegel für Künstliche Intelligenz

Von Verena Mitterlechner, 27. Juli 2023, 13:41 Uhr
Von links: Markus Manz (CEO Software Competence Center Hagenberg), Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Thomas Stelzer und Stefan Haas (CEO TÜV Austria) Bild: Land OÖ/Peter Mayr

LINZ/HAGENBERG. Mit "TrustifAI" haben TÜV Austria und das Software Competence Center Hagenberg die erste KI-Zertifizierungsstelle gegründet.

Vertrauen ist nicht nur in der Politik die wichtigste Währung, sondern auch im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI oder AI für Artificial Intelligence): Um zu überprüfen, ob KI-Modelle so funktionieren wie sie sollen und ethische Standards einhalten, wurde nun in Hagenberg "TrustifAI" gegründet.

Das Unternehmen ist ein "Joint Venture" von TÜV Austria und dem Software Competence Center Hagenberg. Zielgruppe sind Betriebe, die Künstliche Intelligenz einsetzen wollen, "TrustifAI" bietet neben der wissenschaftlichen Prüfung auch Beratung an. Am Ende des derzeit freiwilligen Prozesses steht ein Qualitätssiegel für die KI-Modelle.

Der Bedarf nach einer Zertifizierungsstelle scheint gegeben: Laut einer Studie von Fraunhofer Austria aus dem Jahr 2022, sieht fast jedes zweite Produktions- und Dienstleistungsunternehmen in Österreich hohes oder sehr hohes Potenzial für KI-Anwendungen im Bereich Informationstechnologie oder Logistik. Sie versprechen sich davon vor allem eine Qualitäts- und Produktivitätsverbesserung. 

Strategie für "Modellregion Oberösterreich"

Auch auf europäischer Ebene wird das Thema behandelt: Mit dem sogenannten "AI-Act" will die Europäische Kommission den weltweit ersten Rechtsrahmen für Künstliche Intelligenz schaffen. Dann könnten solche Überprüfungen verpflichtend werden, der Markt in diesem Bereich sei daher groß, sagte Stefan Haas, CEO von TÜV Austria, bei der Präsentation in Linz.  "Unser Trusted-AI-Prüfkatalog ist das erste und bisher einzige Prüfschema für die Vertrauenswürdigkeit von KI-Systemen, das nicht nur den Entwicklungsprozess, sondern auch die Qualität des Endprodukts zertifiziert". 

Das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) steuert als Forschungszentrum die wissenschaftliche Expertise bei. "Die Unternehmen werden erheblich von der Zertifizierung profitieren, da sie durch den neutralen Qualitätshinweis Wettbewerbsvorteile erlangen, gesetzliche Anforderungen erfüllen und Haftungsrisiken vermeiden können", sagte Markus Manz, CEO des SCCH.

Bei der Präsentation in Linz waren auch Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Forschungslandesrat Markus Achleitner (beide VP) vor Ort. Für sie ist "TrustifAI" ein weiterer Schritt, um Oberösterreichs gemäß der oberösterreichischen  Wirtschafts- und Forschungsstrategie bis 2030 zur Modellregion für menschenzentrierte Künstliche Intelligenz zu machen.

"Diese Unternehmensgründung unterstreicht auch die Innovationskraft Oberösterreichs", sagte Stelzer. Das Bundesland werde zukünftig ein "Knotenpunkt für KI-Prüfungen, Beratungen und Training sein", erwartet Achleitner. 

Mehr zum Thema
KI: Regulieren, auf Stopp drücken oder weiter wie bisher?
OÖNplus Web

KI: Regulieren, auf Stopp drücken oder weiter wie bisher?

Programme wie ChatGPT krempeln unseren Alltag um. Eine einheitliche Linie im Umgang mit künstlicher Intelligenz fehlt.

mehr aus Wirtschaft

Image der Landwirtschaft: "Bauern haben nichts mit Heimatfilmen zu tun"

Moderna gewinnt Patentstreit gegen Biontech und Pfizer

Shein lenkt im Streit mit Verbraucherschützern ein

Pappas übernimmt Firma von Landesinnungsmeister

Autorin
Verena Mitterlechner
Verena Mitterlechner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen