Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pflegestipendium startet in Oberösterreich

Von Sondetrthemen-Redaktion, 28. Jänner 2023, 00:04 Uhr
Pflegestipendium startet in Oberösterreich
Bild: colourbox.de

Wer eine Ausbildung in einem Pflege- bzw. Sozialbetreuungsberuf im Krankenhaus, einem Alten- und Pflegeheim oder einer FH Gesundheitsberufe macht, wird künftig finanziell kräftig unterstützt. Das Oö. Pflegestipendium in der Höhe von monatlich 600 Euro kann ab sofort beantragt werden.

Der Bedarf an Pflegern und Sozialbetreuern steigt weiter, weshalb das Land Oberösterreich kräftig in die Ausbildung von neuen Pflegekräften investiert und unterschiedliche Maßnahmen, unter anderem zur Attraktivierung der Ausbildung, ergreift.

Das Oö. Pflegestipendium sorgt neben anderen finanziellen Leistungen für einen attraktiven Anreiz und gleichzeitig Sicherheit. Das Stipen- dium erhalten Berufsbilder in der Gesundheits- und Krankenpflege, in der Langzeitpflege sowie im Behindertenbereich.

Gesund leben

"In Oberösterreich arbeiten wir tagtäglich daran, dass die Menschen in unserem Land gesund und gut leben können – heute und bis ins hohe Alter. Wie in allen Bereichen unserer Gesellschaft und der Wirtschaft stehen wir auch im Gesundheitswesen vor personellen Herausforderungen. In Oberösterreich wollen wir noch mehr Menschen für den sinnvollen und sinnstiftenden Beruf der Pflege direkt an und mit den Menschen begeistern. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um den Schritt in die Pflege zu setzen – in einen schönen Beruf, der eine Berufung ist", sagt Gesundheitsreferentin LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander.

"Mit dem Oö. Pflegestipendium wollen wir finanzielle Anreize für eine Ausbildung in der Pflege schaffen, denn Jobs in der Pflege und Betreuung sind unglaublich spannend und vielseitig. Ich lade jeden ein, Teil des Pflegeteams in Oberösterreich zu werden, eine Ausbildung zu starten und das Pflegestipendium in Anspruch zu nehmen. Die Pflege muss sich mehr als jede andere Branche um Nachwuchs bemühen, weshalb wir unterschiedliche Maßnahmen ergreifen, um sowohl Einsteiger als auch Umsteiger für die Pflege und Betreuung zu begeistern, das Pflegestipendium ist einer dieser Mosaiksteine", so Soziallandesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer.

"Das Oö. Pflegestipendium richtet sich besonders an junge Menschen, die sich für die Pflege von Menschen in einem Krankenhaus oder Pflegeheim interessieren. Die Ausbildung in der Pflege ist krisensicher und abwechslungsreich. Gleichzeitig ist das Oö. Pflegestipendium eine Brücke für Umsteiger und Wiedereinsteiger", sagt Gesundheitsreferentin LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander. "Die Pflege ist kein 08/15-Job. Für die Pflege entscheidet man sich ganz bewusst. Ein Job in der Pflege ist ein sicherer Arbeitsplatz und ein Job in der Pflege ist ein vielfältiger Beruf, der hohe Kompetenzen fordert und viele Chancen bietet, sich weiterzuentwickeln. Mit dem Oö. Pflegestipendium sorgen wir dafür, dass bereits die Ausbildung mit einem finanziellen Zuckerl punktet", wirbt Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer für Ausbildungen in der Pflege und Betreuung.

22,9 Millionen für weitere Fachkräfte in der Pflege und Betreuung

Mit dem Oö. Pflegestipendium möchte Oberösterreich weitere finanzielle Anreize setzen, damit mehr Personen für eine Tätigkeit in der Pflege und Betreuung begeistert werden können. Das Oö. Pflegestipendium wird gemeinsam von Bund und Land Oberösterreich im Rahmen der Bundespflegereform finanziert. Oberösterreich weitet den Bezugskreis gegenüber dem vom Bund vorgeschlagenen Kreis deutlich aus. Für das kommende Jahr stehen rund 22,9 Millionen Euro zur Verfügung.

Zentrales Webportal www.ooe-pflegestipendium.at als erste Anlaufstelle

Um Interessierten und Auszubildenden einen kompakten Überblick zu bieten, haben das Gesundheits- und das Sozialressort ein gemeinsames Webportal unter www.ooe-pflegestipendium.at eingerichtet. Neben einem interaktiven Element, um die richtige Antragsstelle zu finden, finden sich auf dem Portal Infos zum Stipendium, zur Bezugsberechtigung, aber auch zu Ausbildungsangeboten.  Das Oö. Pflegestipendium kommt gesamter Pflegelandschaft zugute. Zwei Drittel der Jobs in der Langzeitpflege sind sogenannte Sozialbetreuungsberufe. Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer war es wichtig, dass das Pflegestipendium auch diesen wichtigen Berufsgruppen zusteht. Oberösterreich hat sich daher entschieden, zusätzliche finanzielle Mittel in die Hand zu nehmen und das Pflegestipendium auch Sozialbetreuungsberufen in der Altenarbeit, Behindertenbegleitung, Behindertenarbeit und Familienarbeit zu ermöglichen. Damit wird der Kreis der Bezugsberechtigen deutlich ausgeweitet. Ebenfalls berücksichtigt werden Schülerinnen und Schüler der landwirtschaftlichen Fachschulen, die im vierten Jahr die Ausbildung zur Fachsozialbetreuung absolvieren. "Jeder Pfleger und jede Pflegerin leistet unabhängig ihres Ausbildungsschwerpunkts und ihres Tätigkeitsbereichs einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft. Für uns war daher klar, dass wir die Prämie des Bundes auf die Sozialbetreuungsberufe ausweiten und zusätzliche Mittel in die Hand nehmen", so Soziallandesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer.

Informationen

Alle Infos sowie die Antragsstellen unter www.ooe-pflegestipendium.at.

mehr aus Berufe mit Zukunft

Neues Lehrberufspaket wirkt hohem Fachkräftebedarf entgegen

Psychotherapieausbildung ab 2026 an öffentlichen Universitäten

Künstliche Intelligenz unterstützt nun bei der Arbeitssuche

Aus- und Weiterbildung als Zukunftssicherung für Arbeitsmarkt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen