Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nur bei jeder 4. Gründung einer Firma sind Frauen beteiligt

Von OÖN, 09. März 2024, 14:35 Uhr
Nur bei jeder vierten Gründung einer Firma sind Frauen beteiligt
Frauen hinken beim Thema Firmengründung weiter hinterher. Bild: colourbox.de

Start-ups: 9 von 10 investierte Euros gehen an männliche Teams.

Der Internationale Frauentag bietet Gelegenheit für eine Bestandsaufnahme, was die Rolle von Frauen in der Wirtschaft betrifft: Diese fällt heuer eher ernüchternd aus. Der Kreditschutzverband von 1870 hat die Anzahl der Gründerinnen in 300.000 im Firmenbuch eingetragenen Unternehmen seit 2019 analysiert und verglichen.

2023 gab es rund 70.000 Neugründungen, davon wurde nur jeder vierte Betrieb mit weiblicher Beteiligung gegründet. Etwa zwölf Prozent der Gründungen (2019 waren es elf Prozent) gehen ausschließlich auf Frauen zurück. Keinen Fortschritt gab es in den oberen Ebenen: Lediglich 15 Prozent der Geschäftsführerposten waren 2023 mit Frauen besetzt, gleich viel wie 2019. Hingegen erhöhte sich der Frauenanteil im Bereich der weiblichen Aufsichtsräte von 19 auf 23 Prozent.

Schieflage bei Investitionen

Investments in heimische Start-ups kommen fast ausschließlich rein männlichen Gründungsteams zugute. Das zeigen Ergebnisse einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY. Berücksichtigt wurden Unternehmen mit Hauptsitz in Österreich, deren Gründung höchstens zehn Jahre zurückliegt.

"Wie schon 2022 gehen rund neun von zehn investierten Euros an rein männlich besetzte Teams", sagt Florian Haas von EY Österreich. Bei 84 Prozent der Finanzierungsrunden des vergangenen Jahres bestanden die Gründungsteams nur aus Männern (2022 waren es 81 Prozent). Bei 14 Prozent der rund 180 Finanzierungsrunden gab es männliche und weibliche Gründer. Für rein weiblich besetzte Führungsteams gab es im ersten Halbjahr 2023 nur drei Finanzierungsrunden.

mehr aus Arbeitswelt OÖ

Wie man neue Mitarbeiter am besten einarbeitet

"Der Fachkräftemangel ist für viele Unternehmen existenzbedrohend"

Junge Frauen sind Chefinnen für Lkw-Transporte und in Baufirma

Ruhig, aktiv oder in Gesellschaft? Wie man richtig Pause macht

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
AroundTheWorld (2.294 Kommentare)
am 22.03.2024 08:54

Das muss dringlichst geändert werden, der Babler möge dies bei seinen 20MRD Programm berücksichtigen.
Keine Gründung ohne Frau!!

lädt ...
melden
HumpDump (4.870 Kommentare)
am 13.03.2024 12:05

Gründungen sind doch freiwillige Aktionen.

Erwartet man überall gleiche Zahlen, verwechselt man Gleichberechtigung und Gleichstellung eher mit Gleichmacherei und falschen Erwartungen.

lädt ...
melden
Gugelbua (31.890 Kommentare)
am 09.03.2024 14:55

die Gleichstellung steht doch erst am Anfang der Geschichte,
es müßten mal frauenfeindliche Religionen reformiert werden,
wird aber noch 1000 Jahre dauern

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen