Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die günstigen Reiseländer für diesen Sommer

Von nachrichten.at, 11. Juni 2024, 10:23 Uhr

WIEN. Die Reiselust der Österreicher ist ungebrochen, die Studie "Urlaubseuro" der Bank Austria zeigt, wo der Urlaub im Vergleich zu Österreich am günstigsten ist.

Ganz vorne in der jährlich von der Unicredit Bank Austria erhobenen Auswertung steht Bulgarien, aber auch in Kroatien, Spanien und Griechenland bekommt man noch um etwa 30 Prozent mehr als in Österreich. Durch den starken Euro sind auch Übersee-Destinationen vergleichsweise günstig. "Der Urlaubseuro" basiert auf der Kaufkraft-Erhebung, jeweils gewichtet nach Urlaubsverhalten. Für 2024 bedeutet das , dass 100 Euro in Österreich im Ausland im Durchschnitt rund 30 Prozent mehr wert sind. Auffällig ist in diesem Jahr besonders Bulgarien, wo 100 Euro in Österreich einem Wert von 181 Euro entsprechen. Günstigere Urlaubsdestinationen in Ost- und Südosteuropa sind etwa auch Rumänien und Polen (siehe Grafik). 

Schweiz bleibt die teuerste Destination

Auch in klassischen südlichen Urlaubsländern wie Spanien, Portugal oder Griechenland, ist der Urlaub billiger als in Österreich. Die beliebtesten Urlaubsländer der Österreicher sind traditionellerweise Italien und Kroatien. Urlaube bei unseren kroatischen Nachbarn seien mit der Inflation und durch die Euro-Einführung aber etwas teurer geworden, so Stefan Bruckbauer, Chefvolkswirt der UniCredit Bank Austria. Nach wie vor günstiger sind Urlaube in Ungarn und der Türkei. Waren 100 Euro in Österreich im vergangenen Jahr in der Türkei noch 160 Euro wert, sind es heuer nur noch 128 Euro. Die Türkei liegt damit aber beim „Urlaubseuro“ immer noch unter den Top Ten der günstigsten Länder und auch Ungarn sei weiterhin sehr beliebt.

Seit Jahren zu den teuersten Zielen für Urlaubende aus Österreich zählt die Schweiz. Die Inflation ist deutlich niedriger als in Österreich, der Anstieg des Schweizer Franken gegenüber dem Euro wirke sich hier allerdings negativ aus. 

Ebenfalls ein ähnliches Preisniveau wie in Österreich erwartet Urlaubende in Irland und den USA, so Ökonom Bruckbauer.  Trotz Preissteigerungen, die zum Teil über jenen in Österreich lagen, mache der starke Euro Urlaube in Übersee heuer um durchschnittlich rund elf Prozent günstiger. Für den heimischen Tourismus könne es mittelfristig zum Problem werden, wenn man anderswo im Urlaub mehr für sein Geld bekomme.  Auch in Deutschland, dem Gastgeberland der Fußball-EM, ist der Euro der rot-weiß-roten Fußballfans zumindest im Durchschnitt mehr wert: 100 Euro entsprechen in Deutschland dem Wert von 108 Euro - zumindest im Durchschnitt, vielleicht nicht unbedingt im und um das Stadion.

mehr aus Wirtschaft

"Auf das Potenzial der Frauen können wir nicht verzichten"

Rosenbauer-Poker: Die Pierer-Gruppe setzte sich durch, 119 Millionen fließen

28 Millionen Euro für Linzer Bosch-Standort

"Künstliche Intelligenz kann keine persönlichen Kontakte ersetzen"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.520 Kommentare)
am 11.06.2024 11:24

Mallorca ist das ABZOCKERPARADIES

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.147 Kommentare)
am 11.06.2024 13:18

Wer nichts weiß, muss allles glauben.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen