Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Dritter Weltcup-Sieg für ÖSV-Springer Jan Hörl

Von nachrichten.at/apa, 03. März 2024, 18:52 Uhr
Jan Hörl
Jan Hörl Bild: APA/AFP/Lehtikuva/Jussi Nukari

LAHTI. Skispringer Jan Hörl hat den zweiten Einzelbewerb von Lahti gewonnen und damit seinen dritten Einzelsieg im Weltcup gefeiert.

Der Salzburger verteidigte seine Halbzeitführung am Sonntag mit Erfolg vor dem slowenischen Routinier Peter Prevc und Podest-Debütant Aleksander Zniszczol aus Polen. Weltcup-Leader Stefan Kraft (8.) hielt seine Verfolger Ryoyu Kobayashi (5.) und Andreas Wellinger (7.) bei erneut nachteiligen Windbedingungen einigermaßen auf Distanz.

Nach Sprüngen auf 124 und 134,5 m hatte Hörl 1,9 Punkte mehr als Prevc. "Es war ein richtig gutes Wochenende für mich. Die Sprünge waren gut, die Form passt weiterhin, das macht Skispringen leicht", sagte Hörl. Der 25-Jährige wähnte sich im "Flow". "Es war nicht leicht mit dem Wind, es hat ein paar gefressen. Ich habe ein bisschen Glück gehabt und das ausgenutzt." ÖSV-Cheftrainer Andreas Widhölzl lobte seinen Schützling, der schon am Freitag Fünfter geworden war. "Er hat einen richtig guten Job gemacht mit perfekten Sprüngen."

Zweitbester Österreicher war Manuel Fettner als Sechster dank eines 134-m-Sprungs im zweiten Durchgang. Kraft, der am Freitag den zweiten Durchgang verpasst hatte, konnte erneut mit dem Wind in Finnland hadern, betrieb als Achter (122,5/122,5) aber Schadensbegrenzung. Nach 24 von 32 Bewerben führt er im Gesamtweltcup 196 Punkte vor Kobayashi.

"Jedes Springen eine Windpartie"

"Langsam nervt es mich ein bisschen, gefühlt ist momentan jedes Springen eine Windpartie. Es ist nicht leicht, ruhig und bei sich zu bleiben", sagte Kraft, der mit seinen Sprüngen zufrieden war. Er wollte seine Akkus aufladen und dann "mit voller Energie nach Norwegen" zur Raw-Air-Serie übersiedeln.

Michael Hayböck wurde Zehnter. Der 18-jährige Juniorenweltmeister Stephan Embacher (13.) sprang im sechsten Weltcup-Antreten zum vierten Mal in die Punkteränge. Zählbares gab es auch für die 51-jährige Skisprung-Legende Noriaki Kasai (28.). Für Daniel Tschofenig war der Bewerb hingegen nach einem 110-m-Hüpfer im ersten Durchgang vorbei.

mehr aus Ski Nordisch

Auf Wolke 7: Eine Skisprung-Saison, die in die Geschichte eingeht

Schanzenrekord und 15. Sieg für Eva Pinkelnig

Ryoyu Kobayashi lebt den Traum vom 300-Meter-Flug

Ryoyu Kobayashi flog auf Island 291 Meter weit

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen