Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Danke, das war's": ÖSV-Abfahrer gab nach Kitz-Abfahrt Karriereende bekannt

Von nachrichten.at/apa, 20. Jänner 2024, 15:53 Uhr
Christopher Neumayer
Erleichterung bei Christopher Neumayer - der 31-Jährige verabschiedet sich mit seinem besten Karriere-Resultat aus dem Ski-Weltcup. Bild: GEPA/Christian Moser

KITZBÜHEL. Christopher Neumayer erreichte bei der Abfahrt am Samstag in Kitzbühel sein bestes Karriere-Resultat. Nach dem Rennen sagte er dem Ski-Weltcup "danke, das war's".

Das Diskutieren und Warten, ob er einen Einsatz im Weltcup bekommt, dazu die vielen Verletzungen in den vergangenen drei Jahren - das alles ist Christopher Neumayer zu viel geworden. Nach Platz zwölf in der zweiten Streif-Abfahrt und seinem damit besten Ergebnis überhaupt beendete der 31-Jährige am Samstag in Kitzbühel seine Karriere. Damit war er drittbester Österreicher im derzeit um Form und ersten Saison-Podestplatz kämpfenden ÖSV-Abfahrtsteam.

"Ich war vom Kopf her nicht mehr bereit, Vollgas zu geben", begründete der Salzburger im Zielraum mit glasigen Augen seinen Schritt. Er habe sich nach den Verletzungen immer wieder zurückgerauft, zuletzt sei es aber schwierig gewesen, überhaupt mittrainieren zu können. "Es war ein Auf und Ab mit Europacup und Weltcup. Es war für mich extrem schwer, dass ich mich auf etwas konzentriere. Mich hat das dann immer so runtergezogen. Ich habe nicht mehr richtig trainieren können, weil mir das so nahe gegangen ist."

Er könne nicht mehr alles geben, er wolle einfach nicht mehr. Er habe sich überlegt, überhaupt noch nach Kitzbühel zu fahren oder gleich den Hut drauf zu hauen, erzählte der Familienvater. "Ich habe mir dann gedacht, pack' deine Sachen, fahr nach Kitzbühel, mach dein bestes Ergebnis und sage danke. Und das war's."

Am Start habe er daher ein extreme Erleichterung gehabt. "Wenn ich mich so immer gefühlt hätte wie heute am Start, dann wäre es gefühlt viel weiter nach vorne gegangen. Das wird schon der Grund gewesen sein, warum das heute so passiert ist." Nach dem Abschwingen war alles so, wie er es sich beim Schlafengehen am Abend davor vorgestellt hatte, er hatte gespürt, dass er jubeln können wird. "Das war geil. Das war das Schönste heute."

Cheftrainer Pfeifer von Rücktritt überrascht

Dass er nach wie vor gut Ski fahren könne, wisse er, er sei auch fit und gesund. "Aber das Rundherum, die ganzen Diskussionen, ob du fahren kannst. Das ist mir zu viel geworden. Das ist über Jahre gegangen. Als ich verletzt war, bin ich aus dem Kader geflogen. Dann kannst du diskutieren, dass du mittrainieren kannst. In der Vorbereitung (auf diese Saison/Anm.) habe ich mir alles selbst zahlen müssen. Jetzt ist aus." Vor Kitzbühel war Neumayer im Weltcup nie besser als 17., er gewann vier Europacuprennen.

Cheftrainer Marko Pfeifer wurde vom Rücktritt überrascht. "Sehr schade, er hat hart gekämpft, dass er zurückkommt. Er war drei Jahre nicht in der Mannschaft, hat sehr viel investiert. Ich habe mich richtig, richtig gefreut, dass er ein Megaergebnis macht". Man müsse das akzeptieren, auch wenn es schade sei. Neumayer habe sich zuletzt in den Trainings schon sehr überwinden müssen, habe dieser erzählt. "Wenn du siehst, wie die alle fahren und du nicht parat bist, dass du zweifelst, will ich an das Limit gehen, dann bist auch nicht mehr vorne dabei", sagte Pfeifer.

Bildergalerie: Sprung auf die Bande: So stürmisch jubelte Doppel-Kitz-Sieger Cyprien Sarrazin

Cyprien Sarrazin Kitzbühel
Cyprien Sarrazin Kitzbühel (Foto: GEPA pictures/ Hans Oberlaender (GEPA pictures)) Bild 1/8
Galerie ansehen
mehr aus Ski Alpin

3 Stockerlplätze im Weltcup für Österreichs Snowboarder am Sonntag

Ski-Ass und Klimaaktivist Julian Schütter beendet mit nur 25 Jahren seine Karriere

Französisches Ski-Traumpaar feiert ersten Nachwuchs

Kriechmayr siegte in Kvitfjell im Super-G

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
hn1971 (1.968 Kommentare)
am 20.01.2024 21:29

Noch nie von ihm gehört!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen