Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Black-Wings-Ärger: Die Liga schlägt sich auf die Seite der Schiedsrichter

Von Alexander Zambarloukos, 15. Jänner 2024, 19:35 Uhr
Die Black Wings haderten in Graz mit den Referees. Bild: ICE/Werner Krainbucher

Zwei aberkannte Tore: Ein Protest gegen die Wertung der 2:3-Niederlage nach Verlängerung in Graz hätte wenig Sinn gemacht

"So etwas habe ich in meiner langen Karriere noch nie erlebt. Ich denke, dass wir zweier Punkte beraubt wurden", sagte Black-Wings-Trainer Philipp Lukas nach der 2:3-Niederlage nach Verlängerung bei den Graz 99ers. Der Stachel steckt tief, die Linzer Eishockeycracks scheinen im Moment für jede "Kleinigkeit" bestraft zu werden. Von den jüngsten acht Meisterschaftsmatches gingen sieben verloren, aus einem komfortablen Vorsprung und der zwischenzeitlichen Tabellenführung ist eine Zitterpartie rund um den ominösen Strich geworden.

Noch sind die Black Wings über der Linie - auf Platz sechs, der zur direkten Teilnahme am Play-off-Viertelfinale berechtigt. Doch das Guthaben auf den ersten Verfolger, Bozen, beträgt nur zwei Punkte. Als Siebenter müsste der EHC wie in der abgelaufenen Saison, die ebenfalls von einem Tief zu Jahresbeginn geprägt war, eine Ehrenrunde drehen, also in den Pre-Play-offs ran. Das gilt es zu vermeiden. "Wir haben ein gutes Team, wir werden da wieder gemeinsam rauskommen", betonte Torhüter Thomas Höneckl, der nach dem Umfaller in der Steiermark auch ziemlich konsterniert war.

Die Linzer ärgern sich über die Schiedsrichterleistungen - und ganz besonders über die beiden Head-Referees Manuel Nikolic und Christian Voican, die den Wings im Finish der regulären Spielzeit zwei Treffer - jeweils nach Videostudium - aberkannt hatten. Sowohl Logan Roe (55.) als auch Niklas Bretschneider (57.) hatten zu früh gejubelt.

Mehr zum Thema
Black Wings

Von Zapfen, Löchern und einem geschickten Norweger

Nach der 2:3-Overtime-Niederlage der Black Wings in Graz gingen die Wogen hoch. Wir klären den Sachverhalt.

Nun äußerte sich die Liga zu den beiden Entscheidungen und schlug sich auf die Seite der Unparteiischen. Ein Black-Wings-Protest hätte demnach wenig Sinn gemacht. "In beiden Fällen war das Tor leicht verschoben. Die Regel 78.5 besagt, dass das Tor in seiner korrekten Position sein muss, bevor oder während der Puck die Torlinie überquert. Ein Tor kann und darf in diesem Fall nicht anerkannt werden", hieß es in einer Stellungnahme.

Und: "Die Regeln bieten für die Schiedsrichter keinen Spielraum. Es darf kein Unterschied zwischen einem leicht und einem stark verschobenen Tor gemacht werden. Die Spieloffiziellen befolgten das IIHF-Regelbuch korrekt, und die win2day ICE Hockey League unterstützt die Entscheidungen der Spieloffiziellen." Punkt. Aus. Ende.

mehr aus Black Wings

6:5-Sieg half den Black Wings nicht

Die Black Wings binden ein starkes Trio langfristig

Playoff-Pick: Warum die Black Wings bei allen Teams auf dem Zettel stehen

Quiz: Wie gut kennen Sie sich mit den Eishockey-Playoffs aus?

Autor
Alexander Zambarloukos
Redakteur Sport
Alexander Zambarloukos

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Schuno (6.546 Kommentare)
am 16.01.2024 10:10

Nicht die ersten und einzigen Fehlentscheidungen der Schiris in den letzten Spielen der Linzer
Um nur ein Beispiel zu nennen
Gegen Innsbruck hat nach einem normalen Zweikampf der Tiroler eine Rauferei mit einem Linzer begonnen. Der Tiroler hat eine 2 Minuten Strafe kassiert, der Linzer der sich nur gewehrt hat bekam eine 2+2 Minuten Strafe. Die Aktion fand 5 Meter neben meinem Standplatz stand, darum habe ich die Aktion genau gesehen
Auch den Eishockey Verband muss ich an dieser Stelle für den Spielplan kritisieren
Wie kann maneinen Spielplan erstellen wo eine Mannschaft innerhalb von 6 Tagen drei Mal auswärts antreten muss

lädt ...
melden
antworten
reader74 (1.292 Kommentare)
am 16.01.2024 08:06

IIHF Regel 63.7. ZUGESPROCHENES TOR
Wird der Torpfosten von einem verteidigenden Spieler "absichtlich" oder "versehentlich" verschoben, bevor der Puck die Torlinie zwischen
der normalen Position der Torpfosten überquert, kann der Schiedsrichter auf Tor entscheiden.

Um in dieser Situation ein Tor zuzusprechen, muss der Torpfosten durch die Aktion eines verteidigenden Spielers verschoben worden sein
und der angreifende Spieler muss eine "unmittelbare Torchance" gehabt haben, bevor der Torpfosten verschoben wurde, und es muss
festgestellt werden, dass der Puck zwischen der normalen Position der Torpfosten ins Tor gelangt wäre.

Verschiebt der Torhüter den Torpfosten absichtlich während eines "Break-Aways", erhält das nicht fehlbare Team, ein Tor zugesprochen.

lädt ...
melden
antworten
reader74 (1.292 Kommentare)
am 16.01.2024 08:07

ergänzend:
Wenn der Torpfosten vom verteidigenden Team absichtlich verschoben wurde, nachdem ihr Torhüter für einen zusätzlichen Angreifer
ausgewechselt wurde, und dadurch eine Torchance des angreifenden Teams verhindert wurde, entscheidet der Schiedsrichter auf ein Tor für
das angreifende Team.
Der Torrahmen gilt als verschoben, wenn sich einer oder beide Torpfosten nicht mehr in ihren jeweiligen Löchern im Eis befinden oder sich
der Pfosten vollständig von einem oder beiden flexiblen Torverankerungen gelöst hat, bevor oder während der Puck in das Tor gelangt

lädt ...
melden
antworten
ChrisLeonding (233 Kommentare)
am 15.01.2024 21:52

Jetzt habe ich im Regelbuch nachgesehen. Da steht interessanterweise in der Regel 78,4 das Gegenteil:
"Der Torrahmen gilt als ordnungsgemäß positioniert, wenn sich mindestens ein Teil der flexiblen Stifte noch im Tor befindet".... Was also jetzt? Ich fürchte, möglicherweise hat die Liga in der Auslegung das gleich bescheidene Niveau wie die beteiligten Mannschaften im Spiel.

lädt ...
melden
antworten
BergerJoe (2 Kommentare)
am 15.01.2024 21:52

Kein Tor verschiebt sich von alleine, sollte spätestens beim 2. Mal bestraft werden.
Hab Gott sei Dank nicht gewettet.

lädt ...
melden
antworten
ChrisLeonding (233 Kommentare)
am 15.01.2024 21:23

War die Regel früher nicht mal anders? Glaube mich zu erinnern, dass damals überprüft wurde, ob der Puck auch bei nicht verschobenem Tor genau so korrekt rein gegangen wäre. Was aber sonderbar ist, die Linzer kennen die Regel nicht? Das Tor war verschoben, das kann man sehen. Wieso regt man sich auf, denn Regel ist Regel. Der Grund für die Niederlage war schon wie zuvor die schlechte Leistung. Gegen die beiden Letzten überhaupt in diese Situation zu kommen, ist Ausweis der momentanen Schwäche. Da können die Schiedsrichter Null dafür. Es gilt endlich wieder Leistung zu zeigen statt zu jammern.!

lädt ...
melden
antworten
Eliasss507 (2 Kommentare)
am 15.01.2024 20:29

Die Regel mag zwar stimmen aber ergibt so absolut keinen Sinn. Wenn der Tormann beim versuchten Safe das Tor leicht verschiebt und jedesmal das Tor nicht gilt werden das in Zukunft alle machen. Die angreifende Mannschaft kann absolut gar nichts dafür. Und so wie in diesem Fall war das ganze wirklich minimal und hätte in beiden Fällen keinen Unterschied gemacht. Wenn das Tor nicht richtig verankert ist darf ich das Spiel erst gar nicht anpfeifen. Mehr als lächerlich.

lädt ...
melden
antworten
ChrisLeonding (233 Kommentare)
am 15.01.2024 21:27

Die Torverankerung ist Graz ist wohl mangelhaft. Und die die Schiedsrichter kontrollierten das nicht nach dem erster aberkannten Tor. Passt zu der sportlich sehr schwach gewordenen Liga. Das Niveau senkt sich immer weiter in den letzten Jahren.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.252 Kommentare)
am 15.01.2024 20:15

Die Regelauslegung wird schon stimmen — nur hätte es auch — lt. Regel — gegen den Tormann nach dem zweiten Torverschub eine 2Minutenstrafe geben müssen...
Fakt ist aber auch, dass Linz das Spiel längst vorher entscheiden hätte müssen! 💥

lädt ...
melden
antworten
Eliasss507 (2 Kommentare)
am 15.01.2024 20:21

Die Regelauslegung mag schon stimmen aber wenn ich jedesmal so entscheide, werden die Tormänner einfach regelmäßig die Tore leicht verschieben während sich das Spiel gerade in der anderen Hälfte befindet. Ich saß auf einer Linie mit der Torlinie und hab beobachtet wie der Grazer Tormann ständig leicht nach hinten ins Tor gefahren is und es dabei angestoßen hat. Und zwar durchgehend.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen