Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

7:2 - Steel Wings feierten furiosen Auswärtssieg in Meran

Von Markus Prinz, 15. Februar 2024, 22:18 Uhr
Mikael Saha (re.) jubelte über fünf Tore in einem Spiel. Bild: MARKUS PRINZ

MERAN. Die Steel Wings Linz AG feierten einen überzeugenden 7:2-Auswärtssieg beim HC Merano. Mann des Spiels war Mikael Saha, der fünf Volltreffer erzielen konnte.

Die Steel Wings Linz AG haben zwar keine Chance mehr auf den Aufstieg in die Pre-Playoffs, haben im sechsten Spiel der Qualification Round A aber einen Achtungserfolg gefeiert.

Die Linzer erwischten vor 800 Zuschauern in Meran einen mäßigen Start und gerieten nach knapp 9 gespielten Minuten durch Christian Borgatello mit 0:1 in Rückstand. Was danach folgte, hat es so in der jungen Geschichte der Steel Wings noch nicht gegeben: Fünf Tore am Stück zwischen der 19. und der 27. Spielminute brachten die Gäste auf Kurs Richtung Auswärtssieg. Dabei überragend: der Finne Mikael Saha. Der 28-Jährige glich im Powerplay (19.) zum 1:1 aus und legte nur eineinhalb Minuten später die 2:1-Führung für die Oberösterreicher nach.

Nach der Pause brauchten die Linzer 257 Sekunden, bis es wieder im Kasten der Gastgeber schepperte: Maximilian Theirich verwertete ein Zuspiel von Saha zum 3:1 (25.). Nur eineinhalb Minuten später traf Dennis Sticha nach Zuspiel seines Bruders Timo zum 4:1 (26.). Und weitere 42 Sekunden später erhöhte Mikael Saha - wieder im Powerplay - auf 5:1. Damit war der Arbeitstag von Meran-Goalie Andrei Makarov nach fünf Gegentreffern bei 14 Schüssen beendet. Danach ließen die Gäste die Zügel wieder etwas lockerer, Merano kam durch Calder Anderson zum 2:5-Treffer (35.). Linz hatte aber durch ein weiteres Powerplay-Tor von Saha noch vor der zweiten Drittelpause die richtige Antwort parat (40.). 

Der Schlussabschnitt verlieft ausgeglichener, Meran hat die Punkte trotz Vier-Tore-Rückstands noch nicht gänzlich abgeschrieben. So ist es zu erklären, dass Trainer Jarro Skalde Goalie Matteo Calvi in der 55. Minute vom Eis nahm. Nutznießer war abermals Mikael Saha, der sein fünftes Tor und den sechsten Scorerpunkt per Empty-Netter (56.) zum 7:2-Endstand erzielte.

Die Steel Wings halten in der Tabelle der Qualification Round A zwei Runden vor Schluss bei sechs Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Am Samstag empfangen die jungen Linzer im letzten Heimspiel der Saison - bei freiem Eintritt für die ersten 500 Fans - den HC Gherdeina. Zum Abschluss der Qualification Round geht's eine Woche später zum Abschluss auswärts nach Jesenice.

mehr aus Black Wings

Christian Ladberg: Warum ein silberner Pokal für seine U20 nicht gereicht hat

Linzerin Hanna Obermayr für Heim-WM ins Nationalteam einberufen

Black Wings verlängern mit zwei Stürmern

Autor
Markus Prinz
Online-Redakteur
Markus Prinz

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen