Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Weil er den russischen Angriffskrieg unterstützt: Athlet von Olympia-Quali ausgeschlossen

Von OÖN-Sport/APA, 04. April 2024, 13:31 Uhr
GEPA-2108082013
Bild: gepa

BAKU. Der russische Top-Ringer und zweimalige Olympiasieger Abdulraschid Sadulajew darf nicht am europäischen Qualifikationsturnier für die Sommerspiele in Paris teilnehmen.

Das teilte der Ringer-Weltverband UWW am Donnerstag mit. Ein externes Gremium habe diese Entscheidung auf Grundlage der vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) festgelegten Kriterien für die Startberechtigung von neutralen Athleten und Athletinnen getroffen, hieß es. 

Es seien neue Informationen zu einer Unterstützung des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine gefunden worden, so die Mitteilung. Sadulajew sei zudem immer noch Mitglied von Dynamo Moskau. Der Verein gilt traditionell als dem russischen Geheimdienst nahestehend.

Ringer und Ringerinnen aus Russland und Belarus dürfen aktuell nur unter neutraler Flagge an internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Das europäische Olympia-Qualifikationsturnier in Baku findet von Freitag bis Sonntag statt. Sadulajew, Olympiasieger von 2016 und 2021, wäre in der Gewichtsklasse bis 97 kg Freistil als Favorit auf die Matte gegangen.

Österreich ist mit sechs Athletinnen und Athleten dabei. Im griechisch-römischen Stil sind dies Daniel Gastl, Aker Schmid und Lukas Staudacher, im Freistil Martina Kuenz, Simon Marchl und Johannes Ludescher. Pro Gewichtsklasse werden nur zwei Olympia-Quotenplätze vergeben, da sich nur die jeweiligen Finalisten qualifizieren, sind die Wettkämpfe nach dem Halbfinale beendet.

Die letzte Chance, noch ein Ticket für Olympia in Paris zu erkämpfen, bietet sich dann beim weltweiten Ausscheidungsturnier in Istanbul Mitte Mai.

Mehr zum Thema
Refugee-Team: Was wurde aus Aker Al obaidi?
Mehr Sport

Refugee-Team: Was wurde aus Aker Al Obaidi?

Jener Ringer, der 2021 im Refugee-Team stand, versucht sich nun, als Österreicher für die Sommerspiele zu qualifizieren.

mehr aus Mehr Sport

100 Tage vor Olympia: Das Pariser Spiel mit dem Feuer

Showdown in Klagenfurt: KAC erzwingt 7. Eishockey-Finale

Abschied nach dem Finale: Steelvolleys-Talent wechselt in die USA

Dominic Thiem: "Da hat es Schlagzeilen gegeben, die komplett aus der Luft gegriffen waren"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen