Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Dominic Thiems große French-Open-Ära ist zu Ende

Von Alexander Zambarloukos, 22. Mai 2024, 14:12 Uhr
Dominic Thiem Bild: gepa

Der 30-jährige Lichtenwörther, der nach dieser Saison den Tennisschläger an den Nagel hängen wird, scheiterte in der zweiten Qualifikationsrunde von Paris

Dominic Thiem verlässt Paris mit einem weinenden Auge. In Roland Garros, wo der 30-jährige Lichtenwörther in der Vergangenheit groß aufgespielt hatte, ging heute um exakt 14.12 Uhr seine French-Open-Ära zu Ende. Der ehemalige Tennis-Weltranglistendritte wurde von den rund 10.000 Fans auf dem Court Suzanne Lenglen mit Standing Ovations verabschiedet. Thiem unterlag auf seiner Abschiedstournee dem Finnen Otto Virtanen (Nr. 156 der Welt) nach 104 Minuten 2:6, 5:7. 

Beim Stand von 5:5 und 30:0 für den 17-fachen ATP-Turniersieger im zweiten Satz war das Match wegen Regens unterbrochen, das Dach wurde geschlossen. Thiem hatte im Finish durchaus Chancen auf die Wende, er ließ aber eine Breakmöglichkeit zum 6:5 ungenützt.

Mehr zum Thema
TENNIS FILMPREMIERE: "DER THIEM-SPIRIT! DOMINIC UND SEIN AUFSTIEG ZUM TENNISIDOL"
Mehr Sport

Mutter von Dominic Thiem: "An alle obergscheiten Österreicher, (...) armen Würsteln und Heisln"

Die Mutter von Tennis-Star Dominic Thiem teilte in den sozialen Medien gegen Kritiker ihres Sohnes aus.

Unabhängig davon haben die Franzosen Österreichs Star, der im Ranking auf Position 131 abgerutscht ist, in ihr Herz geschlossen. Kein Wunder nach großartigen und superfairen Auftritten. Thiem stand beim wichtigsten Sandplatz-Event nicht weniger als vier Mal im Semifinale, 2018 und 2019 jeweils im Endspiel. Zwei Mal war Rafael Nadal (Esp) eine Nummer zu groß.

"Dieses Turnier gab mir so viele positive Erinnerungen, ich habe wirklich einen positiven Blick auf meine Beziehung zu Roland Garros", sagte Thiem: "Ich war immer in der Lage, den Höhepunkt meines Jahres um Paris zu bekommen. Es bleibt in meinem Kopf."

mehr aus Mehr Sport

Vize-Europameister! Simon Bucher holte schon beim "Einschwimmen" Silber

Ein "Olympic Day" und weniger lustige Tage

"Seit heute 9.20 Uhr bin ich Österreicher": Jetzt startet er bei Olympia

ÖOC: Das ist der Nachfolger von Peter Mennel

Autor
Alexander Zambarloukos
Redakteur Sport
Alexander Zambarloukos

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Tebasa1781 (400 Kommentare)
am 22.05.2024 16:51

Gut so!

lädt ...
melden
antworten
observer (22.318 Kommentare)
am 22.05.2024 16:31

Er hätte sich die Quali erst gar nicht antun sollen und sofort aufhören sollen. Ausser er muss noch, wegen Sponsorverträgen.

lädt ...
melden
antworten
Weltliner (498 Kommentare)
am 22.05.2024 15:27

Wie kann einer der weltspitze war, plötzlich derart Pech und Unvermögen haben ?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen