Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
    '
gemerkt
merken
teilen

"Das war schlussendlich viel zu wenig": Dominic Thiem zieht Jahresbilanz

Von OÖN-Sport/APA, 08. November 2023, 15:44 Uhr
TENNIS/ATP-TURNIER/ERSTE BANK OPEN: THIEM
Dominic Thiem Bild: APA/Eva Manhart

METZ. Das Tennisjahr von Dominic Thiem ist am Dienstag zu Ende gegangen.

Der Niederösterreicher musste sich beim ATP250-Turnier in Metz, seinem letzten in dieser Saison, im Achtelfinale dem Franzosen Ugo Humbert nach starker Leistung mit 6:7(5),6:4,3:6 geschlagen geben.

Thiem lieferte dem in den vergangenen Wochen in Hochform spielenden Humbert, aktuell Frankreichs Nummer eins, ein spannendes Match über 2:40 Stunden. Er blieb gegen den Weltrangliste-23. geduldig und kämpfte sich immer wieder zurück. 

Gegen den starken Aufschläger hatte der Niederösterreicher im achten Game die große Chance auf ein Break, verspielte aber eine 40:0-Führung noch. Ohne Aufschlagverlust beider Spieler ging es ins Tie-Break, in dem der Lokalmatador aus Metz knapp das bessere Ende für sich hatte.

Schwacher Jahresbeginn

Im zweiten Satz durchbrach Thiem zur 3:2-Führung erstmals das Service von Humbert, der allerdings postwendend das Re-Break schaffte. Doch Thiem steckte auch diesen Rückschlag weg. Der Weltranglisten-95. ging mit einem weiteren Break mit 5:4 in Führung und servierte souverän zum Satzgleichstand aus. Im Entscheidungssatz gelang Humbert das Break zum 5:3. Der Franzose wehrte im nächsten Game einen Breakball von Thiem ab und verwertete seinen ersten Matchball.

"Es war ein toughes Match, aber echt in Ordnung gegen einen Gegner, der speziell indoor richtig gut spielt und richtig gut serviert", meinte Thiem. Natürlich sei die Niederlage bitter. "Aber ich habe das, was ich mir (bei den jüngsten Turnieren) in Antwerpen oder Wien vorgenommen habe, jetzt jede Woche voll da zu sein, gut erreicht." Das Ziel für das kommende Jahr sei klar: 

"Da will ich so die ganze Saison durchziehen, wie ich ab Kitzbühel gespielt habe. Dann wird es im Ranking auch hoffentlich nach oben gehen."

Den Finaleinzug beim Heimturnier Anfang August in Kitzbühel bezeichnete Thiem als sein persönliches Saison-Highlight. "Es waren ein paar gute Turniere dabei, ein paar gute Matches - aber schlussendlich viel zu wenig", sagte der frühere US-Open-Sieger über sein Tennis-Jahr. "Der Jahresanfang bis circa Wimbledon war zum Vergessen. Da habe ich viel zu selten meine Leistung gebracht, das war richtig schlecht", meinte der 30-Jährige. Dann sei es immer besser geworden. "Jetzt schaue ich, dass ich eine gute Vorbereitung spiele, um dann voll da zu sein vom ersten Turnier an."

 

mehr aus Mehr Sport

Live: „Windschatten“ zur Österreich-Rundfahrt

Ein Weltmeister gibt Linz die Ehre

Verstärkung für Steelvolleys nach Beinahe-Sensation

Bittersüßes Judo-Final-Four: "Sind leider nicht belohnt worden"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung
Aktuelle Meldungen