Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Mayr brach EM-Siebenkampf ab: "Der Körper ist einfach nicht bereit"

Von Dominik Feischl, 07. Juni 2024, 23:00 Uhr
GEPA-20240607-101-134-0060
Nach dem Hochsprung gab Verena Mayr auf. Bild: GEPA pictures/ Patrick Steiner (GEPA pictures)

ROM. Verena Mayr wurde in Rom von den Folgen eines grippalen Infekts aus der Bahn geworfen.

Für Verena Mayr war der Siebenkampf bei der Leichtathletik-Europameisterschaft nach zwei Disziplinen schon wieder vorbei: Sie musste dem grippalen Infekt vor einer Woche körperlichen Tribut zollen und gab nach den 100 m Hürden und dem Hochsprung auf.

"Die Entscheidung tut weh, aber es ist die einzig sinnvolle. Der Körper ist einfach nicht bereit für einen Siebenkampf", sagte die Ebenseerin. Die sengende Hitze mit 30 Grad und praller Sonne im Olympiastadion setzte gestern vielen zu. Für Mayr, die die EM eigentlich für ihren Aufbau hin zu den Olympischen Spielen in Paris als wichtigen Wettkampf in ihrem Kalender hatte, einfach zu viel. "Die Hürden waren gleich nicht so gut. Allein wenn man die Reaktionszeit sieht, weiß man, dass ich nicht bei 100 Prozent bin. Im Hochsprung war es dann ähnlich, so macht es keinen Sinn."

Hürdensprinter im Semifinale

Karin Strametz und Enzo Diessl haben nicht zu viel versprochen und sind beide souverän in das Semifinale am Samstag im Hürdensprint eingezogen. Strametz stieg über 100 m als Gewinnerin ihres Vorlaufes und Gesamtvierte in 12,99 Sekunden zu den 13 Vorqualifizierten auf, Diessl stieß über 110 m als Gesamtzweiter in 13,56 zu jenen 12, die aufgrund ihrer Vorleistungen für die Vorschlussrunde gesetzt waren. Lena Millonig verpasste über 3000 m Hindernis als 15. ihres Halbfinales in 9:57,50 Minuten den Finaleinzug.

100-m-Sprinter Markus Fuchs visiert im Olympiastadion den Finaleinzug an, dafür muss er am Samstag (ab 21.10 Uhr) in seinem Lauf unter die besten zwei kommen oder  zu den weiteren zwei Zeitschnellsten gehören. "Ich habe schon ein EM-Finale geschafft, ich gehöre zu den Schnellsten und weiß, wie man da hinkommt", sagte Fuchs, der im vergangenen Jahr den ÖLV-Rekord auf 10,08 drückte. Seine EM-Premiere gibt heute (10.10 Uhr) auch Tobias Rattinger über 3000 Meter Hindernis. "Es ist für mich schon ein großer Erfolg, hier dabei zu sein. Ein Finaleinzug wäre natürlich eine Sensation, rechnen kann man nicht damit", sagt der 26-Jährige aus Steyr.

Gogl-Walli will abliefern

Am Sonntag (13.20 Uhr) steigt dann mit Leo Köhldorfer ein weiterer oberösterreichischer EM-Debütant über die 400 Meter Hürden ein. Abends (20.05 Uhr) ist mit Susanne Gogl-Walli eine der großen heimischen Final-Hoffnungen für die Stadionrunde erstmals an der Reihe. Bei Großereignissen lieferte sie bisher immer beständig ab. "Die Grundlagen für schnelle Zeiten sind vorhanden. Ich möchte meinen 20. Rang von München jedenfalls verbessern", sagte die Olympia-Halbfinalistin von Tokio 2021. Druck verspüre sie aber keinen. "Ich muss weder ein Olympia-Limit laufen noch auf irgendetwas sonst schauen. Von dem her kann ich ganz befreit laufen."

Mehr zum Thema
GEPA-20240607-101-134-0102
Leichtathletik

So gut wie nie zuvor: Silberne Hoch-Zeit für Lukas Weißhaidinger

ROM. Vize-Europameister: Nach Bronze bei EM, WM und Olympia stieg der Innviertler bei der Europameisterschaft in Rom eine Stufe höher.

mehr aus Leichtathletik

LA: Hudsons EM-Gold als Glanzstück eines Erfolgsteams

Sein EM-Ticket hatte Kingley in der Tasche, doch dann passierte ihm beim letzten Sprung ein Missgeschick

Lukas Weißhaidinger tanzt mit neuem Hüftschwung an

Weißhaidinger zog als Vierter in das Diskus-Finale ein

Autor
Dominik Feischl
Dominik Feischl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen