Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

OÖ-Liga: Relegation oder Fix-Abstieg?

Von Raphael Watzinger, 29. April 2024, 04:15 Uhr
Die SPG Pregarten jubelt
Die SPG Pregarten jubelt über den nächsten Sieg. (Dostal) Bild: Harald Dostal

PREGARTEN. Aktuell wäre die SPG Pregarten als Vierzehnter in der höchsten Liga des Bundeslandes am Schleuderstuhl. Doch die Form der Mühlviertler zeigt steil nach oben.

Wie viele Mannschaften müssen am Ende der Spielzeit aus der OÖ-Liga absteigen? Eine Antwort auf diese Frage gibt es in dieser Saison wohl erneut erst am letzten Spieltag – wenn man auch weiß, wie viele OÖ-Teams aus der Regionalliga absteigen. Bis dahin müssen sich die betroffenen Klubs auf alle Eventualitäten vorbereiten.

Bleibt es bei den aktuellen Tabellenständen, würden die Jungen Wikinger aus der dritten Liga absteigen, was zwei Fix-Absteiger in der OÖ-Liga zur Folge hätte. Der Vierzehnte – aktuell Pregarten – müsste gegen den besten Landesliga-Zweiten nach der Saison zwei Relegationsspiele um den Liga-Verbleib bestreiten.

Steigen gar zwei OÖ-Regionalligisten ab – beispielsweise die Jungen Wikinger und Vöcklamarkt –, müsste der OÖ-Liga-Vierzehnte fix in die Landesliga absteigen. Die Relegation würde bei drei OÖ-Liga-Absteigern ausfallen. Deshalb ist das Ziel aller Klubs im Abstiegskampf vor allem eines: "Ein Platz, der den fixen Klassenerhalt bedeutet. Wenn man realistisch ist, ist der 14. Rang der Relegationsplatz. Von diesem wollen wir weg", sagt Pregarten-Coach Dominik Nimmervoll. Sein Team ist auf dem besten Weg: Seit der Amtsübernahme der Nimmervoll-Brüder am elften Spieltag hat sich Pregarten stark stabilisiert, holte 20 Punkte in 14 Partien.

Vor allem in den vergangenen Wochen ist Pregarten so etwas wie das Team der Stunde: Seit fünf Partien ist das Nimmervoll-Team ungeschlagen. Mit dem 2:0 gegen Bad Ischl gelang am Freitag der nächste ganz wichtige Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Nimmervoll: "Wir haben im Winter das Team etwas umgebaut, das benötigt natürlich auch Zeit. Zu Beginn der Frühjahrssaison mussten wir drei Niederlagen hinnehmen. Aber auch da haben die Leistungen gepasst. Jetzt kommen auch die Erfolgserlebnisse dazu."

Leistungen, die der Klub honoriert: Obwohl sich der Drittletzte noch in akuter Abstiegsnot befindet, wurde der Vertrag des Trainerteams Dominik und Rainer Nimmervoll um drei weitere Jahre verlängert. Auch Kapitän Markus Blutsch gab ein Treuebekenntnis für diesen Zeitraum ab.

mehr aus Fußball Unterhaus

Donau Linz zieht an Rohrbach vorbei

Tag für die Geschichtsbücher: SV Weng feiert erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga

SPV Kematen-Piberbach/Rohr-Neuhofen: Mit dem Spirit von Spanien und Nerven aus Stahl auf der "Welle"

Abstiegskampf in der OÖ-Liga: So stehen die Chancen

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen