Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

OÖ-Liga: Edelweiss-Trainer zelebrierte den Falkentanz

Von Raphael Watzinger, 14. April 2024, 19:28 Uhr
Falkentanz Edelweiss Linz
Kuranda im Tanzmodus Bild: Privat

WEISSKIRCHEN. Edelweiss-Trainer Stefan Kuranda schwang in der OÖ-Liga nach dem Auswärtssieg bei Weißkirchen das Tanzbein.

Vor wenigen Monaten gingen die Kicker von Zweitligist Kapfenberg mit ihrem Video vom "Falkentanz" im Internet viral: Die steirischen Fußballer hüpften und feierten zum Lied "Diarabi" von Rapper Kaaris – und wurden dafür im Netz weltweit mit Millionen Aufrufen gefeiert.

Mittlerweile ist der "Falkentanz" auch im OÖ-Unterhaus angekommen – wie am Freitag in der Auswärtskabine von Edelweiss Linz nach dem 2:0 bei der SPG Weißkirchen/Allhaming. "Wenn man Weißkirchen als erste Mannschaft seit fast vier Jahren auf eigenem Platz besiegt, kann man sehr zufrieden sein – und darf auch einmal feiern", sagt Stefan Kuranda.

Sein Team konnte den Zebras erstmals seit 4. September 2020 – nach einer stolzen Heimserie von 45 ungeschlagenen Partien – eine Heim-Niederlage zufügen. Worauf der 52-jährige Edelweiss-Coach das Tanzbein schwang: "Meine Spieler haben mich dazu überredet, ich hoffe, sie waren mit meiner Performance zufrieden." Sehen Sie selbst:

Trainer-Effekt blieb aus

Keinen Trainer-Effekt gab es für den ASK St. Valentin beim 0:1 in Perg: Nachdem sich die Niederösterreicher zuletzt von Trainer Willi Wahlmüller getrennt hatten, verlor der Klub auch unter Interimscoach Gerald Engleder. "Beim LASK ist es gut gegangen, dass der Co-Trainer übernommen hat. Bei uns leider noch nicht. Gerald kennt die Mannschaft, außerdem sehen wir aktuell keinen freien Trainer, der uns in der aktuellen Situation sofort hilft", sagt Sportchef Harald Guselbauer, der bereits auf der Suche nach einem neuen Trainer für die kommende Saison ist. Möglicherweise auch in der Landesliga? "Wir planen in beide Richtungen."

mehr aus Fußball Unterhaus

Warum viele Liga-Rivalen im Landescup Oedt die Daumen drücken

Regionalliga-Reform? Das sagen die OÖ-Drittligisten

Union Kefermarkt: Nach der Spielabsage droht der Absturz an das Tabellenende

Auf- & Abstieg im OÖ-Unterhaus: Diese drei Szenarien sind möglich

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen