Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Austria statt Australia" für Bad Ischls Filip Halgos

Von Raphael Watzinger, 18. März 2024, 07:55 Uhr
OÖ-Liga | Inside
Rückkehrer Halgos und Bad Ischls Präsident Zeppetzauer (Hörm)

BAD ISCHL. Von Australien zu Bad Ischl – die Rückkehr von Filip Halgos zu OÖ-Ligist SV Zebau Bad Ischl gehörte sicher zu den spektakulärsten Transfers in der vergangenen Winterpause.

Beim 2:1 am Wochenende gegen den ASK St. Valentin unterstrich der 26-jährige Slowake bereits seine Wichtigkeit für die Mannschaft aus dem Salzkammergut, war mit zwei Toren der Mann des Spiels.

In der Kaiserstadt fühlt sich der Offensivspieler nach einer langen Wanderschaft anscheinend doch am wohlsten – wie auch Bad Ischls Sportchef Johann Roitmayer verrät: "Er hat praktisch in seiner ganzen Fußball-Karriere bereits versucht, sein Glück zu finden. Ich glaube, dass er es jetzt endlich gefunden hat." Halgos hat nämlich schwierige Monate hinter sich: Zu verlockend war im Sommer die Aussicht auf ein Studium in Australien sowie einen fußballerischen Neustart in Down Under. "Leider ist alles schiefgelaufen, was schieflaufen konnte", sagt Roitmayer. In den vergangenen Monaten kam alles anders: "Das mit dem Studium hat nicht richtig geklappt, die Chance eines Profi-Vereins hat sich auch nicht erfüllt. Stattdessen pendelte er täglich drei Stunden in die Arbeit und wieder heim."

Weshalb sich Halgos im Winter mit seinem Ex-Klub in Verbindung setzte und um eine neuerliche Chance bat. Der Klub schlug zu – und hofft jetzt, dass die slowakische Zaubermaus wie schon in St. Valentin den Unterschied ausmacht.

Sieg zum Geburtstag

Einen speziellen Sieg feierte auch Friedburg-Trainer Ernst Öbster: Seine Mannschaft schenkte ihm zum 40. Geburtstag einen 2:1-Auswärtserfolg bei der SPG Wels 1b. Trotz 2:3-Niederlage gegen Micheldorf durfte sich auch Pregarten-Coach Dominik Nimmervoll freuen: Er musste kurz vor dem Anpfiff den Sportplatz verlassen, weil sein Sohn zur Welt kam. Bruder Rainer Nimmervoll vertrat ihn.

mehr aus Fußball Unterhaus

Ein "Nichtantreten" in Hagenberg lässt die Wogen hochgehen

Gegen Edelweiss: Weißkirchens stolze Heimserie gerissen

"Vorwärts Steyr gehört zu meinem Leben einfach dazu"

War das bereits das Titelstück, Herr Russ?

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen