Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

1:2 – Ried verlor den leisen Abschied aus der Bundesliga

Von Raphael Watzinger, 02. Juni 2023, 21:44 Uhr
Mit dem 1:2 gegen Wolfsberg ist die Rieder Bundesliga-Zeit abgelaufen. (Gepa)

RIED. WAC-Stürmer Baribo stellte das Spiel auf den Kopf. Die Rieder Fans auf dem Stehplatz stellten zum Saisonabschluss die Unterstützung ein.

Um 21.19 Uhr setzte Schiedsrichter Florian Jäger beim 1:2 der SV Guntamatic Ried gegen den Wolfsberger AC für längere Zeit den Schlusspfiff für die Innviertler in der Fußball-Bundesliga. Der Pfiff war sehr gut zu hören, weil die Fans auf der Westtribüne der Josko-Arena das ganze Spiel über die Unterstützung eingestellt hatten. So waren über weite Strecken nur die Fanchöre der mitgereisten Kärntner Anhänger zu hören. Ihr Team beendete die Qualifikationsgruppe auf Platz eins und trifft jetzt im Halbfinale um die Europacupteilnahme am Montag (19 Uhr) daheim auf Lustenau. Der Sieger dieses einen Spiels trifft dann in Hin- und Rückrunde auf den Fünften der Meistergruppe.

Ein bisschen war die Partie ein Spiegelbild der gesamten Saison. Ried begann gut, ging auch durch einen (schmeichelhaften) Elfmeter von Christoph Lang mit 1:0 in Führung (44.). Nach der Pause reagierten die Kärntner mit einem Vierfach-Wechsel, legten einen Gang zu – und kamen doch noch zum Sieg. Erst hatte Markus Lackner einen Baribo-Schuss zum 1:1 ins eigene Tor abgefälscht (74.), in der 80. Minute machte Baribo nach einem Stellungsfehler von Julian Turi auch noch das 1:2 (80.).

Senft: "Auf der Zielgerade"

Die Innviertler Startelf war bereits ein kleiner Vorgeschmack auf die kommende Saison in der zweiten Liga: Stefan Nutz, Tin Plavotic, Michael Martin und Aleksandar Lutovac fehlten verletzungsbedingt, auf Christoph Monschein wurde verzichtet.  Auch Marcel Ziegl und Belmin Beganovic waren angeschlagen nicht dabei, sollen aber wichtige Stützen für den Neustart in der zweithöchsten Spielklasse sein. Da soll auch Trainer Maximilian Senft mithelfen, der wie berichtet einen Zweijahresvertrag erhalten soll. Und das trotz des Punkteschnitts von 0,7 Punkten in dessen 13 Partien. "Wir sind auf der Zielgerade", sagte der 33-Jährige Wiener über die Vertragsgespräche. In der kommenden Spielzeit das Rieder Trikot nicht mehr überstreifen wird Seifedin Chabbi. "Ich werde nicht mehr dabei sein", sagte der Stürmer nach dem Schlusspfiff.  

"Sind auf gutem Weg"

Offen bleibt die Präsidenten-Frage. Ob Thomas Gahleitner, der nach dem Rückzug von Roland Daxl bis zu den Neuwahlen im Oktober in der ersten Reihe steht, auch dann für das Präsidenten-Amt kandidiert, ließ er am Freitag offen. "Wir sind auf dem richtigen Weg", meinte Gahleitner im Sky-Interview auf die Frage nach der aktuellen Situation bei der SV Ried. Die Antwort des Moderators: "Das habe ich von einem Absteiger auch noch nie gehört", spricht Bände für die aktuelle Situation der Innviertler.

mehr aus SV Ried

Die SV Ried legt wieder los

Vertrag verlängert: Philipp Pomer bleibt bei der SV Ried

"Das klare Vereinsziel ist der Aufstieg in die Bundesliga"

SV Ried: Malic-Transfer kurz vor dem Abschluss?

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

17  Kommentare
17  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
abe1912 (1.612 Kommentare)
am 04.06.2023 20:15

Dieser angeblich "große Umbruch" ist eine einzige Mogelpackung. Die Negativserie wird sich auch in Liga 2 fortsetzen, da einige Herrschaften es einfach nicht akzeptieren wollen, dass sie für die Positionen, die sie bekleiden, nicht geeignet sind.

lädt ...
melden
antworten
schlag12 (178 Kommentare)
am 04.06.2023 19:36

Seid ihr denn alle in Ried Verantwortlichen von allen Geistern verlassen, haut ab. Ihr kennt euch mit Fussball schon einige Jahre nicht mehr aus. Mit so einen Trainer weiterzuarbeiten,den schlechtesten den Ried je hatte, zeigt, dass ihr wirklich vom Profifußball keinen Schimmer habt. Gute Nacht Armes Ried.

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.846 Kommentare)
am 03.06.2023 20:47

Ihr tut mir wirklich leid, liebe Innviertler. Ich hoffe auf ein Wiedersehen ganz oben in frühestens 3-4 Jahren.

Leider scheint es so, als hätte die Vereinsführung nicht einmal jetzt die Zeichen der Zeit erkannt. In der Vereinsführung, die seit Jahren einen Bock nach dem anderen geschossen hat, liegt der Hund begraben. Den Spielern kann man nicht viele Vorwürfe machen. Mit einem VW-Käfer kannst nur im Film Autorennen gewinnen.

"Wir sind auf dem richtigen Weg", meinte Gahleitner im Sky-Interview. Doch: wohin soll dieser Weg führen. Wenn der zukünftige Boss den Verein nach einem solchen Abstieg auf dem richtigen Weg sieht, na dann Prost Mahlzeit.

lädt ...
melden
antworten
abe1912 (1.612 Kommentare)
am 03.06.2023 10:16

Die letzte Saison war ein einziger Albtraum, der leider Realität wurde. Ein Neubeginn ist nur möglich, wenn die Positionen des Cheftrainers und Sportvorstandes neu besetzt werden mit Autoritäten, die wirkliche Aufbruchsstimmung verbreiten, deren Fachkenntnis und ERFAHRUUNG auf diesem Gebiet unumstritten ist, die UNBELASTET von den Ereignissen/Fehlern der letzten Saison wieder eine positive Grundstimmung in den Verein bringen, und die bereit sind, alles zu tun, um die SVR wieder in die richtige Spur zu bringen. Was spricht dagegen, diesen Neuanfang zu wagen, was hat man noch zu verlieren?

lädt ...
melden
antworten
abe1912 (1.612 Kommentare)
am 03.06.2023 10:22

ERFAHRUNG (ein "u" reicht)

lädt ...
melden
antworten
GOAL (2.962 Kommentare)
am 03.06.2023 11:14

@ abe die einzige Saison war die erste nach dem Aufstieg die von der SVR halbwegs bewältigt wurde. In der zweiten Saison hat uns nur der Lask mit dem Sieg gegen die Admira in Wahrheit in der Liga gehalten. Spieler wie Grüll, Bajic, Nene, Meisl, Rainer oder Boateng konnten oder wurden nicht annähernd ersetzt. Dazu diese unsäglichen Trainerbestellungen ergeben den Abstieg. Die SVR konnte nach dem Wiederaufstieg kein Feuer entfachen nicht eine Saison überraschen es wurde immer schlechter eine Talfahrt mit Ansage. Man holte verletzte abgehalfterte Spieler die man dann als Königstransfer dem Fan verkaufen wollte. Der Abstieg ist für mich keine Überraschung er ist selbstverschuldet mit diesem Kader warst du nicht Bundesliga tauglich. Die SVR hat speziell im Sturm teure Spieler die keine Leistung brachten miteinander acht Tore beide eher der Chancentod. Sam Radlinger, Tin Plavotic, Stefan Nutz waren zuwenig um die Liga zu halten der Rest war abgetaucht.

lädt ...
melden
antworten
Akv (3.689 Kommentare)
am 03.06.2023 11:34

@Goal. Die SVR hat ohne Konzept zu viele Spieler geholt die eine Wundertüte waren. Es wäre richtiger gewesen weniger Spieler zu holen die aber bessere Qualität haben. Ein Kader mit 22 Spieler genügt, man muss keine 28 Spieler im Kader haben.

lädt ...
melden
antworten
abe1912 (1.612 Kommentare)
am 03.06.2023 11:54

@GOAL

Umso wichtiger wird es sein, solche Transfer-Fehlentscheidungen in Zukunft zu vermeiden. Möchte nur ein Beispiel (von vielen) erwähnen - wie ist es möglich, dass ein Spieler wie Kragl verpflichtet wurde? Wer ist dafür verantwortlich wenn nicht der Sportvorstand und SD? Wer solche Entscheidungen trifft (oder auch die Verpflichtung von Diawusie) hat für mich keinen Platz in einem Profiverein (selbst wenn diese Transfers von den Vorständen "forciert" wurden, muss ich mich als SV oder SD klar dagegen aussprechen). Dass Spieler wie Grüll/Bajic kaum zu ersetzen sind, ist logisch, aber was hat der Verein davon, wenn er wirtschaftlich gut dasteht und dann absteigen muss? Ziel der SVR sollte es sein, sich wieder in der BL zu etablieren (im Mittelfeld, niemand verlangt, dass man um die Plätze 1-4 mitspielt), keineswegs sollte man aber etwas mit dem Abstieg zu tun haben. Dafür muss man Geld in die Hand nehmen und Spieler mit Qualität verpflichten. Anders wird es nicht gehen.

lädt ...
melden
antworten
fam.beham@gmx.at (444 Kommentare)
am 03.06.2023 09:14

Ergebnisse müssen schon noch die auf dem Platz bringen, mit wenig Kohle u ohne Schulden zu machen ist nicht viel mehr Qualität drin u das war schon letzte Saison absehbar, es bleibt jetzt ohnehin nur der Weg über die Akademiespieler aber ein 2 Jahres Plan wird da nicht reichen falls überhaupt noch mal BL,
da sollte man auch als Kritischer Fan den Tatsachen ins Auge schauen u nicht immer auf die Verantwortlichen draufhauen, weil jedes Jahr die Lizenz ohne Auflagen erhalten zu haben ist deren Verdienst

lädt ...
melden
antworten
Akv (3.689 Kommentare)
am 03.06.2023 09:24

Wirtschaftlich ist die SVR nicht so schlecht aufgestellt, was ein Verdienst der Führung ist. Der grosse Fehler der SVR Führung ist dass man keine klare Kompetenzen bei der sportlichen Führung hat und zuviele mitreden.

lädt ...
melden
antworten
GOAL (2.962 Kommentare)
am 03.06.2023 10:54

@ fam.beham das die SVR wirtschaftlich besser dasteht als früher ist unbestritten mit ein Verdienst des Vorstandes. Die Herren werden nich in ihre Funktion gezwungen sondern haben sich dafür freiwillig entschieden. Es ist für die SVR und für die Firmen der Herren eine gewisse Win Win Situation durch die enorme Werbepräsenz des Fussball. Wer kannte den Hauptsponsor, das Autohaus oder die Installationsfirma vorher Österreichweit. Das stimmt die Leistung muss am Platz erfolgen aber du wirst mit einem Kia keinen Frerrari schlagen. Ich bleibe dabei die finanzielle Balance stimmt bei der SVR nicht. Wer billig kauft kauft teuer oder steigt eben ab. Nur mit Spielern aus der AKA wird die SVR nicht aufsteigen da braucht es auch sehr gute Spieler von Aussen. Das der Vorstand zuwenig aus ihrem ersten Abstieg gelernt haben haben sie leider bewiesen. Trotzdem schauen wir alle vorwärts es ist ja noch immer unsere SVR. Gute Zeit bis das Zittern mit der neuen SVR wieder losgeht.

lädt ...
melden
antworten
Kantine123 (32 Kommentare)
am 03.06.2023 08:53

Ein Wahnsinn das dieser Trainer bleiben darf bzw. Soll!

Das ist ein Wahnsinn!

Die gehören alle weg das ist eine bodenlose Frechheit an so einem Trainer festhalten zu wollen!

Regionalliga ist nicht Bundesliga,….

Traurig was aus der SVRIED gemacht wurde!

Alle raus!

Kann so nie etwas werden

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 03.06.2023 07:03

Dort gehören sie hin. Verdient abgestiegen.

lädt ...
melden
antworten
GOAL (2.962 Kommentare)
am 02.06.2023 21:59

Vom Interview des NEUEN Präsidenten bis zu den SVR Fussballern die SVR ist im Gesamtbild ein würdiger Absteiger!

lädt ...
melden
antworten
Akv (3.689 Kommentare)
am 02.06.2023 21:54

Was soll diese Aussage mit dem richtigen Weg? War das ernst gemeint? Wenn ja gute Nacht. Bedeutet der richtige Weg den schlechtesten Punkteschnitt seit immer erzielt zu haben? Senft hat den Heinle Schnitt sogar unterboten. So ist keine Besserung in Sicht.

lädt ...
melden
antworten
GOAL (2.962 Kommentare)
am 02.06.2023 22:03

@ akv ich schreibe nicht ohne Grund die Allianz der Verlierer und sie sollen lieber am Golfplatz bleiben. Die SVR ist am richtigen Weg sagt man wenn man absteigt!

lädt ...
melden
antworten
19josef66 (222 Kommentare)
am 02.06.2023 22:04

Wie ich schon vor zwei Tagen geschrieben habe...
Diese neue, geballte Kompetenz, wird uns ganz sicher weiter(nach unten) bringen.
Weis' eh scho wurscht ist.....

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen