Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rangnick zu Bayern München? ÖFB-Sportdirektor äußert sich

Von nachrichten.at/apa, 23. April 2024, 11:05 Uhr
ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick 
ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick steht beim FC Bayern weiter hoch im Kurs Bild: GEPA pictures/ Philipp Brem

WIEN. Österreichs Fußball-Teamchef Ralf Rangnick ist offenbar der Top-Kandidat auf den Trainerjob beim FC Bayern ab kommender Saison.

Wie die Münchner "tz" am Dienstag berichtete, gilt der Deutsche als Favorit auf den Posten, der bis Sommer noch von Thomas Tuchel bekleidet wird. Ein Anwärter sei auch Brighton-Coach Roberto De Zerbi, allerdings schrieb "Bild", der Italiener sei "aktuell aus dem Rennen".

Laut Bayern-Sportvorstand Max Eberl soll die Trainerentscheidung bis Ende April fallen. Rangnick besitzt beim ÖFB einen Vertrag bis zum Ende der WM-Qualifikation Ende 2025, der sich bei einer Teilnahme an der Endrunde in Nordamerika automatisch bis Sommer 2026 verlängern würde. Im Kontrakt gibt es keine Ausstiegsklausel, daher wäre eine Ablösesumme fällig, sollten sich die Bayern tatsächlich auf den 65-Jährgen festlegen und auch Rangnick selbst einem Engagement in München zustimmen.

"Ralf Rangnick besitzt ein aufrechtes Vertragsverhältnis, dem ÖFB liegen keine Anfragen vor. Der volle Fokus ist auf die UEFA EURO 2024 gerichtet", teile ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel mit. Der Nationaltrainer selbst betonte in den vergangenen Wochen im Zusammenhang mit dem FC Bayern stets, seine ganze Konzentration gelte der Vorbereitung auf die EM. Im Falle eines Abschieds von der ÖFB-Auswahl könnte er sein Bayern-Amt erst nach dem Turnier antreten.

"Wenn es so sein sollte, freue ich mich für Ralf und Bayern"

Beim aktuellen Champions-League-Semifinalisten arbeiten derzeit einige gute Bekannte von Rangnick, so etwa Christoph Freund als Sportdirektor, Rene Maric als Coach der U19-Mannschaft sowie als "Teamleiter Trainerentwicklung & Spielphilosophie", Richard Kitzbichler im Bereich Top-Talenteentwicklung und Leihspielerbetreuung sowie Jochen Sauer als Direktor der Nachwuchsentwicklung. Mit Eberl habe Rangnick bereits positive Gespräche geführt, zudem gelte der einflussreiche Aufsichtsrat Karl-Heinz Rummenigge als Befürworter, hieß es in dem "tz"-Bericht.

In Leipzig arbeitete Rangnick bereits mit dem aktuellen Bayern-Co-Trainer Zsolt Löw zusammen - ebenso wie mit dem derzeitigen Rapid-Coach Robert Klauß, der zu den Spekulationen sagte: "Wenn es so sein sollte, freue ich mich für Ralf und Bayern. Ich glaube aber, dass er sich aktuell hier sehr wohl fühlt und beim ÖFB gut aufgehoben ist."

Die erfolgsverwöhnten Bayern verpassten in dieser Spielzeit erstmals seit 2012 die Meisterschaft, im DFB-Pokal scheiterte man bereits in der zweiten Runde an Drittligist Saarbrücken. Im Champions-League-Semifinale geht es gegen Real Madrid, doch selbst im Falle eines Titelgewinns in der "Königsklasse" ist der Abgang von Tuchel im Sommer fix, wie der aktuelle Bayern-Trainer erst am Wochenende wieder bestätigte.

In den vergangenen Wochen wurden unter anderem Xabi Alonso und Julian Nagelsmann als mögliche Tuchel-Nachfolger kolportiert. Der Meistertrainer bleibt jedoch in Leverkusen und Nagelsmann verlängerte als deutscher Teamchef.

mehr aus Nationalteam

Rangnick sprach mit Nehammer über neues Nationalstadion

Knie-Spezialist über Alaba: "Man kann die Natur nicht austricksen"

Ein Feiertag mit dem Nationalteam in Windischgarsten

Bekommt der LASK noch einen Spieler im EM-Kader?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

18  Kommentare
18  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
19josef66 (200 Kommentare)
am 23.04.2024 21:43

Der FC- Bayern ist und bleibt dreckig.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.819 Kommentare)
am 23.04.2024 18:11

Geld wird fließen - und der Trainer wird nicht sein eigener Feind sein.
Geschätzte 200tsd im Monat werden schon leicht drinnen sein.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.556 Kommentare)
am 23.04.2024 17:32

Natürlich ist er am Radar von Bayern — nur ich glaube, er bleibt bei uns, da er sich hier sehr, sehr wohl fühlt, zu den Spielern ein Top—Verhältnis aufgebaut hat und mit denen noch einiges erreichen will...💥

lädt ...
melden
antworten
SanctiAnima (879 Kommentare)
am 23.04.2024 13:37

Ich glaube er folgt seinen Herzen und macht das was er wirklich gut kann. Etwas Entwickeln. Der FC Bayern München ist nur in einer Schaffenskrise, kurz schütteln, Krone richten und es wird in den nächsten 10 Jahren wieder weitergehen. So schätze ich Ralf einfach nicht ein. Beim ÖFB ist so viel aufzuholen und aufzubauen. Wäre wirklich schade wenn wir ihn so verlieren...

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.886 Kommentare)
am 23.04.2024 11:49

geld ist eine h.ure...

lädt ...
melden
antworten
fai1 (6.049 Kommentare)
am 23.04.2024 12:35

vielleicht macht ihm das Spaß, eine neue Herausforderung. Haben sie an das auch schon gedacht?

lädt ...
melden
antworten
Ledererturm (1.008 Kommentare)
am 23.04.2024 10:38

Sollte er sich das antun wollen - bin kein Hellseher, aber spätestens nach
9 Monaten ist auch Rangnick bei Bayern München wieder Geschichte .
Denk an meine Worte 🤣🤣🤣🤦‍♂️🤦‍♂️

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.944 Kommentare)
am 23.04.2024 10:25

Typisch „mia san mia“-Verein, kann es nicht vertragen, wenn jemand nein sagt und dann wird dieGeldjokerkarte gespielt.
Ich hoffe, der ÖFB bleibt hart!

lädt ...
melden
antworten
Abraxas (1.601 Kommentare)
am 23.04.2024 11:31

Ob der ÖFB "hart" bleibt, oder nicht, ist völlig irrelevant. Wenn Rangnick zu dem Entschluss kommen würde (ich hoffe es nicht), dass er zu den Bayern wechseln möchte, dann kann der ÖFB Kopfstände machen was er will, dann wars das. Selbst im Fußball kann niemand "versklavt" werden.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.944 Kommentare)
am 23.04.2024 11:41

Gültige Verträge einseitig zu kündigen kann teuer werden….nursosagt

lädt ...
melden
antworten
glingo (5.009 Kommentare)
am 23.04.2024 12:00

die Bayern mussten schon für Nagelsmann 20 Mille Ablöse bezahlen
und auch für Eberl (5 Mille) an den geleichen
Dosenbefüllter

da würde sich der Rangnick auch ausgehen

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.772 Kommentare)
am 23.04.2024 12:03

Wenn er zu Bayern will, hat es keinen Sinn auf den Vertrag zu pochen. Dann ist die Motivation dahin.

Will Bayern wirklich Rangnick haben, werden sie eine entsprechende Ablösesumme zahlen.

Leider. Er ist ein absoluter Gewinn für die Nationalmannschaft.

lädt ...
melden
antworten
Abraxas (1.601 Kommentare)
am 23.04.2024 12:58

Der Vertrag mit Rangnick wird wahrscheinlich nicht mit 100 Mio. oder so zum Ablösen sein. Bevor die Bayern ohne Trainer dastehen, zahlen die das 100 prozentig.

lädt ...
melden
antworten
Coolman12 (302 Kommentare)
am 23.04.2024 10:23

Ganz einfach. Wir werden Europameister und er bleibt.

lädt ...
melden
antworten
gamwol (1.251 Kommentare)
am 23.04.2024 08:57

Wenn er sich diese präpotente Löwengrube FC Bayern antun will, dann viel Spaß. Als österr. Teamchef wäre er besser dran.
Aber Reisende soll man nicht aufhalten; Geldgier kommt auch hier zu tragen.
Dann ist der Weg für Kühbauer als Teamchef frei; der hat ja eh nichts zu tun und das kann er dann weiter machen.

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (135 Kommentare)
am 23.04.2024 10:25

Geldgier? Spitzenleistung bringt ihm Profisport Spitzengage und die verdient Rangnick mit seiner Performance. Ein österreichischer Teamchef mit der Vita eines Kühbauer, Herzog, Stöger, Ilzer, Foda usw wird uns wieder in alte falsche Muster zurückwerfen. Da gehen maximal Glasner, Hasenhüttel, vielleicht Hütter.

lädt ...
melden
antworten
Blitzer60 (1.133 Kommentare)
am 23.04.2024 15:03

Die Löwengrube ist höchstens bei den Löwen in Giesing.

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (135 Kommentare)
am 23.04.2024 08:41

Wenn der Teamchef sich Klubtrainer noch einmal antun will, ist das sicher eine perfekte Adresse in Deutschland. Er braucht niemanden mehr etwas zu beweisen und wäre sicher ein positiv denkender und arbeitender Trainer bei Bayern. Das fehlt dort ja in den letzten Jahren. Für den österreichischen Fußball wäre es ein Jammer. Denn nach Freund würde man eine weitere Ausnahmeerscheinung hier verlieren. Dann wäre eine erfolgreiche EM unter Rangnick wohl ein schönes Abschiedsgeschenk, versehen mit einer Schleife mit dem Aufdruck "Der Profifußball und seine Gesetzmäßigkeiten".

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen