Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Letzter Test in Belek: LASK gewinnt Regenschlacht 3:0

Von Raphael Watzinger, 18. Jänner 2024, 17:13 Uhr
Moses Usor
Moses Usor traf gegen Posen doppelt für den LASK Bild: GEPA pictures/ Manuel Binder (GEPA pictures)

BELEK. Fußball-Bundesligist LASK besiegt den polnischen Erstligisten Lech Posen 3:0.

Würdiger Abschluss des Trainingslagers von Fußball-Bundesligist LASK: Die Linzer feierten vor der morgigen Abreise aus der Türkei einen 3:0-Testspielerfolg gegen den polnischen Erstligisten Lech Posen. "Es war ein erfolgreicher Abschluss eines intensiven Trainingslagers, in dem die Mannschaft sehr gut gearbeitet hat und wir einige Schritte nach vorne machen konnten. Wir haben heute lange Zeit eine richtig gute Leistung gezeigt und viele Dinge so umgesetzt, wie wir uns das vorgestellt hatten", sagt LASK-Trainer Thomas Sageder.

Ursprünglich wäre es geplant gewesen, dass die LASK-Mannschaft zwei Halbzeiten zu je 60 Minuten bestreitet - aufgrund starker Regenfälle wurde das Testspiel aber regulär nach 90 Minuten abgepfiffen. Nach 30 Minuten hatte bereits extremer Niederschlag eingesetzt - vor allem in der letzten halben Stunde, in der der zweite LASK-Block im Einsatz war, glich die Partie eher einem Wasserballspiel. 

Trotzdem gab es für LASK-Trainer Thomas Sageder wichtige Erkenntnisse: Bis zur 45. Minute ließ er Sascha Horvath und Neuzugang Valon Berisha gemeinsam im Mittelfeld-Zentrum spielen, eine Etappe davor kurbelte Robert Zulj in gewohnter Manier. Es sah nach einer zwar sehr offensiven, aber auch vielversprechenden Konstellation aus. Vor allem Zulj machte in seiner Rolle als Spielmacher einmal mehr den Unterschied aus: Beide Tore von Moses Usor (17., 44.) hatte der 31-Jährige mustergültig vorbereitet. 

Den 3:0-Endstand erzielte Lenny Pintor. Zu diesem Zeitpunkt war aufgrund vieler Wasserpfützen auf dem Spielfeld an ein seriöses Fußballspiel schon nicht mehr zu denken, wovon auch der Linzer Offensivspieler in dieser Situation profitierte: Ein Pass vom gegnerischen Torhüter war in einer Wasserlache hängengeblieben, Pintor reagierte am schnellsten und schoss zum 3:0 ein. 

So spielte der LASK

Lawal (60. Jungwirth/82. Steinbauer); Ziereis (75. Peric), Andrade (60. Luckeneder), Talowjerow (82. Eisschill); Flecker , Berisha (45. Ljubic), Horvath (60. Jovicic), Bello (60. Ba); Zulj (60. Kone); Usor (60. Pintor), Ljubicic (60. Goiginger)

mehr aus LASK

Warum LASK-Gegner Hartberg um die Lizenz bangen muss

Freier Eintritt beim LASK-Test gegen 1860 München

LASK verleiht Stürmer in die Slowakei

LASK: Top-Spiel gegen Salzburg verlegt

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
srwolf69 (785 Kommentare)
am 18.01.2024 20:41

Super LASKLER

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen