Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

LASK wird die Lizenz in erster Instanz verweigert

Von OÖN-Sport, 12. April 2024, 13:34 Uhr
LASK-Sportgeschäftsführer Radovan Vujanovic Bild: APA

LINZ. Der kurzfristige Trainerwechsel ist den Linzern zum Verhängnis geworden.

Aufgrund des Trainerwechsels am Mittwoch verweigerte der Senat 5 dem LASK die Lizenz für die kommende Saison in erster Instanz. Das bestätigten die Linzer am Freitag.

Zum Stichtag der Lizenzvergabe braucht ein Klub einen Trainer mit der UEFA-Pro-Lizenz. Neo-Trainer Maximilian Ritscher verfügt nur über die UEFA-A-Lizenz. Thomas Darazs wurde gleich nach Bekanntgabe des Trainerwechsels im ÖFB-Computersystem als Cheftrainer eingetragen. 

Mehr zum Thema
MP19
OÖNplus LASK

LASK ohne Lizenz: Eine Pflanzerei der Bundesliga

WIEN. Dass der LASK in erster Instanz durchfiel, schadet nicht nur dem Klub, sondern auch der Glaubwürdigkeit des Rechtssystems der ...

Die Vorschriften der Bundesliga sehen nach einem Trainerwechsel eine Frist von 60 Tagen vor, um erneut einen Cheftrainer, der sich im Besitz der UEFA-Pro-Lizenz befindet, zu nennen. 

Mehr zum Thema
Ein geheimer Zugang soll das Offensivspiel des LASK beleben Video
OÖNplus LASK

Warum der LASK gegen Salzburg plötzlich zwei Trainer hat

LINZ. Am Nachmittag werden vom Senat 5 der Bundesliga die Lizenzentscheidungen in erster Instanz bekannt gegeben.

„Wir haben sämtliche formaljuristische Vorschriften der Bundesliga vollumfänglich und zu jedem Zeitpunkt erfüllt. Nach der Benennung des neuen Trainerteams um Thomas Darazs und Maximilian Ritscher hat Darazs als Inhaber der UEFA-Pro-Lizenz das Amt des Cheftrainers übernommen, was wir umgehend bei der Liga gemeldet haben. Es ist daher völlig unbegreiflich und willkürlich, dass der Senat 5 eine solche Entscheidung getroffen hat. Da wir jegliche Anforderungen erfüllen, gehen wir fest davon aus, die Lizenz in zweiter Instanz zu erhalten", wird Sportchef Radovan Vujanovic in der Aussendung zitiert.

So geht es weiter

Alle anderen Bundesliga-Klubs haben die Lizenz in der ersten Instanz erhalten, darunter auch die Wiener Austria. Gegen den Senat-5-Beschluss kann bestimmungsgemäß innerhalb von acht Tagen beim Protestkomitee schriftlich Protest erhoben werden. Die Frist endet heuer am Montag, den 22. April. Die Entscheidung des Protestkomitees wird bis Montag, 29. April, getroffen sein. Damit endet dann der Instanzenweg innerhalb der Bundesliga. Danach kann innerhalb von acht Tagen Klage beim Ständigen Neutralen Schiedsgericht eingebracht werden.

mehr aus LASK

1:7: LASK geriet in Salzburg unter die Räder

LASK verabschiedet "Legenden": "Da bricht schon was weg"

LASK: An Darazs führt kein Weg vorbei

6 Gründe, warum der LASK in Salzburg an das Limit geht

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

36  Kommentare
36  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
neptun (4.152 Kommentare)
am 13.04.2024 09:26

Das Gespött von OÖ

lädt ...
melden
antworten
Dirk_Kuemmel (76 Kommentare)
am 13.04.2024 14:23

Erinnere mich noch gut an meine Schulzeit in den 1970 ern. Damals stand für einige »Nicht- LASK-Fans«, den Namen LASK für: »Lasst Andere Siegen Kameraden« : Das waren noch Zeiten mit einem Präsidenten Rudolf Trauner sen. der meistens hinter dem Tor stand. Mit Spielern wie: Gerhard Sturmberger der schon vormittags im Raimundstüberl (Kleinmünchen) saß und nicht ganz nüchtern war, mit einem Kurt Leitner, einem Schotter-Karl , sowie dem polnischen TOP-(Problem)-Stürmer »Tadeusz Małnowicz«. Nicht zu vergessen auch Miroslav Vukašinović
der mit einem „leichtem Damenspitzchen“ Teile der Beleuchtung der Linzer-Stadt-Autobahn im Bereich Linz-Bindermichl lahmlegte.
Oh, das waren noch( gute, alte) Zeiten!!!

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.366 Kommentare)
am 14.04.2024 08:08

Gerhard Sturmberger hätte aber auch mit einem Vollrausch, die heutige Abwehr erfolgreich dirigiert. So wie er auch die Abwehr der Nationalmannschaft dirigierte.

Karl Kiesenebner war kämpferisch absolut ein Vorbild, wie es heute nur ganz wenige gibt.

Dass Vuka ein genialer Stürmer war, ist wohl auch nicht in Abrede zu stellen. Kurl Leitner war ein echter Sturmtank, der die Abwehr des Gegner ganz schön beschäftigte.

Und ja, dass der Vuka eine Laterne beschädigt hat, ist nicht okay. ist aber allemal noch verzeihlicher, als die Rauferei, die zwei VÖEST-Kicker im Country Club anzettelten, weil ein Mädel nix von Ihnen wissen wollte und ihr Freund sie beschützen wollte. Die Namen bleiben verschwiegen.

lädt ...
melden
antworten
schimpfi (40 Kommentare)
am 12.04.2024 19:51

Finde ich gut so. War mir sowieso immer ein Rätsel, warum dieser sinnlose Verein eine Lizenz erhält....

lädt ...
melden
antworten
LASK-Fundi (644 Kommentare)
am 13.04.2024 00:55

???????

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.814 Kommentare)
am 12.04.2024 19:29

Es war in der Tat der ideale Zeitpunkt, den Trainer zu entlassen.

Die Saison ist ja eh kaum zu retten und jetzt kriegt man nicht mal die Lizenz und muss nachsitzen.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.280 Kommentare)
am 12.04.2024 19:27

Die LASK Verantwortlichen sollten die Bestimmungen kennen.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.809 Kommentare)
am 12.04.2024 18:20

Senat - lauter Weana oder wie?

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.500 Kommentare)
am 12.04.2024 17:00

Also mir ist es lieber, es passiert so ein Fauxpas, als er hätte wirtschaftliche Probleme. Aber man kann sich über Alles über Gebühr aufpudeln.

lädt ...
melden
antworten
joscha (80 Kommentare)
am 12.04.2024 17:19

Es geht hier einzig und allein um die jämmerliche Argumentation, die der Lask hier von sich gibt, anstatt zuzugeben dass man einen "groben Bock geschossen" hat.

lädt ...
melden
antworten
joscha (80 Kommentare)
am 12.04.2024 16:53

Aha, jetzt ist plötzlich Darasz Cheftrainer!? Am Mittwoch wurde Ritscher als solcher in einer eilig einberufenen Pressekonferenz präsentiert. Für wie blöd verkauft der Lask den Bundesligasenat und die Fans? Meine Herren der Lask-Führung: dilettantischer und dümmer geht's wohl nimmer!

lädt ...
melden
antworten
zbisa (824 Kommentare)
am 12.04.2024 16:20

Darf ich noch was posten?

lädt ...
melden
antworten
srwolf69 (874 Kommentare)
am 12.04.2024 15:29

Der Didi und Petzi haben einen lachkrampf

lädt ...
melden
antworten
soccerchamp65 (711 Kommentare)
am 12.04.2024 15:25

HR vujanovic, sofortiger Rücktritt für diese Performance....so amateurhaft es Agieren, unfassbar. bitte sofort zum Grad nach Oedt...eindrittklassiger Kicker wird Sportdirektor bei einem EL Verein...wem das einfällt

lädt ...
melden
antworten
here (178 Kommentare)
am 12.04.2024 15:15

Da muss man sich schon auf den Kopf greifen welcher Stumpfsinn hier geschrieben wird.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.389 Kommentare)
am 12.04.2024 15:04

Ach ne.

Die Profis schaffen es nicht einmal die Lizenzunterlagen korrekt auszufüllen.

Oder liegt der Hase etwa viel tiefer im Pfeffer?

lädt ...
melden
antworten
Claest (106 Kommentare)
am 12.04.2024 14:47

Wird immer besser- kannst eigentlich nicht erfinden…gratuliere dem OÖ Vorzeigeklub, da sind Profis am Werk

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.884 Kommentare)
am 12.04.2024 14:42

kasperlverein...

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.035 Kommentare)
am 12.04.2024 14:28

Solange der LASK solche Fans wie die Landstrassler hat, sollte die Lizenz verweigert bleiben.

Rosarot ist eine schöne Farbe!

lädt ...
melden
antworten
Dirk_Kuemmel (76 Kommentare)
am 12.04.2024 14:38

»Rosarot ist eine schöne Farbe!«

Niemals für echte LASK´ler sondern nur für Typen die an einer massiven paranoiden Persönlichkeitsstörung leiden.

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (135 Kommentare)
am 12.04.2024 14:50

Wie ist denn der "echter Laskler"? Zertrümmert der in fremden Stadien Toiletten, begeht Sachbeschädigung in Zügen, prügelt andere "Fans", wünscht anderen Vereinen Tod und Hass und verachtet alles, was nicht heterosexuell ist usw.? Gut, dass das alles einmal voll sichtbar wird. Ihr habt euch kräftig verirrt.

lädt ...
melden
antworten
zbisa (824 Kommentare)
am 12.04.2024 15:11

Was weißt du, was andere nicht wissen?
Dass Austria, Rapid und Blau-Weiß Fans verfassungsdienstlich beobachtet werden aufgrund von ultrarechten Vorkommnissen?
Dass LASK-Fans irgendetwas homophobes gesagt, gepostet oder Aktionen gemacht haben? - Die Farbe pink des Sponsors bwt ist es jedenfalls nicht, dass wird immer wieder angeführt. Das wird nur seitens der inkompetenten LASK-Führung behauptet und an die Medien geschickt.
Ja - es wurde eine Toilette beschädigt. Hier muss man leider sagen, dass da kein Verein nicht auch solche Idioten in ihren Reihen haben
Ja - es wurden Sachbeschädigungen gemacht. Hier muss man leider sagen ...
Wünscht anderen Vereinen Hass und Tod? Wo bitteschön (außer vielleicht irgendwo ein sinnloses Graffiti) gibt es so etwas?
Und zu dem Punkt hetero: Da würde ich mich nochmals genauer informieren. Das findet aktuell nur in Wien Hütteldorf und scheinbar auch in Ried statt.

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (135 Kommentare)
am 12.04.2024 15:44

Als Besucher in mehreren Stadien, ich liebe Fußball, schaue ich überall genau hin. Es gibt in der sogenannten "Ultra-Szene", diese Fehlentwicklung findet sich nahezu überall, idente Entwicklungen. Diese Menschen phantasieren etwas von "geschützter Zone - safe space", wo sie in einer Art rechtsfreiem Raum zu agieren glauben. Sie suchen auch seltsame Agreements mit Vereinsfunktionären, Fanbetreuern usw. Sie bestehen auch auf Dingen wie Phyros ua. "Tod und Hass-Parolen" gehören dort zum schlechten Ton. Den wirklichen Fußballfans - also jene, die wegen des Spiels am Rasen selbst kommen - sollten da klare Kante zeigen und nicht in Wehleidigkeit wegen der vermeintlich schlechten Welt da draußen in die Opferrolle flüchten.

lädt ...
melden
antworten
zbisa (824 Kommentare)
am 12.04.2024 14:17

Es ist zum rearen - aber nicht wegen der nicht erteilten Lizenz sondern wegen der LASK-Funktionäre!

Gruber und Vujanovic raus!

lädt ...
melden
antworten
KeinSpieler (647 Kommentare)
am 12.04.2024 14:17

Für Rapid hätte man in dieser Situation (Trainerwechsel) alle Hühneraugen zugedrückt!

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (135 Kommentare)
am 12.04.2024 14:43

Und schon wieder diese unproduktive, negative Energie des ständigen Opfers. Einfach Hühneraugen aufmachen für die reale Welt.

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.366 Kommentare)
am 14.04.2024 07:58

Unrecht hat der Vorposter aber nicht.

Dem LASK wurde die Lizenz verweigert, weil er GRADE JETZT keinen Trainer mit der erforderlichen Lizenz hat/hatte. Das kann in kürzester Zeit behoben sein.

Der Hertha Wels wurde die Lizenz verweigert, weil man die Lautsprecherdurchsagen nicht lang genug machen darf. Das kann auch schnell erledigt sein.

Die hoffnungslos überschuldete Austria kriegt die Lizenz auf Anhieb. Deren Schulden sind aber nicht einmal mittelfristig zu tilgen.

Wie ist das noch mal mit "gleiches Recht für Alle". Die Liga hat eine eklatante Wiener Schlagseite.

lädt ...
melden
antworten
Dieter.eberle@me.com (13 Kommentare)
am 12.04.2024 14:12

@OÖN: schon nachgefragt wie viele Abos seit Gestern beim LASK gekündigt wurden?

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (135 Kommentare)
am 12.04.2024 14:45

Das müssen diese "echten Fans" sein. Wenn es mal schwieriger wird und nicht läuft, dann sucht man sich ein Feindbild oder ein Scheingefecht und sucht das Weite. Das ist gelebte Tradition.

lädt ...
melden
antworten
numquamretro (1.502 Kommentare)
am 12.04.2024 13:59

auch das noch

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.270 Kommentare)
am 12.04.2024 13:58

"Alle anderen Bundesliga-Klubs haben die Lizenz in der ersten Instanz erhalten, darunter auch die Wiener Austria."

Die Wiener Austria wird erwähnt, aber der FC Blau-Weiß Linz nicht. Ganz zu schwiegen von der SV Ried. Die SW Stadionzeitung macht mal wieder ihre Einseitigkeit klar.

lädt ...
melden
antworten
messergabelscherelichtenberg (466 Kommentare)
am 12.04.2024 13:53

Administrative Amateure.

lädt ...
melden
antworten
kleinerLandnotar (15 Kommentare)
am 12.04.2024 13:53

Wann ist eigentlich dieser ominöse Stichtag?
Mittwoch, gestern, heute oder bei Einreichung?

Wie auch immer: dieser Fehler bringt das Fass zum Überlaufen und macht Gruber und Vujanovic endgültig untragbar!

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.485 Kommentare)
am 12.04.2024 13:50

Jetzt ist der Vujo (Gott sei dank) endgültig fällig

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.270 Kommentare)
am 12.04.2024 13:47

Willkürliche Entscheidungen? Na geh. Dachte, der Lask kennt sich mit sowas aus.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.667 Kommentare)
am 12.04.2024 13:45

Wieviele (unschmeichelhafte) LASK-Artikel gibt es heute noch???

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen