Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Gugl statt Pasching: Der LASK startet in eine neue Ära

Von Raphael Watzinger, 22. Jänner 2024, 05:25 Uhr
71 Jahre – der LASK und die Gugl
Der Abriss der legänderen Flutlichtmasten. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Fußball-Bundesligist LASK kehrt heute endgültig auf die Linzer Gugl zurück.

Am Freitag trat der LASK die Heimreise vom Trainingslager im türkischen Belek an. Nach einem freien Wochenende starten die Athletiker heute in eine neue Ära: Die Schwarz-Weißen kehren endgültig nach Linz zurück.

Lesen Sie mehr: Exklusive Einblicke beim LASK: "Das hat sonst kein Verein in Europa"

Seit 2014 war Pasching der tägliche Arbeitsplatz für die LASK-Kicker, das wird sich jetzt ändern: Ab heute heißt es: umziehen in der Raiffeisen-Arena, Frühstück im Stadion, Kraftkammer im Stadion, Training im Stadion, Mittagessen im Stadion. Und sogar das Schlafen tagsüber zwischen den Trainings ist auf der Gugl möglich, ehe sich die Spieler nach der Nachmittagseinheit wieder auf den Heimweg machen. Der Hintergrund: Laut einer Vereinbarung mit Gemeinde und Anrainern darf in Pasching nicht mehr Profi-Fußball gespielt werden.

Nächste Ausbaustufe im LASK-Stadion

Exklusive Einblicke: Die LASK-Spieler werden schon in Kürze ihre gesamte Arbeitszeit von Montag bis Sonntag in der Linzer Raiffeisen-Arena verbringen. Rene Renner präsentierte den OÖN jene Räume, die eigentlich nur dem Team vorbehalten sind.

"Das hat sonst kein Verein in Europa"

Weshalb der Bundesligist jetzt endgültig auf die Gugl zurückkehrt - auch für den Trainingsbetrieb. Von der Kabine über den Trainingsplatz bis zu den Tageszimmern – alles ist binnen zwei Minuten zu Fuß erreichbar. "Das hat sonst kein Verein in Europa. Wir freuen uns total darauf, komplett in die Raiffeisen-Arena umzuziehen", sagt LASK-Spieler Rene Renner.

In Pasching werden hingegen nur mehr Frauen, Amateure und der Nachwuchs das Gelände nützen. 

Mehr zum Thema
Video
LASK

LASK holt Stürmer vom FC Bayern München

LINZ. Der Linzer Fußball-Erstligist verstärkt sich mit dem 20-jährigen Stürmer-Talent Lucas Copado.

mehr aus LASK

Freier Eintritt beim LASK-Test gegen 1860 München

Ohne Zuljs Tore wäre der LASK nur Siebenter

Warum es dem LASK so schwerfällt, Tore zu schießen

Warum LASK-Gegner Hartberg um die Lizenz bangen muss

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare
7  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Alfred_E_Neumann (6.770 Kommentare)
am 22.01.2024 18:50

"In Pasching werden hingegen nur mehr Frauen, Amateure und der Nachwuchs das Gelände nützen. "

😂😂

Die dürfen im neuen Stadion nur putzen, kochen und servieren.

Die hohen Förderungen wurden in den Medien doch auch mit dem Nachwuchs argumentiert?

lädt ...
melden
phare (2.610 Kommentare)
am 22.01.2024 10:50

„Nur mehr Frauen, …“: ein wenig entlarvend, auch für den Redakteur.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 22.01.2024 11:01

in Pasching darf kein Profifußball mehr gespielt werden.
Nur mehr Amateure und Frauen dürfen das Gelände benützen.

eine klare Sache.

lädt ...
melden
HumanBeing (1.683 Kommentare)
am 22.01.2024 09:58

"Das werden noch viele dürre Jahre für den LASK."

Betterblabla würde sich darüber freuen.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 22.01.2024 08:34

Was für jede denkende OttonormalverbraucherIn von Anfang an klar war - die kolportierte Summe von 60 Mio. Euro Baukosten würden nie und nimmer realistisch sein, das ist dann tatsächlich eingetroffen.

Nur die extreme Höhe der Baukostenüberschreitung überrascht selbst Experten.

Das werden noch viele dürre Jahre für den LASK.

lädt ...
melden
laskpedro (3.231 Kommentare)
am 22.01.2024 08:18

dachte renner ist operiert worden

lädt ...
melden
gamwol (1.216 Kommentare)
am 22.01.2024 07:57

SUPA LASKLA, ich freue mich schon auf das 1. Spiel am 02.02.24 gg RB

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen