Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

LASK-Stadionstandort lässt die Wogen hochgehen

Von nachrichten.at, 14. März 2018, 12:14 Uhr
Der LASK feierte einen souveränen Auswärtssieg.
Der LASK feierte einen souveränen Auswärtssieg. Bild: gepa

LINZ. Nach dem OÖN-Exklusivbericht über das geplante LASK-Stadion in Pichling gibt es erste Reaktionen von Politikern und ehemaligen LASK-Spielern.

Für den Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SP) bedarf es einer Umwidmung der Fläche, wenn der LASK beim Pichlingersee das neue Stadion bauen will. Diese Umwidmung werde nicht nur den Linzer Gemeinderat beschäftigen, es brauche auch eine Bewilligung des Landes Oberösterreich. „Sollte der LASK über das neue Stadion reden wollen, dann stehe ich jederzeit für Gespräche bereit“, sagte Luger. Er werde nichts behindern

Robert Zeitlinger, Bürgermeister von St. Florian, äußert Bedenken an dem geplanten Standort: „Natürlich ist es grundsätzlich positiv, wenn das Stadion aus der Stadt rauskommt. Und wenn es bei uns die Wirtschaft belebt, dann freut uns das natürlich. Aber wir haben auch Bedenken, was das zusätzliche Verkehrsaufkommen betrifft. Die Situation auf der B1 ist jetzt schon sehr angespannt, da braucht es eine kluge Verkehrslösung“, sagt Zeitlinger. 

Cornelia Hamberger, Vizebürgermeisterin von Asten, ist skeptisch: „Einen wirklichen Mehrwert durch das Stadion sehe ich für Asten nicht“, sagt Hamberger die den auf Urlaub weilenden Bürgermeister vertritt. Hamberger fürchtet eher „eine zusätzliche Belastung.“ Die B1 sei jetzt schon überlastet, „jeden Tag staut es“, sagt Hamberger.

Fußballfans, die mit dem Auto zum künftigen Stadion fahren, würden wohl über die Westautobahn, Abfahrt Asten/St.Florian anreisen. „Und dann müssen sie auf der B1 Richtung Linz fahren und damit auf einer Straße, die jetzt schon überlastet ist“, sagt Hamberger. Eine andere Zufahrt zum Gelände sei aus Platzmangel – „Da ist ein Betriebsbaugebiet“ - schwierig zu realisieren. Deshalb pocht Hamberger auf „ein umfassendes Verkehrskonzept“.

Video: Die Meinungen vor Ort divergieren in alle Richtungen.

Helmut Köglberger sieht die Entscheidung positiv: „Wirtschaftlich ist dieses Stadion für den LASK überlebensnotwendig. Mit einer Zuschauer-Kapazität wie jetzt in Pasching kommst du nicht weit. Wenn die Anbindung gut ist, ist der Standort zweitrangig. In Pichling passt das. Ein Stück außerhalb der Stadt ein Stadion zu bauen, ist im Fußball gang und gebe. Bei den Bayern ist das beispielsweise auch der Fall.“

Dolfi Blutsch ist vor allem über die Lage des geplanten Stadions glücklich: „Das Stadion dorthin zu bauen ist sehr gut für den LASK und Linz. Mit der Autobahn, den öffentlichen Verkehrsmitteln und der Bundesstraße hat man dort tolle infrastrukturelle Voraussetzungen. Eine super Lage! Linz braucht ein Stadion. Insofern ist es auch nur sinnvoll, dass Stadt und Land Geld investieren, schließlich ist Sport für unsere Jugend sehr wichtig.“

Der Linzer Verkehrsstadtrat Markus Hein (FP) sieht das geplante Stadionareal aus verkehrspolitischer Sicht nicht problematisch. Da die Spiele überwiegend am Wochenende stattfinden würden, werde sich das Verkehrsproblem in Grenzen halten. Grundsätzlich sei der Standort in Pichling kein schlechter.

Für den Linzer Neos-Gemeinderat Lorenz Potocnik hat „eine Fußballarena für 18 LASK-Heimspiele hier nichts verloren“. Auf der 20 Hektar großen Fläche könnte auch ein neuer Stadtteil für bis zu 7000 Menschen entstehen, so Potocnik. Für ihn gibt es nur eine Devise: „Die Stadt Linz darf bei diesem Spiel nicht mitmachen."

 

Lesen Sie auch: Der Weg des LASK zum eigenen Stadion

 

Ihre Meinung interessiert uns! Stimmen Sie ab:

 
mehr aus LASK

Boatengs Transfer zum LASK lässt niemanden kalt

Fix! Der LASK holt Weltmeister Jerome Boateng 

Die heiße Kartoffel: Wie LASK-Sponsoren den Boateng-Transfer kommentieren

Neuer Prozess gegen LASK-Neuzugang Jerome Boateng

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

201  Kommentare
201  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
santabag (6.174 Kommentare)
am 15.03.2018 09:36

Offenbar ist die Entscheidung inzwischen getroffen worden, dass dieses Projekt durchgeführt wird. Es ist daher nicht mehr sinnvoll, sich darüber aufzuregen.

Jetzt ist es vielmehr an der Zeit, Vorschläge einzubringen, wie das Beste daraus gemacht werden kann.

- Vorschläge für Verkehrskonzept
- Vorschläge für gute Auslastung des Stadions
- Vorschläge für Finanzierung
- Vorschläge für Mehrwertgewinnung des gesamten Areals (auch rund ums Stadion

etc.

Da hier im Forum genug Leute sind, die diese Gegend kennen, haben sie vielleicht eine bessere Ahnung, wie eine funktionierende Verkehrsanbindung aussehen soll. Im Gegensatz zu Linzer Stadtpolitikern, die sporadisch nur alle heiligen Zeiten an diesem Gelände vorbei fahren (und das auch nur dann, wenn sie einem Stau ausweichen müssen) ...

lädt ...
melden
antworten
Einheizer (5.398 Kommentare)
am 15.03.2018 08:47

Noch blöder geht es nicht, am Hauptbahnhof stehen 36 000 m2 leer (ehem. POST ), beste Verkehrsanbindung mit Bahn, Straßenbahn und Bus, auch eine riesige Tiefgarage wäre möglich , nicht nur für Stadionbesucher .
Aber nein, am extremen Stadtrand ohne öffentliche Anbindung. das ist schon ein wenig krank.

lädt ...
melden
antworten
burgidani (49 Kommentare)
am 15.03.2018 10:52

ein stadion wieder mitten im zentralraum?? noch dümmer gehts ja wohl kaum. da staut sich alles zusammen genauso wie auf der gugl. es gibt im übrigen gibt es kein einziges stadion welches in den letzten jahren gebaut wurde und noch gebaut werden welches im zentralraum/wohngebiet liegt. ausserdem wo gibts in pichling keine öffentliche anbindung?? die ist sogar 1A. buslinie 19 direkt zum pichlingersee. mit dem zug vom HBF linz ebenso direkt. oder mit der strassenbahn bis zur solarcity und dann in den 19 er bus zum see..also zuerst informieren dann posten

lädt ...
melden
antworten
deroberoesterreicher (1.277 Kommentare)
am 14.03.2018 22:38

LInz hat ja ein bestehendes großes u voll funktionsfähiges Stadion in der Stadt! U dieses Linzer Stadion soll zu schlecht sein- für die LASK Fußballer? U. nun wird die grüne Natur-u.Erholungszone von Linz mit einem zweiten Stadion zerstört. U. das um viele Mio.€. Aber um das Steuergeld der Bürger ist scheinbar nichts zu teuer. U die Umwelt u Natur haben scheinbar in Linz keinerlei Wert mehr. Unfassbar solche irrwitzigen Vorhaben einer völlig abgehobenen u bürgerschädigenden Funktionärs-u. Politikerkaste. Aber einen solchen sündteuren Unsinn werden sich die Bevölkerung u hoffentlich auch die NATUR- u Umweltschutzbehörden nicht gefallen lassen u alles unternehmen, um ein derartiges Unsinnsprojekt, in einer Grün- u Erholungszone von LINZ zu verhindern.

lädt ...
melden
antworten
Cornholio1908 (140 Kommentare)
am 14.03.2018 22:48

südpark,B1,A1,westbahn und das gewerbegebiet von asten sind für sie also grün-und erholungsgebiet.wohne in der nähe und meine nachbarn und ich sind feuer und flamme für dieses projekt.das erholungsgebiet in dieser gegend sind übrigens die schwaigau und die traunau.nur so für ortsunkundige.

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 15.03.2018 09:04

Ich stelle mir vor, dass ein Stadion in der Stadt schlecht ist. Für die Anrainer.

lädt ...
melden
antworten
riopio (172 Kommentare)
am 14.03.2018 22:16

Gute Entscheidung hier eine moderne Fussball-Arena zu errichten!! Die Ruine auf der Gugl ist nicht mehr zeitgemäß. Hier weden Arbeitsplätze geschaffen! Verkehr am Wochenende sehe ich nicht als Problem. Kann jedoch die Anreiner verstehen, wenn sie um der Ruhe besorgt sind. Doch alle 2 Wochen rund 3 Stunden Fussball kann nicht das große Problem sein....

lädt ...
melden
antworten
vorsicht (3.478 Kommentare)
am 14.03.2018 23:36

und die paar Arbeitsplätze liegen wieder dem Steuerzahler auf der Tasche....
Unfug!

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 15.03.2018 09:07

alle 2 Wochen rund 3 Stunden Fussball
dafür erscheints mir aber zu teuer.

lädt ...
melden
antworten
allesklar (4.133 Kommentare)
am 14.03.2018 22:08

Der eine will kein Stadion, weil er sich nicht für den Fussball interessiert,
der andere will keine Eishalle, weil er sich nicht für die Black Wings interessiert,
der eine will kein Musiktheater, weil er sich nicht für Kultur interessiert,
der andere will keinen Strassenbau, weil er kein Auto hat,
der eine will keinen Ausbau vom öffentlichen Verkehr, weil er eh ein Auto hat,
der andere will keine Handballhalle, weil er sich nicht für Handball interessiert,
der eine will keine Basketballhalle, weil er sich nicht für Basketball interessiert,
der andere will keine Altenheime, weil er seine Eltern zu hause pflegt,
der eine will keine Kinderspielplätze, weil er keine Kinder hat,
der andere will keinen Wohnungen bauen lassen, weil er eh ein Haus hat,
usw.........

Wenn es nach manch IDIOTEN hier im OÖN-Forum gegen würde, dann würden wir alle noch in Höhlen wohnen !!!!!!!!!!!!!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 14.03.2018 22:19

Gutes Posting!
Man könnte diese Ihre Auflistung wohl noch endlos fortsetzen.
Und dann die Liste "der eine will, weil..." eröffnen.
(Nur so ein Gedanke grinsen . )

lädt ...
melden
antworten
HerrVOLVO (2.330 Kommentare)
am 14.03.2018 22:24

Machen wir es wie früher, da haben wir auch auf der Straße gespielt. Alle Spiele, mit und ohne Ball. Mit Oma und Opa ab auf die Autobahn, Spielwaren ausgepackt und los geht's......
🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣 😨

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 14.03.2018 22:31

Wo hast denn gespielt, Puccinchen? Im Mühlviertel? zwinkern

lädt ...
melden
antworten
HerrVOLVO (2.330 Kommentare)
am 15.03.2018 22:17

fitzerl, wia oft denn nu?
I bi i, und neamd anderer. Wenn mi da Zensurist wieder sperrt, bin i ned da. Zweitnick brauch i ned.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 15.03.2018 22:24

I glaub´ jo vü, owa DES glaub´ i ned. grinsen

lädt ...
melden
antworten
vorsicht (3.478 Kommentare)
am 14.03.2018 23:34

jeder soll sich sein Privatvergnügen selber bezahlen, egal ob Theater, Eishalle, Musikschule, oder Fussball.
Einzig der Breitensport sollte mit Steuergeld gefördert werden, dazu gibts die Schulsporteinrichtungen.

lädt ...
melden
antworten
Cornholio1908 (140 Kommentare)
am 14.03.2018 21:23

"nicht mit meinem steuergeld" ist wohl der neue kampfschrei der chronisch zu kurz gekommenen.

lädt ...
melden
antworten
FreundlicherHinweis (15.581 Kommentare)
am 14.03.2018 21:38

Und was ist der neue Kampfschrei der chronisch zu Kurz gekommenen? Ach so, wer nur schweigt, kann ja nicht schreien.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 14.03.2018 21:46

Es muss nicht ein jeder sich in Szene setzen, fordern, klagen & anklagen, -Innen, Geld verteilen, das andere erwirtschaftet haben oder mit dem linken Zeigefinger drohen.

lädt ...
melden
antworten
Cornholio1908 (140 Kommentare)
am 14.03.2018 22:06

verdiene brutto über 4.000€,zahle also einen guten teil meines gehaltes in das steuersystem.daher geht mir die mehrheit die unter 1.700€ brutto verdienen, keine steuern zahlen und trotzdem nur am schreien sind was mit ihrem steuergeld nicht sein darf obwohl sie keine zahlen sonst wo vorbei.da in österreich unter 50% der berufstätigen steuern zahlen würde es mich wundern wenn von den schreiern hier alle überhaupt steuern zahlen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 14.03.2018 22:29

Mein Posting galt nicht Ihnen, sondern "FreundlicherHinweis", Cornholio.
Und ich bin Alleinerzieher (weiblich), arbeite 38h+/Woche, zahle Steuern, pendle mit Öffis, beziehe kein Pendlerpauschale - und stimme Ihnen zu.

P.S.: Ich bin darüber hinaus (fremdbestimmt) Grammatik-Nazi (=Lektorin) und finde Ihre Schreibweise verbesserungswürdig. Die Inhalt jedoch bisher gut.
P.P.S.: Ich schreibe gerne. Nur für den Fall, dass Sie dies nicht bemerkt haben sollten... grinsen

lädt ...
melden
antworten
Cornholio1908 (140 Kommentare)
am 14.03.2018 22:42

werde versuchen mich zu bessern zwinkern

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 14.03.2018 22:48

Okay. Das ist eine Verhandlungsbasis, die mir gefällt. grinsen

lädt ...
melden
antworten
Cornholio1908 (140 Kommentare)
am 14.03.2018 21:57

wenn man bei jeder investition sofort "nicht mit meinem steuergeld "schreit ist es chronisch.nur gegen alles sein ist auch keine lösung,für was sein ist halt positiver.nur liegt das den meisten miesepetern nicht.

lädt ...
melden
antworten
vorsicht (3.478 Kommentare)
am 14.03.2018 23:38

das Ist ein legitimer Wunsch des Steuerzahlers!

lädt ...
melden
antworten
Sandkistenschreck (6.580 Kommentare)
am 14.03.2018 20:36

Der Vorteil an dem Standort ist einzig der, dass man den kriminellen Anteil der Fußballfans zu Fuß ins naheglegene Gefängnis Asten treiben kann.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.981 Kommentare)
am 14.03.2018 20:20

Potočnik zeigt wieder einmal,
dass er im Gegensatz zu seinen Linzer Politkollegen:

- weiter als bis zur Nasenspitze denken kann,
- den Charakter besitzt, erkannte mögliche Fehlplanungen schon heute anzusprechen
- und halt einfach eine Ausbildung hat, die ihm erlaubt intelligente Statements zu architektonischen und raumplanerischen Belangen abzugeben.

lädt ...
melden
antworten
FreundlicherHinweis (15.581 Kommentare)
am 14.03.2018 20:45

Das wage ich zu bezweifeln. Herr Potocnik kann aus Prinzip keinem Projekt etwas abgewinnen, das nicht von ihm kommt. Sein Charakter ist eigentlich nur der eines Querulanten.

lädt ...
melden
antworten
thetruthman (2.129 Kommentare)
am 14.03.2018 21:21

Genau so ein Marktschreier wie sein Patteichef

lädt ...
melden
antworten
allesklar (4.133 Kommentare)
am 14.03.2018 22:10

Die Sekte Neos ist eh bald Geschichte !! ( siehe Vorgänger LIF)

lädt ...
melden
antworten
restloch (2.553 Kommentare)
am 14.03.2018 22:16

@unfreundlicherLinzerSPÖ-Hinweis
@Linzer FP-Truthahn
@VP-allesklar

Mein Gott, ihr seid ein paar armselige Würsteln!

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.338 Kommentare)
am 15.03.2018 00:01

Oha, eine gewagte Aussage!
Eine Unterstellung?
So "seriös" wie Sie sich hier bisher versuchten zu präsentieren, tja, diese Aussage passt nicht ganz dazu...

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 14.03.2018 20:14

Jeder halbwegs normal denkende Verkehrsstadtrat oder Verkehrslandesrat würde ein Stadion in die Nähe einer Autobahnanbindung oder in die Nähe einer Zuganbindung bauen. Nicht so unsere Politiker in Oberösterreich, hier errichtet man so ein Projekt am Stadtrand mit lediglich einer Bundesstraße und mit der Gewissheit, dass es zu vorprogrammierten massiven Verkehrsproblemen kommen wird.
Anscheinend braucht der jetzige Landeshauptmann jetzt schon sein Denkmal, so wie es sich "Alt Pepi" mit dem defizitären Musiktheater geschaffen hat.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.981 Kommentare)
am 14.03.2018 20:25

Wobei das Musiktheater an der Nah-, Fern- und innerstädtischen Verkehrsdrehscheibe Bahnhof liegt, und das einzige, was sich über Pichling dreht, die von den Sumpfschnepfen gezogenen Flugbahnen sind.

lädt ...
melden
antworten
burgidani (49 Kommentare)
am 15.03.2018 10:47

also die massiven verkehrsprobleme möcht ich mal sehen..fussballspiele in der buli finden am samstag späten nachmittag/abends sowie am sonntag statt. da ist weder auf der b1 was los noch sonst wo. verkehrsprobleme gibts höchstens wenn ein stadion in der innenstadt steht wie jetzt auf der gugl oder auch in pasching wo der dorfplatz mitten im wohngebiet liegt. ausserdem ist der neue standort hervorragend mit der bahn mit dem bus (linie 19) und mit dem auto sowieso zu erreichen.

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.338 Kommentare)
am 14.03.2018 19:32

Abgesehen ob der Sinnhaftigkeit eines neuen Fussballstadions sei dahin gestellt:
Wenn schon vorgesehen, dann muss unbedingt ein ORDENTLICHES VERKEHRSKONZEPT für die Stadion-Anbindung realisiert werden.
Ein guter Mix aus öffis u IndividualVerkehr. Ansonsten droht ein weiteres Verkehrschaos, bei jeder Veranstaltung.
Somit: Keine Baugenehmigung ohne realisierte Verkehrslösung....
.
Der Standort dort würde -theoretisch- passen- Aber: Einbindung der naheliegenden Bahn (Bahnsteige), idealerweise Anbindung an die A1...
Erfordert viel Arbeit u Verhandlung um das zu schaffen (ÖBB, Bund u Asfinag wegen A1)....
Alles nicht so einfach. ...
Leider habe ich das Vertrauen verloren, dass die Zuständigen hier das alles schaffen.
Und so wird, wenn überhaupt, wieder nur eine halbe Verkehrslösung für ein eventuelles neues Stadion rauskommen...

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.981 Kommentare)
am 14.03.2018 20:28

Auf der Gugl steht schon ein Stadion, das soll sich der europaweit unbekannte Klub kaufen, wenn er auf wichtig tun will.

lädt ...
melden
antworten
flo-gmunden (171 Kommentare)
am 14.03.2018 19:19

Der Knödlverein braucht a neichs Stadion 😂

lädt ...
melden
antworten
spockooe (16 Kommentare)
am 14.03.2018 19:16

KEINESFALLS darf diese arena gebaut werden! für was denn? für einen verein, der wsl. bald wieder absteigt, wenn die dzt. sponsoren u. gönner zu vernunft kommen und bei diesem spaßverein aussteigen.
keiner braucht ein drittes stadiongrab, nach pasching u. gugl.
entweder in pasching bleiben oder zurück auf die gugl!!!!

lädt ...
melden
antworten
wufdan (24 Kommentare)
am 14.03.2018 19:40

Nur zur Info:
Die Gugl (DAS Millionen-Ostblockgrab) ist tot.
In Pasching hat man vertragliche Situation bis 2022 - dann Ende.

LG

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.721 Kommentare)
am 14.03.2018 20:18

Warum soll die "Gugl" tot sein?
Es ist alles vorhanden.

lädt ...
melden
antworten
trollpower (784 Kommentare)
am 14.03.2018 18:39

Black Wings ! Der Linzer Club !

https://www.blackwings.at/team/spielplan.html

VOESTLASK war gestern !

lädt ...
melden
antworten
zbisa (826 Kommentare)
am 14.03.2018 18:58

Vergleich Äpfel und Birnen

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.338 Kommentare)
am 14.03.2018 19:17

...Geschmäcker sind verschieden 😉.
Und ist auch gut so:
Jedem/jeder was ihm/ihr gefällt...

lädt ...
melden
antworten
allesklar (4.133 Kommentare)
am 14.03.2018 20:49

Der Retortenverein Black Wings war vor wenigen jahren noch in Konkurs !!

Ausserdem sind beim Eishockey bzw. bei den Black Wings nur 3. klassige Legionäre aus Kanada !!

Eishockey ist ein Proletensport wo sie sich die Köpfe am Eis einschlagen !!

lädt ...
melden
antworten
famos (1.063 Kommentare)
am 14.03.2018 21:11

Ach entzückend - Eishockey ist ein "Proletensport"!

Bitte was ist dann Fußball?

lädt ...
melden
antworten
HerrVOLVO (2.330 Kommentare)
am 14.03.2018 22:16

Ein Proletensport wo sie sich die Köpfe auf der Wiese einschlagen.
Die Eiscracks haben allerdings die bessere Grammatik....

lädt ...
melden
antworten
tarantino7 (1.122 Kommentare)
am 14.03.2018 23:01

Wie oft war denn der LASK in Konkurs zwinkern ... so ein idiotischer Kommentar!

lädt ...
melden
antworten
vorsicht (3.478 Kommentare)
am 14.03.2018 23:22

beide interessieren nur einige Wenige! Steuergeld ausschliesslich dem Breitensport!😈

lädt ...
melden
antworten
Primal (44 Kommentare)
am 14.03.2018 18:35

Das wird verkehrsmässig lustig. Nach dem Spiel wird sich der Großteil der Autos Richtung Linz durch den monalisa Tunnel quetschen wollen. Stau vorprogrammiert. Vielleicht gleich eine Autobahnabfahrt von der A1 zum Stadion ??? Sonst ist der Standort ja ganz lässig !

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen