Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

FC Barcelonas Raphinha stahl Mbappe die Show - 3:2

10. April 2024, 23:07 Uhr
TOPSHOT-FBL-EUR-C1-PSG-BARCELONA
Raphinha traf zum 1:0 und erzielte das 2:2. Bild: FRANCK FIFE (APA/AFP/FRANCK FIFE)

PARIS. Der Brasilianer erzielte im Viertelfinalhinspiel gegen Paris Saint-Germain seine ersten beiden Tore in der Champions League.

Seit Wochen versucht die Führung des FC Barcelona, Trainer Xavi zum Bleiben zu überreden. Doch der 44-Jährige lässt sich nicht von seinem Rücktritt am Saisonende abbringen – nicht einmal mit einem Triumph in der Fußball-Champions-League, dem die Katalanen einen Schritt näher kamen: Der FC Barcelona gewann das Viertelfinalhinspiel bei Paris Saint-Germain mit 3:2.

Ein Schlüssel zum Auswärtssieg war, dass Barca Kylian Mbappe bremste: Der französische Teamspieler kam nur zwei Mal zum Abschluss - ohne Erfolg. Dazu suchte sich Raphinha einen guten Zeitpunkt für seine ersten beiden Champions-League-Tore aus: Zuerst brachte er den FC Barcelona mit 1:0 in Führung, beim 2:2 profitierte er vom glücklichen Händchen seines Trainers und dem gefühlvollen Fuß von Pedri: Xavi hatte den gerade von einer Oberschenkelverletzung genesenen Mittelfeldspieler eingewechselt, der 21-Jährige gab die Vorlage, die Raphinha ebenso exzellent verwertete. Das 3:2 erzielte der eingewechselte Andreas Christensen per Kopf, weil PSG-Torhüter Gianluigi Donnarumma auf der Linie klebte.

Haller lässt Dortmund hoffen

Auch bei Dortmund stach ein Joker: Das späte Tor von Sebastien Haller (81.) wahrte beim 1:2 auswärts gegen Atletico Madrid die Aufstiegschance, die man vor der Pause durch Abwehrfehler verkleinert hatte: Ian Maatsens Fehlpass wurde zur Vorlage für Rodrigo de Paul beim 1:0 (4.), dem 2:0 (32.) von Samuel Lino ging ein Missverständnis zwischen Mats Hummels und Nico Schlotterbeck voraus. Erst danach ließ sich Dortmund (mit Marcel Sabitzer) nicht mehr so sehr von Atleticos aggressivem Stil beeindrucken. Im Finish hätte Julian Brandt fast das 2:2 erzielt (96.), er traf nur Aluminium.

Mehr zum Thema
"Ein Kinderfehler, das pfeif ich nicht"
Fußball International

"Ein Kinderfehler, das pfeif ich nicht": FC Bayern hadert mit Schiedsrichter

Champions League: Der FC Bayern trauert nach dem 2:2 bei Arsenal einem glasklaren Handelfmeter nach

mehr aus Fußball International

Frauen-Fußball-WM 2027 in Brasilien: "Werden die beste WM liefern"

Sasa Kalajdzic muss Eintracht Frankfurt verlassen

Bayern-Trainerkandidat De Zerbi verlässt Brighton

Fußball-EM: Nur Kapitäne sollen mit Schiedsrichter sprechen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen