Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bayern-Trainerkandidat De Zerbi verlässt Brighton

Von nachrichten.at/apa, 18. Mai 2024, 19:04 Uhr
Roberto De Zerbi
Roberto De Zerbi wäre gerne noch geblieben.  Bild: (APA/AFP/GLYN KIRK)

BRIGHTON. Der beim FC Bayern München als möglicher Nachfolger von Thomas Tuchel gehandelte Roberto De Zerbi verlässt Brighton & Hove Albion.

Wie der englische Fußball-Premier-League-Club am Samstag mitteilte, endet die Zusammenarbeit mit dem 44-jährigen Italiener nach der letzten Runde am Sonntag in beiderseitigem Einvernehmen. "Wir haben uns geeinigt, meine Zeit in Brighton zu beenden, damit der Club und ich unsere Arbeit auf die Art fortsetzen können, die beiden Seiten am besten passt, bei denen wir unseren eigenen Ideen und Visionen folgen sowie unserer Arbeit und menschlichen Werten", wird De Zerbi zitiert.

Zuvor hatte der Italiener bekräftigt, seinen Club nicht verlassen zu wollen. "Wenn Sie mich fragen, ob es irgendeinen Verein gibt, der mich umstimmen kann: Nein, da gibt es keinen. Ich würde gerne in Brighton bleiben, um in jeder Saison das höchstmögliche Ziel erreichen", wurde der 44-Jährige vom Magazin "The Athletic" zitiert. De Zerbis Vertrag in Brighton lief ursprünglich noch bis Sommer 2026.

Zuletzt schwache Leistungen

De Zerbi hatte Brighton in der vergangenen Saison in die Europa League geführt, der Club liegt in der Premier League aber nach zuletzt schwachen Leistungen nur auf Rang zehn. In der Europa League war im Achtelfinale Schluss.

De Zerbi war bei mehreren europäischen Top-Clubs als Trainer gehandelt worden, auch immer wieder beim FC Bayern. Die Münchner suchen weiter einen Nachfolger für Tuchel. Davor hatte es mit einer Verpflichtung des österreichischen Teamchefs Ralf Rangnick, Xabi Alonso von Meister Bayer Leverkusen und Bundestrainer Julian Nagelsmann nicht geklappt.

mehr aus Fußball International

Struber wird Trainer bei Traditionsklub Köln

WM 2006: Es war einmal ein Sommermärchen

Premier-League-Klubs stimmten über den Videoreferee ab

Ferdinand Feldhofer wird Trainer-Legionär

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
LASimon (11.997 Kommentare)
am 19.05.2024 11:03

Brighton teilt das Schicksal vieler Klubs ähnlicher Grössenordnung: Die besten Spieler machen "den nächsten Schritt"; bei Brighton waren das letzten Sommer McAllister und Martinelli. Und nicht immer ist gleich adäquater Ersatz zur Hand.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen