Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schneller und jünger: Der flotte Ankick der EM

Von OÖN-Sport, 16. Juni 2024, 17:24 Uhr
Lamine Yamal
Der spanische Youngster Lamine Yamal Bild: GEPA pictures/ Witters/ Valeria Witters (GEPA pictures)

BERLIN. Sicherheitsdenken wurde gegen den Mut zum Risiko ausgewechselt.

Zäh waren die Endrunden der jüngeren Vergangenheit angelaufen, weil anfangs der Sicherheitsgedanke mitspielte. In Deutschland wurde hingegen der Mut zum Risiko entdeckt, der bisher flotte Partien bescherte.

23 Sekunden dauerte es, bis Albanien gegen Italien in Führung ging: Nedim Bajrami erzielte das schnellste Tor der EM-Geschichte. Der Titelverteidiger schlug schnell und doppelt zurück, wie Italien das 2:1 bis zum Schlusspfiff verwaltete, gefiel Teamchef Luciano Spalletti nicht: "Manchmal gefallen wir uns zu sehr. Wir müssen bösartiger sein."

Die Highlights von Italien - Albanien:

136 Pflichtspiele in Folge hatte Spanien mehr Ballbesitz als der Gegner – diese Serie endete gegen Kroatien, als das Team von Trainer Luis de la Fuente nur 46 Prozent der Spielzeit am Ball war. Dass Ballbesitz keine aussagekräftige Kategorie ist, zeigte nicht nur der souveräne 3:0-Sieg. "Spanien lädt zum Träumen ein", stand in der Zeitung "El Pais". Weniger Tiki-Taka, mehr Zielstrebigkeit und Zweckmäßigkeit – Spanien untermauerte die Ambitionen mit einem neuen Spielstil.

Die Highlights von Spanien - Kroatien:

16 Jahre und 338 Tage war Lamine Yamal alt, als er in Spaniens Startelf gegen Kroatien stand – keiner war bei seinem ersten EM-Spiel jünger. Der FC-Barcelona-Flügelspieler bereitete das 3:0 von Dani Carvajal vor. Mit dem 1:0 hatte sich Alvaro Morata in die Geschichtsbücher der "La Roja" mit einem Rekord eingetragen: Er ist der erste Spanier, der bei drei EM-Endrunden getroffen hat.

2 Spiele waren schon zur Pause mit einem Drei-Tore-Vorsprung praktisch entschieden – genauso viele wie in den bisher 16 EM-Endrunden insgesamt. Vor Spaniens Machtdemonstration gegen Kroatien hatte Deutschland mit dem 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel beeindruckt. Jamal Musiala und Florian Wirtz, beide 21 Jahre alt, wirbelten die schottischen Defensivpläne völlig durcheinander.

"Wir wollen dasselbe machen am Mittwoch", sagte Bayern-Profi Musiala im Hinblick auf das Spiel gegen Ungarn. Diese verteidigten gegen die Schweiz beim 1:3 ebenso luftig. Ein ungarischer Lichtblick war Torschütze Barnabas Varga, der im burgenländischen Unterhaus Anlauf genommen hatte: Von Eberau wechselte er zu Mattersburg, wo er zwischen 2016 und 2018 16 Bundesligaspiele machte, in denen ihm ein Treffer gelang. Bei Zweitligist Lafnitz nahm er Anlauf, zurück in der Heimat wurde Varga zum Torgaranten: Mit 20 Treffern schoss er Ferencvaros in der abgelaufenen Saison zum Meistertitel.

Matchplan #028

Vor Österreich gegen Frankreich
"Wenn alles zusammen passt, ist ein Punkt oder ein Sieg drinnen. Realistisch gesehen wird es kein Punkt", sagt OÖN-Sportredakteur Günther Mayrhofer vor dem EM-Auftakt Österreichs gegen Frankreich.
mehr aus EURO 2024

Deshalb wird England Fußball-Europameister

Deshalb wird Spanien Fußball-Europameister

Wo das Reklamierverbot nach der EM gelten wird

Kane über Titelchance: Wäre "das unglaublichste Gefühl"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen