Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Blau-Weiß kann seinen Auftaktgegner sogar im eigenen Hotel ausspionieren

Von Raphael Watzinger, 20. Jänner 2024, 10:06 Uhr
Bild 1 von 34
Bildergalerie Tobias Grahl mit SV-Ried-Geschäftsführer Rainer Wöllinger
Tobias Grahl mit SV-Ried-Geschäftsführer Rainer Wöllinger  Bild: Reinhard Schröckelsberger

LINZ. Die Türkei in österreichischer Hand: Auch die Linzer heben morgen Richtung Side ab.

Für die Kicker von Fußball-Bundesligist FC Blau-Weiß Linz beginnt der morgige Arbeitstag bereits sehr bald in der Früh: Um 4.30 Uhr klettert das Team von Trainer Gerald Scheiblehner in den Bus, hebt mit dem Flieger "Sun Express XQ191" um 9.20 Uhr von Wien Richtung Antalya ab. Im türkischen Side schlagen die Linzer bis 29. Jänner ihre Zelte für ihr Trainingslager auf.

Lesen Sie auch: Bad Wimsbacher zieht bei Trainingscamps die Fäden

Download zum Artikel
Österreichs Bundesligisten in der Türkei

Österreichs Bundesligisten in der Türkei

PDF-Datei vom 20.01.2024 (5.581,95 KB)

PDF öffnen

Im Fünf-Sterne-Hotel "Tui Blue" kommt es auch zu einer ganz speziellen Situation: Die Blau-Weißen können ihren Liga- Auftaktgegner Altach sogar in der eigenen Unterkunft ausspionieren. Die Vorarlberger, bei denen die Scheiblehner-Mannschaft zum Auftakt der Frühjahrssaison am 10. Februar gastiert, sind seit Mittwoch ebenfalls im gleichen Resort untergebracht. "Wir schauen nur auf uns", sagt Blau-Weiß-Coach Gerald Scheiblehner. Aber natürlich wird er vor allem die Testspiele der Altacher vor der eigenen Haustür am kommenden Montag gegen Nyiregyhaza Spartacus und Radnicki Kragujevac sowie am Donnerstag gegen Pogon Stettin zumindest von einem seiner Co-Trainer genauestens verfolgen lassen.

Einer seiner Assistenten hat in Side schon einen leichten Heimvorteil: Ronald Riepl war bereits im vergangenen Jahr mehrere Tage vor Ort, um sich von den Gegebenheiten zu überzeugen. Den Blau-Weißen fehlt es im Fünf-Sterne-Tempel an nichts. Neben sechs Trainingsplätzen wird den Blau-Weiß-Kickern auch in der Freizeit einiges geboten: Mit Sauna, Dampfbädern, Außenpool oder Fitnesscenter kommen die Linzer voll auf ihre Kosten.

Bevor Blau-Weiß morgen an die türkische Riviera reist, steht heute noch ein Testspiel in der Heimat auf dem Programm: Um 16.30 Uhr tritt Blau-Weiß auf dem Kunstrasen der Verbandsanlage gegen Regionalligist Gurten an.

mehr aus FC Blau-Weiß Linz

Trotz Rekord-Gegentor: Blau-Weiß holt 1:1 gegen Salzburg

In Altach traf Ronivaldo noch als Brasilianer

Blau-Weiß Linz eröffnet Fanservice-Center

1:1 - Blau-Weiß Linz hielt Platz neun und Altach auf Distanz

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen