Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Vilimsky am Mittwoch bei Le Pen - Tür für AfD offen

Von nachrichten.at/apa, 09. Juni 2024, 20:19 Uhr
Harald Vilimsky (FPÖ)  Bild: HELMUT FOHRINGER (APA/HELMUT FOHRINGER)

WIEN. Der österreichische EU-Wahlsieger Harald Vilimsky wird am kommenden Mittwoch mit seiner französischen Kollegin Marine Le Pen über die Ausweitung der bestehenden rechtspopulistischen Fraktion "Identität und Demokratie" (ID) im Europaparlament sprechen.

Dies sagte Vilimsky am Sonntagabend im APA-Gespräch. Er peile eine Fraktion mit dreistelliger Abgeordnetenzahl an, so der FPÖ-Delegationsleiter, der ausdrücklich auch der jüngst ausgeschlossenen AfD die Tür offen hielt.

"Mein Ziel ist es, ein großes freiheitliches Reformbündnis zu schmieden. Da sind sehr, sehr viele Parteien dazu bereit", sagte Vilimsky. "Wie es am Ende des Tages mit der AfD aussieht, ob sie überhaupt Teil des Ganzen werden wollen oder nicht, muss die AfD für sich erklären und bestimmen." Er selbst werde beim Treffen mit Le Pen "über die Ausweitung unserer politischen Gruppierung" sprechen.

"Es wird, wie ich höre, sehr viel an Zuwachs geben"

"Es wird, wie ich höre, sehr viel an Zuwachs geben. Das Ziel wäre schon, es in die Dreistelligkeit der Mandatare zu bringen", sagte Vilimsky befragt zur Größe der künftigen Rechtsfraktion. Allerdings sollten die Abgeordneten dabei ihre Freiheit bei Abstimmungen behalten. Eine Möglichkeit sei auch ein Zusammenschluss von zwei Gruppierungen unter einem Dach, ähnlich der Unionsfraktion im deutschen Bundestag, die von den Parteien CDU und CSU gebildet wird.

Le Pens Rassemblement National (RN) hat gute Aussichten, bei der Europawahl die größte nationale Delegation überhaupt zu stellen - noch vor etwa den deutschen Unionsparteien. Die RN ist schon jetzt führende Kraft in der Fraktion ID, der auch die FPÖ angehört. Kurz vor der Europawahl erlitt diese Fraktion einen Rückschlag durch eine NS-Relativierung des AfD-Spitzenkandidaten Maximilian Krah. Auf Betreiben Le Pens wurden die AfD-Abgeordneten aus der ID-Fraktion ausgeschlossen. Einzig die FPÖ-Mandatare lehnten diese "Kollektivbestrafung" ab.

Rückholung von Kompetenzen aus Brüssel

Bei der Kooperation mit den anderen Parteien wolle man sich auf "Kernpunkte" wie die Rückholung von Kompetenzen aus Brüssel, den Schutz von Außengrenzen, den Kampf gegen Migration und Asylmissbrauch sowie die Reindustrialisierung Europas fokussieren, sagte Vilimsky. Wenn er zur Maximierung österreichischer Interessen in der EU beitrage, sei ihm als Kooperationspartner "jeder Recht", fügte er hinzu.

Befragt zum Ringen um den österreichischen EU-Kommissar sagte Vilimsky, er habe kein Interesse, mit Grünen oder NEOS darüber zu sprechen. Vielmehr solle zunächst ein "interimistischer Kommissar" bis zum Abschluss der Regierungsbildung nach der Nationalratswahl ernannt werden, schlug Vilimsky vor. "Ich gehe davon aus, dass wir ein Teil der Regierung sein können und dann obläge uns die Möglichkeit, diesen Kommissar vorzuschlagen", sagte der FPÖ-Europaabgeordnete.

Die Amtszeit des aktuellen EU-Kommissars Johannes Hahn endet erst im November, also nach der österreichischen Nationalratswahl. Allerdings beginnt die Ernennung der neuen Kommission bereits im Sommer, zunächst mit der Nominierung und Wahl des Kommissionspräsidenten. Dieser stellt dann im Einvernehmen mit den Mitgliedsstaaten sein Team zusammen, das sich Hearings im Europaparlament und einem weiteren Votum stellen muss. Die Kommissare können danach nur vom Europaparlament abgewählt werden, eine vorübergehende oder bedingte Ernennung ist in den EU-Verträgen nicht vorgesehen.

mehr aus Innenpolitik

Budget: Fiskalrat fordert Sparpaket nach der Wahl

Die Landesfinanzen und ihre Problemzonen: Schulden und sonstige Verpflichtungen

Van der Bellen: Keine Zustimmung für Top-Jobs ab 9. Juli

"Koalition nur ohne den/die": Ist das vertretbar oder verwerflich?

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen