Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Vertrauensindex: Schallenberg gewann, Totschnig und Babler größte Verlierer

Von nachrichten.at/apa, 01. März 2024, 06:29 Uhr
Außenminister Alexander Schallenberg
Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) Bild: (Volker Weihbold)

WIEN. Der APA/OGM-Vertrauensindex weist für den Großteil der heimischen Spitzenpolitiker bessere Werte als zuletzt im Dezember 2023 aus.

Nach oben ging es etwa für Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP), Bundespräsident Alexander Van der Bellen und auch Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP).

Das größte Minus verzeichneten SPÖ-Chef Andreas Babler und Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig (ÖVP). Bei den EU-Wahl-Spitzenkandidaten liegt Helmut Brandstätter (Neos) vorne.

Schallenberg konnte sich als einziger um 6 Punkte verbessern, im Saldo aus "Vertrauen" und "kein Vertrauen" kommt er dennoch nur auf einen Wert von minus 10. Am besten liegt hier Van der Bellen, dessen Saldo sich um 5 Punkte auf plus 22 verbesserte.

Ebenfalls im Plus befinden sich Nationalratspräsidentin Doris Bures (Verbesserung um 4 Punkte auf 8), Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) (plus 1 auf 6), Arbeitsminister Martin Kocher (plus 2 auf 6) und die grüne Justizministerin Alma Zadić (plus 2 auf 3).

Über plus 4 Punkte kann sich auch Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) freuen, sein Saldo liegt mit minus 2 aber bereits im negativen Bereich.

Schlusslicht Sobotka 

Schlechtere Werte als bei der Fragerunde im Dezember weisen nur vier der 32 gelisteten Personen auf: Babler und Totschnig mit einem jeweils um fünf Punkte gesunkenen Saldo sowie die beiden Oppositionsoberhäupter Beate Meinl-Reisinger (Neos) und Herbert Kickl (FPÖ), die sich je um zwei Punkte verschlechterten. Schlusslicht mit einem Saldo von minus 61 ist weiterhin Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP), obwohl sein Wert sich um fünf Punkte verbessert hat.

Bei den erstmals abgefragten EU-Spitzenkandidaten liegt Brandstetter mit einem Saldo von minus sechs vorne, vor ÖVP-Kandidat Reinhold Lopatka (-12). Dann folgt Andreas Schieder (SPÖ, -13), die Grüne Lena Schilling (-17) und FPÖ-Mann Harald Vilimsky (-35).

Basis des Index waren 967 von 26. bis 28. Februar geführte Online-Interviews mit repräsentativ ausgewählten Wahlberechtigten in Österreich. OGM-Chef Wolfgang Bachmayer zeigte sich von den verbesserten Werten überrascht, sei doch der Wahlkampf bereits spürbar, was normalerweise zu zunehmender Polarisierung führe. Als Ursache vermutet er die Zusammenarbeit nach Ende von geschürten Neuwahlgerüchten. Auch hohe Lohnabschlüsse und weiter fließende Hilfs- und Bonuszahlungen könnten sich auswirken.

Für die nähere Zukunft sieht der OGM-Chef jedoch wieder mehr Polarisierung, durch die beiden Untersuchungsausschüsse, aber auch durch "Wahlkampflärm".

mehr aus Innenpolitik

Eltern fordern Ferienbetreuung auch für Schüler mit Behinderung

AMS-Mindestsicherungsvorschlag: "Lieb, bringt uns aber nicht weiter"

AMS-Chef Kopf will Mindestsicherung für Asylwerber an Wohnort knüpfen

COFAG-U-Ausschuss: Kogler kommt, Brunner noch nicht fix

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

34  Kommentare
34  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Steve90 (67 Kommentare)
am 04.03.2024 08:05

Wurde da in der ÖVP Zentrale befragt? Der Schallenberg gehört ja verjagt, der NICHTSKÖNNER!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.210 Kommentare)
am 02.03.2024 15:41

Der Vertrauensindex ist nur sehr bedingt aussagekräftig, ausser man setzt auf Emopolitik!!

Was die Leistung einzelner Resorts betrifft fällt vieles wegen der FP- Dauerdiffamierung untern Tisch!

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 02.03.2024 19:56

Die Dauerdiffamierung der FOL bringt nichts, gut erkannt.

Die Energie dafür, sollte besser in Leistung, die Regierungsarbeit und vorallem Ergebnisse investiert werden. Da hapert es mMn am meisten.

lädt ...
melden
antworten
Sonnentag (113 Kommentare)
am 02.03.2024 07:39

Oö Nachrichten Seite 2, ein regelmäßiger Seitenhieb auf Andi und die Roten, in der Krone-bunt ein Interview mit Frau Babler. Conny Bischofberger hat dabei vergessen die Dame einzuladen und in der pseudo Berichterstattung ist ihr nur negatives eingefallen.
Die Medien müssen ziemlich Angst haben, dass die steuerfinanzierte Presseförderung versiegen könnte!

lädt ...
melden
antworten
jeep42001 (1.471 Kommentare)
am 10.03.2024 20:35

Die Schwarz, und die Blauen , sie fürchten die Roten, wie der Teufel das Weihwasser fürchtet."

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.296 Kommentare)
am 01.03.2024 21:38

Dieser Kurzzeitkanzler, der auf die eigene Bevölkerung losgegangen ist ("Zügel anziehen") und Wendehals - wer wurde hier befragt?
Warum Wendehals? Zuerst als Minister eines neutralen (!) Landes die Israelische Flagge auf Regierungsgebäuden aufziehen lassen und dann die Seiten wechseln.
So stelle ich mir keine neutrale Politik vor und deshalb ist mir diese Platzierung ein absolutes Rätsel.
Muss mir wohl doch den ganzen Artikel durchlesen, ob darin steht, wie die Meinungsabfrage erfolgt ist.

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.234 Kommentare)
am 01.03.2024 14:07

Wahrscheinlich haben die Befragten vorher Antidepressiva und Alkohol bekommen so wie es der Mac Karli gesagt hat!
Oder doch nur einen Mäcki mit Pommes?

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.541 Kommentare)
am 01.03.2024 14:02

Es wäre schon interessant zu erfahren, welche Personengruppe befragt wurde.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.324 Kommentare)
am 01.03.2024 12:50

Was hat Frau Bures so viel Positives geleistet dass die Leute ihr vertrauen?
Meiner Wahrnehmung nach kommt sie in der politischen Berichterstattung (fast) nicht vor. Wahrschein gilt hier der Grundsatz: Wer nichts anpackt kann auch nichts falsch machen!

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.364 Kommentare)
am 01.03.2024 11:04

Wie der Schallenberg als Kriegstreiber auf ein Plus kommt, ist mir ein Rätsel.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.831 Kommentare)
am 02.03.2024 15:33

@nichtschonwieder das Volk wurde befragt und das hat so entschieden. Habens etwas gegen eine Volksbefragung?

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.302 Kommentare)
am 01.03.2024 10:36

Kikerle aufn vorletzten Platz und dennnoch glauben die Blaulinge das Ihm 30 % wählen ???

Kann net sein

lädt ...
melden
antworten
woiknail (788 Kommentare)
am 01.03.2024 12:08

So wie es aussieht wird es aber leider so sein. Es sollte also unser aller Aufgabe sein hier Überzeugungsarbeit zu leisten was bei einer FPÖ Regierungsbeteiligung passieren wird. Wenn man sich einfach nur lustig macht, bekommen diese Leute leider eine Trotzreaktion und jetzt erst recht Mentalität.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.541 Kommentare)
am 01.03.2024 14:04

Wer weiß da so genau, was bei einer FPÖ Regierungsbeteiligung passieren wird? Wir wissen es bei keiner Partei so wirklich. Überraschungen gab es bei jeder Regierung. Wahlversprechen sind für die Fisch.

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.400 Kommentare)
am 02.03.2024 10:57

Da es nicht mehr misslicher werden kann , liegt eben die Hoffnung , daß die FPÖ mehr für unsere Zukunft tun wird und auch die Hoffnung, daß weniger unseres Steuergeldes ins Ausland verschoben wird.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.541 Kommentare)
am 01.03.2024 09:41

Lena Schilling? Was war ihre Leistung?

lädt ...
melden
antworten
woiknail (788 Kommentare)
am 01.03.2024 12:12

Sie tritt schon sehr gut auf und stellt sich Diskussionen das muss man ihr lassen. Und sie legt auch sehr gut ihre Positionen da. In einem höheren Amt war sie noch nicht, sie ist aber schon eine wählbare Alternative. Die roten und schwarzen Kandidaten können da nicht so gut überzeugen bis jetzt und blau sollte sowieso unwählbar sein.

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.175 Kommentare)
am 01.03.2024 21:34

Arrogantes Auftreten gefällt den Linken.
Wir kennen die Welt und die Wahrheit und erklären es Euch!

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.324 Kommentare)
am 01.03.2024 12:55

Sie war einmal bei Armin Wolf und der ist ganz sanft mit ihr umgegangen - im Gegensatz wie er sonst Schwarze und Blaue sekkiert.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.831 Kommentare)
am 02.03.2024 16:00

Vilimsky war in seiner Funktion als FPÖ-EU-Parlamentarier auch einmal bei einem ORF Interview. Viele Leute, welche dieses Interview gesehen haben, sind noch heute entsetzt über die Wissensdefizite dieses alten Herren der FPÖ, der Ö wieder in der EU vertreten soll.

lädt ...
melden
antworten
1949wien (4.146 Kommentare)
am 01.03.2024 17:35

....ihre große Klappe beim Gespräch in ZIB!

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 01.03.2024 09:23

Hahahaha, hoffentlich kostet das kein Steuergeld.

😂

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.955 Kommentare)
am 01.03.2024 08:57

Mit Babler reißt die SPÖ Bäume aus!

lädt ...
melden
antworten
Philantrop_1 (172 Kommentare)
am 01.03.2024 08:37

Haha, und es sagte der ehem. brit. Premier Winston Churchill: "Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast..."

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.210 Kommentare)
am 01.03.2024 12:27

Statistik und Umfrage
sind wie Gummistiefel und Sandalen!

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 01.03.2024 08:30

Im Grunde eine Tafel wie abgesandelt die Politik mittlerweile ist und dem Verdacht, dass hier noch zahlen beschönigt werden.

Interessant ist auch die Lena Schilling, von Start aus vertraut ihr mal kaum jemand, dürfte wohl eine sehr gute Entscheidung der Grünen gewesen sein....

lädt ...
melden
antworten
oonfranz87 (76 Kommentare)
am 01.03.2024 09:01

Schilling ist fast gleichauf mit den Spitzenkandidaten von SP und VP und meilenweit vor dem der FP. Ihre Interpretation dieses Umstandes ist schon sehr originell.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 01.03.2024 10:54

Eine Person die mit der Politik nichts zu tun hat und angeblich kein Parteimitglied ist und wird, was ist da originell?

Da sieht man wie die Politik abgesandelt ist dass sogar eine externe Person massiv nach unten gezogen wird, sprich man schafft es nicht mal da den Karren aus dem Dreck zu ziehen.
Was ist da falsch?

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 01.03.2024 09:26

Aktivisten stehen nicht sehr hoch im Kurs,... auch wenn nur selektiv im Mainstream und ÖRR berichtet wird:

https://youtu.be/8CZMeN05TXs?si=rH7poGddVPlGoEy2

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.831 Kommentare)
am 02.03.2024 16:09

@sergio_eristoff, Lena Schilling 13 Plätze VOR Vilimsky und 14 vor dem blauen Herkules Kickl. Passt, oder?

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.302 Kommentare)
am 01.03.2024 08:27

Schleimberger gewinnt dazu ????

Kann net stimmen

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 01.03.2024 07:45

Beinschab-Umfrage?

lädt ...
melden
antworten
spoe (13.500 Kommentare)
am 01.03.2024 06:46

Wer ist Babler?

lädt ...
melden
antworten
fastnormal (54 Kommentare)
am 01.03.2024 11:06

vielleicht kennst du ihn unter blablababler

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen